Amsterdam, Niederlande, WOWPLACES
Kommentare 1

Amsterdam eine Tour cleverer

Verkehrte Welt: Französische Bürger stehen dicht gedrängt vor dem Van Gogh Museum in Amsterdam und singen Lieder der Französischen Revolution. „Stürmt die Bastille!“, ruft ein älterer Mann mit gespieltem Ernst und reckt die Faust in die Höhe. Eine Museumswärterin erscheint. „Aaaahhh!“, machen die Menschen in der Schlange vor dem Museum. Die Frau lächelt entschuldigend und verschwindet wieder, was die Menge mit einem enttäuschen „Ooooooooh…“ kommentiert.

Von der anderen Seite gar nicht lustig: die Schlange vor dem Van Gogh Museum.

Von der anderen Seite gar nicht lustig: die Schlange vor dem Van Gogh Museum.

Der Meister selbst: Vincent van Gogh

Der Meister selbst: Vincent van Gogh

Amsterdam: bitte ein Online-Ticket!

Das Van Gogh Museum gehört zu den absoluten WowPlaces in Amsterdam – die Schlage davor nicht. Wer keine zwei, drei Stunden warten möchte, besorgt sich hier ein Online-Ticket und legt eine Zeit fest, wann er dem Maler einen Besuch abstatten möchte.

Wie wäre es vorher mit einem Frühstück im Restaurant Stedelijk am Museumplein 10? Geöffnet ist von Montag bis Sonntag ab 8.30 Uhr. Das Van Gogh Museum und das Rijksmuseum sind nur wenige Gehminuten entfernt. Das Restaurant Stedelijk hat übrigens auch ein Museum. Oder ist es umgekehrt?

Reduziertes Design, aber kein reduziertes Essen.

Reduziertes Design, aber kein reduziertes Essen.

Frühstück ist fertig

Frühstück ist fertig

Das Paradies für Kunstdiebe: Rijksmuseum.

Erlebe Meisterwerke wie Rembrandts „Nachtwache“, Werke von Vermeer, van Dyck und Jan Steen. Nach zehn Jahren Renovierung hat das Museum im Jahr 2013 wieder geöffnet – und das ist gut so. Auch hier empfiehlt es sich, vorab online ein Ticket zu kaufen. Adresse: Museumstraat 1. Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 17 Uhr.

„Rembrandt painted 700 pictures. Of these, 3.000 are still in excistence.“ – Wilhelm von Bode

Rembrandt

Rembrandt

Die Nachtwache von Rembrandt

Die Nachtwache von Rembrandt

Diese junge Dame hat sich recht gut gehalten – sie ist über 350 Jahre alt. Erschaffen wurde sie von Jan Vermeer.

Diese junge Dame hat sich recht gut gehalten – sie ist über 350 Jahre alt. Erschaffen wurde sie von Jan Vermeer.

Einige der schönsten Bilder sind übrigens nicht drinnen zu sehen, sondern draußen. Auf der Straße. Die Street Art Künstler in Amsterdam überraschen immer wieder mit wilden Ideen.

Street Art, Baby

Street Art, Baby

Yo. Auch heute noch ist Amsterdam eine Stadt der Künstler.

Auch heute noch ist Amsterdam eine Stadt der Künstler.

Amsterdam (8)

Yo.


Amsterdam: Auf zur Grachtenfahrt!

Vergiss den Bus. Nimm ein Schiff, um Dir eine Übersicht zu verschaffen. Bei dem zähen Verkehr macht eine Busfahrt kaum Freude. In Amsterdam gibt es 170 Schiffe. Also, kein Grund sich an Land abzumühen. Hier gibt es weitere Infos. Eine Grachtenfahrt dauert etwa 75 Minuten und kostet 15 € (online nur 13 €). Los geht’s ab 10 Uhr. Im Sommer fährt alle 30 Minuten ein Schiff ab, im Winter jede Stunde. Die letzte Fahrt beginnt um 17.15 Uhr.

Mögliche Startpunkte gibt es viele. Hier ist einer davon.

Mögliche Startpunkte gibt es viele. Hier ist einer davon.

Soviel ist gar nicht los auf dem Wasser

Soviel ist gar nicht los auf dem Wasser

Eine Granchtenfahrt dauert etwa 75 Minuten

Eine Granchtenfahrt dauert etwa 75 Minuten

In Amsterdam gibt es 170 Boote

In Amsterdam gibt es 170 Boote

Schöne Hausboote flankieren immer wieder die Kanäle

Schöne Hausboote flankieren immer wieder die Kanäle

Dieses Schiff steht leider nicht für eine Fahrt zur Verfügung: Het Scheepvaartmuseum 
(National Maritime Museum)

Dieses Schiff steht leider nicht für eine Fahrt zur Verfügung: Het Scheepvaartmuseum 
(National Maritime Museum)

Was wäre Amsterdam ohne seine Grachten?

Was wäre Amsterdam ohne seine Grachten?

Grüne Natur ist hier keine Seltenheit

Grüne Natur ist hier keine Seltenheit

Cafés laden dazu ein, ab und zu Halt zu machen und die Aussicht zu genießen

Cafés laden dazu ein, ab und zu Halt zu machen und die Aussicht zu genießen

Schiff Ahoi!

Schiff Ahoi!

Nemo, das Wissenschafts- und Technologie Museum

Nemo, das Wissenschafts- und Technologie Museum

Amsterdam – die Stadt der Coffee Shops.


Man braucht keine Drogen, um sich in dieser Stadt gut zu fühlen. Aber: Die Coffee Shops gehören zu dieser Stadt einfach dazu. Sie sind hier so alltäglich wie woanders ein Bäcker oder eine Bank.

Coffee Shop in Amsterdam

Coffee Shop in Amsterdam

Das Rotlichtviertel Amsterdams: De Wallen mit der Oude Kerk.

Von Mittags bis Mitternacht stehen leicht bekleidete Damen hinter Glastüren und versuchen, die Passanten für sich zu begeistern. Da einige Mädchen lieber anonym bleiben wollen, sollte man hier lieber nicht fotografieren.

Vor der Oude Kerk, dem ältesten Gebäude Amsterdams von 1306, hat ein unbekannter Künstler ein Relief in die Straße eingepasst. Was es bedeuten soll? Nun, das überlässt der Künstler  unserer Interpretation. In Amsterdam ist man da sehr liberal.

Das älteste Gebäude Amsterdams: die Oude Kerk

Das älteste Gebäude Amsterdams: die Oude Kerk

Das Werk eines unbekannten Künstlers im Rotlichtviertel

Das Werk eines unbekannten Künstlers im Rotlichtviertel

Kein Käse: das Käse-Museum in Amsterdam.

Käse aus den Niederlanden hat eine über 600jährige Tradition. Zum Glück schmeckt er nicht so, sondern frisch. Die Sorten beziehen sich auf verschiedene Städte: Gouda, Erdam, Maasdam und so weiter. Das Museum befindet sich in der Prinsengracht 112, 1015 EA Amsterdam, Tel +31 020 3316605. Geöffnet ist es täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 1 €.

Das Käsemuseum

Das Käsemuseum

Sehr beliebt: Käsespezialitäten

Sehr beliebt: Käsespezialitäten

Damit kennt man sich in Amsterdam bestens aus

Damit kennt man sich in Amsterdam bestens aus

Käse in allen Varianten

Käse in allen Varianten

Auch dafür ist Holland bekannt: Holzschuhe

Auch dafür ist Holland bekannt: Holzschuhe

Das Tulpen Museum in der Prinsengracht 112

Das Tulpen Museum in der Prinsengracht 112

Fotografen finden hier immer wieder interessante Motive. Achtung: genügend Speicherkarten/Filme mitnehmen, Fotofachgeschäfte gibt es kaum

Fotografen finden hier immer wieder interessante Motive. Achtung: Genügend Speicherkarten/Filme mitnehmen, Fotofachgeschäfte gibt es kaum


WowPlace: Werck Restaurant und Bar.

Werk ist ein ehemaliges Gemeindehaus im Herzen des Jordaan Bezirks, neben der alten Westkirche und dem Anne Frank Haus. Stylish. Mit großem Innenhof, schöner Terrasse und einem tollen Blick auf die Prinsengracht. Jeden Freitag und Samstag Abend wird der Innenraum zu einem Club mit Dancefloor. DJs spielen Soul, Funk, Latin, Techno-House und aktuelle Hits. Adresse: Prinsengracht 227, 1016 GW Amsterdam, Tel +31 020 627 4079

Früher ein Gemeindehaus, heute ein Restaurant/Bar/Club

Früher ein Gemeindehaus, heute ein Restaurant/Bar/Club

Im Sommer noch schöner

Im Sommer noch schöner

Der Innenraum verwandelt sich am Freitag und am Samstag in einen Club

Der Innenraum verwandelt sich am Freitag und am Samstag in einen Club

Sieht gut aus

Sieht gut aus

Und schmeckt auch gut

Und schmeckt auch gut


Die einzige Boot-Terrasse in Amsterdam: Cafe P96.

P96 steht für Prinsengracht 96. Wunderschön hier. Man sitzt auf einem Boot. Sein Getränk und Essen muss man aus dem kleinen Café auf der anderen Straßenseite herrübertragen. Prinsengracht 96, 1015 DZ Amsterdam, Tel +31 020 622 1864, www.p96.nl
Öffnungszeiten: Mo – Di 11.00 – 3.00, Fr. – So. 11.00 – 4.00

So etwas Leckeres gibt's im P96

So etwas Leckeres gibt’s im P96

P96

P96

Einer der besten Italiener der Stadt: Trattoria Caprese.

Trattoria Caprese

Trattoria Caprese

Sehr leckeres, frisches italienisches Essen gibt’s in der Trattoria Caprese. Auch der Service ist hervorragend. Spuistraat 259/261, 1012 VR Amsterdam, Tel: +31 020 620 00 59

WowPlace: der Jazz Club Brugg unter einer Brücke.

Man muss kein Landstreicher sein, um irgendwann unter der Brücke zu landen. Brug9 ist ein Club unter einer Brücke, in einem Keller aus dem 16 Jahrhundert. Stufen führen hinunter zum Wasser. Hinter ein unscheinbaren Türe geht’s zum Jazz Club. Singel 165 A, www.brug9.nl

Amsterdam hat ein reiches Nachtleben

Amsterdam hat ein reiches Nachtleben

WowPlace: Bourbon Street Club.

Live-Musik von lokalen Musikern und ausländischen Künstlern. Blues, Rock, Soul und Funk. Leidsekruisstraat 6 – 8, www.bourbonstreet.nl

Jeden Abend Live-Musik und Spaß

Jeden Abend Live-Musik und Spaß

Club-Tipps in Amsterdam.

Rain
Einzigartiges Restaurant/Bar/Club. Eine gelungene Verbindung zwischen Design, moderner Küche, guten Cocktails und Entertainment. Rembrandtplein 44.

Winston Kingdoms
Ein altes Hotel im Rotlichtbezirk. Poetry Readings am Montag, Underground-Bands an den Wochentagen, House Partys am Wochenende. Warmoesstraat 129.

Supperclub
Ein stylischer Club. Lounging, clubbing, dining. Jonge Roelensteeg 21.

In dieser Stadt ist immer etwas los

In dieser Stadt ist immer etwas los

Irgendwo brennt immer noch Licht

Irgendwo brennt immer noch Licht

Shopping in Amsterdam.

Die Haupteinkaufsstraßen sind: Kalverstraat, der Nieuwendijk und die PC Hooftstraat.

Transfer vom Flughafen Schiphol nach Amsterdam.

Der internationale Flughafen Schiphol befindet sich rund 30 Minuten außerhalb der Stadt.
Am schnellsten und günstigsten reist man mit dem Zug nach Amsterdam. Einzelstrecke: 3,60 €. Tickets gibt’s am Schalter oder an den Automaten. Etwa alle 10 Minuten fährt ein Zug zum   Amsterdamer Hauptbahnhof.


 

Vielleicht auch interessant: Reiseblog-Bericht über den Keukenhof in Holland.

Hier geht’s zum Reisebericht über die FlowerParade in Holland mit Tipps.


 

Über WowPlaces: Der Reiseblog stellt Orte und Events mit Wow-Effekt vor. Dazu gibt’s hilfreiche, inspirierende Tipps für die Reise, den Kurztrip oder den Urlaub.


 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.