Wie packe ich meinen Koffer am besten?

Weil es etwas unhandlich ist, den Kleiderschrank mit in den Urlaub zu nehmen, muss es eben der Koffer sein. Doch wie packe ich meinen Koffer am besten? Wie stelle ich es clever an, dass möglichst alles hineinpasst und ich am Ende keinen Elefanten auf den Koffer setzen muss, damit er zugeht? Hier unsere Anleitung in 7 Schritten.

Schritt 1: Der wichtigste Schritt beim Packen ist nicht das Packen, sondern das kluge Weglassen. Überlege Dir: Wie lange bleibe ich? Wie ist die Wettervorhersage? Was brauche ich? Möchte ich abends schick ausgehen oder ist legere Entspannung angesagt? Wer Dir erst einmal klar darüber, wie Du den Urlaub gestalten möchtest. Stimm Dich dabei am besten mit Deinem Partner/Deiner Partnerin ab. Erst, wenn Du weißt, was Du willst, solltest Du Dir überlegen, was Du einpackst.

Wie packe ich meinen Koffer am besten?

Schritt 2: Verschaffe Dir eine Übersicht. Legen am besten alles, was Du mitnehmen möchtest auf Deinem Bett aus. Frage Dich nun: Brauche ich das wirklich? Ist es wirklich notwenig, jeden Tag ein anderes Sakko oder Kleid auszuführen? Reduziere die Auswahl soweit es geht.

Übrigens: Auch in anderen Ländern gibt es Shops. Vielleicht sogar mit günstigerer und interessanterer Kleidung als in Deiner Heimatstadt. Und: Die meisten Hotels bieten einen Wäscheservice an. Das ist zwar meistens nicht gerade günstig, aber wenn Du den Preis der Reise damit vergleichst, sollte der Wäscheservice kaum ins Gewicht fallen. Du kannst auch ein Reisewaschmittel wie Rei in der Tube einpacken und selbst waschen.

Schritt 3: Bei den Kosmetikartikeln gibt es viel Potential, Platz und Gewicht zu sparen. Einen Haartrockner und Bügeleisen gibt’s in jedem ordentlichen Hotel. Ebenso wie Duschgel und Shampoo. Du möchtest nicht auf Deine Lieblingsmarke verzichten? Okay, aber vielleicht gibt es davon extrakleine Reisepackungen oder kleine Produktproben. Schau mal im Drogerieladen danach. Das spart enorm Platz.

Achte darauf, dass Deine Kosmetikprodukte in einem Kulturbeutel stecken, der wirklich dicht ist. Was passiert, wenn etwas ausläuft? Verpacke den Kulturbeutel zur Sicherheit in einer dichten Plastiktüte. Sicher ist sicher.

Warum große Kosmetikprodukte mitnehmen, wenn es auch kleine gibt?

Schritt 4: Frage Dich, ob Du mit einem Koffer, einer Reisetasche oder mit einen Rucksack reisen möchtest. Am stabilsten sind Hartschalenkoffer. Ich selbst reise seit Jahren mit einem. Eine Reisetasche dagegen ist handlicher, bietet aber weniger Schutz und kann meistens auch nicht auf Rollen hinter sich hergezogen werden. Ein Rucksack schließlich bietet viel Stauraum und ist für Backpacker die erste Wahl. Er bietet aber wenig Schutz für die Kleidung. Weitere Argumente dafür und dagegen findest Du hier: Reisegepäck für Damen bzw. Reisegepäck für Herren.

Schritt 5: Erkundige Dich im Hotel, ob es Strandtücher und Bademäntel gibt. Warum ein Badetuch mitnehmen, wenn es im Hotel schon für Dich bereit liegt?

Erst die schweren Sachen, dann die leichten.

Schritt 6: Erst jetzt geht es an Koffer packen. Eine grundsätzliche Regel lautet dabei: Erst die schweren Sachen, dann die leichten. Zu den schweren Sachen gehören zum Beispiel die Schuhe und der Kulturbeutel. Beim Packen kommt es darauf an, jeden noch so kleinen Hohlraum zu nutzen. Etwa in den Schuhe. Stopfe also zum Beispiel Socken in Deine Schuhe, bevor Du sie in einen Schuhbeutel oder eine Tüte verpackst.

Nun stehen wir vor dem Knitterproblem: Wie packe ich meinen Koffer so, dass nichts zerknittert und ich meine Kleidung vom Koffer geradewegs in den Schrank hängen kann? Am einfachsten ist es, Du nimmst nur knitterfreie Kleidung mit. Oder, Du setzt im Urlaub auf Hemden im Knitter-Look. Nicht so Dein Style? Dann probier’s mal mit Seidenpapier in der Kleidung und zwischen den Kleidungsstücken. Auf diese Weise vermeidest Du Reibung der Textilien und Knitterfalten. Am beliebtesten ist jedoch die letzte Methode: das Rollen der Kleidung. Rolle die Kleidung zusammen und verstaue sie so im Koffer, dass nirgends Hohlräume entstehen.

Eher Unproblematisches wie Hosen oder Pullis sollten unten ihren Platz finden, Hemden, Blusen, Sakkos oben. Nutze kleinere Gegenstände wie Socken und Unterwäsche, um Hohlräume aufzufüllen. Krawatten einfach der Länge nach in den Koffer le… Moment mal, Krawatten? Du willst wirklich Krawatten mit in den Urlaub nehmen? Hey, mach Dich mal locker, Du fährst doch in Urlaub! Nimm nur das mit, was Du wirklich brauchst.

Mach‘ den Koffer-Test!

Schritt 7: Sichere alle Kleidungsstücke mit den Gurten im Koffer, die sind nicht zufällig da. Mach jetzt den Test: Schließe den Koffer. Steht etwas heraus? Lässt sich der Koffer schließen ohne, dass Du ihn zudrücken musst? Falls Du wirklich viel Kraft aufwenden musst: Sorry, das geht so nicht. Stell‘ Dir nur vor, der Koffer platzt unterwegs auf. Nein, stell‘ Dir das lieber nicht vor. Reduziere lieber das Gepäck, bis Du den Koffer ohne Gewalt bequem schließen kannst.

So, das waren meine Tipps zum Thema Wie packe ich meinen Koffer am besten. Ich hoffe, es war hilfreich für Dich. Hast Du auch Tipps, wie man am besten seinen Koffer packt? Dann hinterlasse gern einen Kommentar. Also dann: Viel Spaß im Urlaub!


Hier geht die Reise weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.