Alle Artikel in: Italien

Mission Impossible: die Uffizien

Die Uffizien in Florenz zählen zu den bekanntesten Kunstmuseen der Welt. Rund zwei Millionen Besucher drängen sich an Werken von Leonardo da Vinci, Giotto, Botticelli oder Caravaggio vorbei. Das Problem: Die Besucher kommen oft nur einmal – und niemals wieder. Das Genie der Künstler, das Besondere ihrer Werke geht in der Masse unter. Die Besucher sehen alles, aber nichts richtig. Das soll anders werden. Vor einigen Monaten hat die italienische Regierung in Rom ausgerechnet einen Deutschen zum Direktor der Uffizien berufen. Der Besuch der Uffizien beginnt mit einer Überraschung: Die Schlange der Besucher ist erstaunlich kurz. Gerademal eine Handvoll Leute steht am Eingang an. So ein Schlängelchen hätten wir fast in Kauf nehmen können. Haben wir aber nicht. Wir haben vorab online Tickets reserviert. Jetzt müssen wir sie im Biglietteria Prenotati abholen, am Reservierungs-Schalter. Er befindet sich schräg gegenüber vom Eingang und wird von den Standbildern Cellinis und Aretinos bewacht. Lustig: Hier ist die Schlage länger als am Haupteingang. Doch schon nach wenigen Minuten halte ich die begehrten Tickets in der Hand. Preis: 8 €, Online-Gebühr: …

Pisa Reiseführer: I’m still standing

Pisa Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Der schiefe Turm von Pisa ist ein weltbekannter Klassiker, der in einer Reihe steht mit dem Eiffelturm, dem Brandenburger Tor oder der Statue of Liberty. In diesem Pisa Reiseführer berichte ich über Pisa und gehe dabei ganz besonders auf den schiefen Turm ein. Als der schiefe Turm von Pisa am Horizont auftaucht, erinnert er mich an einen angeschlagenen Boxer, der sich weigert, zu Boden zu gehen. Angezählt war der Turm schon öfters. Zu Boden gegangen ist er nie. Erst zwei Wochen vor unserem Besuch ist der Turm vor seiner bislang wohl größten Bedrohung gerettet worden: Die italienische Polizei hatte einen 26-jährigen Tunesier verhaftet, der in sozialen Netzwerken einen Anschlag auf den Turm angekündigt hatte. Laut Polizei gab es klare Hinweise darauf, dass er dem IS-Terrornetzwerk sympathisierte. Junge Soldaten stehen in olivgrünen Tarnanzügen vor dem Zugang zum Turm, ihr Maschinengewehr haben sie sich griffbereit umgehängt. Wer den Turm betreten möchte, muss erst durch einen Kontrollposten. Die Besucher werden mit einem Metalldetektor untersucht und zusätzlich abgetastet. Der Torre pendente di Pisa ist nicht …

Grandioso: Karl im Palazzo Pitti

Die Ausstellung “Visions of Fashion” zeigt die besten Bilder des Fotografen Karl Lagerfeld. Wie ein gutes Foto einen passenden Rahmen braucht, so braucht auch diese Ausstellung einen passenden Rahmen. Sie kann nicht irgendwie und irgendwo stattfinden. Nicht in einer profanen Halle oder einer gewöhnlichen Galerie. Nein, für Karl Lagerfelds Fotos braucht man einen Palast. Den Palazzo Pitti in Florenz. Ich bin hingeflogen. Amüsant: Karl Lagerfeld als Stargast in der Gemäldesammlung der Medici. Er hängt golden gerahmt in einem prächtigen Raum im Renaissance-Palast Palazzo Pitti in Florenz. Wie nicht anders zu erwarten ist Karl in bester Gesellschaft: Heilige und Fürsten haben sich um ihn herum versammelt. Sofort fällt auf, dass Karl der Große ist: Sein Gemälde ist größer als zehn andere zusammen. Auf dem Bild selbst ist die Modeikone gleich dreimal zu sehen. Mehr Karl geht nicht. Visions of Fashion Der Palazzo Pitti auf der südlichen Seite des Arno ist ein riesiges Gebäude, fast sogar noch größer als Karls Talent. 1458 erwarb der Kaufmann Luca Pitti den Palast. Heute befinden sich einige Museen darin. Einige Museen? Ganz recht, denn wie schon erwähnt: …

Mit Audrey Hepburn und Gregory Peck im Cerretani

In der Lobby des Hotel Cerretani Firenze MGallery by Sofitel treffe ich Audrey Hepburn und Gregory Peck. Es ist nicht die einzige angenehme Überraschung im Hotel Cerretani. Ein schönes Paar: Gregory Peck sitzt auf seiner Vespa, Audrey Hepburn hat hinter ihm Platz genommen und hält sich an ihm fest. Die beiden befinden sich in der Lobby. Als gerahmtes Schwarz-Weiß-Foto versteht sich, denn die Szene ist von 1953. “Roman Holiday” heißt die Filmromanze, in Deutschland bekannt als “Ein Herz und eine Krone”. Unter der Regie von William Wyler feierte Audrey Hepburn in diesem Hollywoodklassiker ihren Durchbruch und gewann einen Oscar. Bis heute begründet der Film die Sehnsucht vieler Menschen nach Italien, wobei der Film übrigens nicht in Florenz spielt, sondern in Rom. Die Story: Eine moderne Kronprinzessin ist auf Staatsbesuch in Italien. Sie bricht aus ihrem goldenen Käfig aus und lässt sich von einem Journalisten inkognito die Stadt zeigen. Beide verheimlichen voreinander, wer sie wirklich sind. Ein Film über Liebe, Träume und die Zwänge der Herkunft. Aber auch ein Film über Italien, Stil und Eleganz. Ein Herz und …

Beim Neptun! Die Neptungrotte auf Sardinien

Habichte, Wanderfalken und Korallenmöwen kreisen in der Luft. Das Meer schimmert azurblau. Die Sonne strahlt, weiße Wolken wandern über den blauen Himmel. Neptun hat sich ein ganz besonders reizvolles Plätzchen für seine Neptungrotte ausgesucht. Aber: Er macht es Besuchern nicht leicht, ihn zu besuchen. Der römische Gott des Meeres tobt, brüllt und schleudert gewaltige Wellen herum. Nein, mit offenen Armen empfangen fühlt man sich nicht gerade. Die Neptungrotte bei Alghero auf Sardinien liegt am Fuße des Capo Caccia, einer 110 Meter hohen steilen kalkweißen Felswand. Sie kann vom Meer aus nur bei ruhigem Wellengang besucht werden. Die Alternative ist die Escala del Cabirol, eine lange, gewundene Steintreppe, die vom Parkplatz aus über 650 Stufen in Neptuns Reich führt. Die Neptungrotte auf Sardinien Doch selbst, wenn man es schließlich geschafft hat und vor dem Eingang steht, gibt es ein letztes großes Hindernis: die Wellen. Wuchtig werfen sie sich immer wieder aufs Neue gegen den Höhleneingang, den man passieren muss, um ins Innere zu gelangen. Der Wind weht einem kräftig um die Nase, die Wellen toben hin und her. “Go, …

Rom: das Stadtuniversum

Du möchtest eine Reise nach Rom unternehmen? Glückwunsch, das wird super! In diesem Artikel habe ich für Dich die wichtigsten WowPlaces in Rom zusammengestellt und gebe Dir Insider-Tipps. Der König von Rom wird beerdigt. Sechs schwarze Pferde ziehen eine vergoldete Kutsche, in der Vittorio Casamonica liegt. Ein Hubschrauber streut Rosenblätter auf den Trauerzug der rund 250 Autos. Die Filmmusik von „Der Pate“ begleitet die Prozession. Ebenso wie unzählige Anhänger des einstigen Mafia-Paten, manche sprechen von 1000 Menschen. Das Spektakel findet mitten in Rom statt. Im August 2015. Am helllichten Tag. Die italienische Hauptstadt hat viele Gesichter. Kulturmetropole. Architekturwunder. Ehemalige Schaltzentrale des Römischen Imperiums. Herz der Katholischen Kirche. Sitz der Regierung. Lauteste Stadt Europas. Bürokratiekatastrophe. Und eben auch: Mafia-Hochburg. Rom ist keine Stadt, Rom ist ein ganzes Universum. Tatsächlich hat Rom so viele Facetten, dass man gleich mehrere Leben bräuchte, um sie wirklich alle zu erfassen. Deshalb ist Auswahl in dieser Stadt alles. Hier die Top-Ten-Sehenswürdigkeiten von Rom und Tipps für Hotel, Nachtleben, Restaurants und Bars. Der vielleicht wichtigste Tipp: Ärgere dich nicht, wenn etwas nicht klappt. …

Palermo: zu Besuch bei der Mafia

Palermo City. Der Pate ist eine Patin. Eine kleine, ältere, aber resolute Frau. Sie sitzt aufrecht und hellwach im Außenbereich eines Restaurants und dirigiert das Geschehen. Wohin mit der Cola? Wer hat die Cola bestellt? Wer kassiert Tisch 22 ab? Antonio, hast du den Hund schon ausgeführt? – Ob sie auch Anweisungen anderer Art gibt? Etwa den Befehl, nach Tisch 22 auch das Viertel abzukassieren und den „Pizzo“ einzusammeln, das Schutzgeld? Oder uneinsichtigen Schuldnern „liebe Grüße“ zu überbringen? Wenn man sie so erlebt, wie sie ihre ehrenwerte Familie kommandiert, könnte man sie sich fast als “die Patin” vorstellen. Aber: In der Cosa Nostra gibt es keine Frauen. Zumindest wäre das etwas Neues. Palermo bald ohne Pizzo, das Schutzgeld? Palermo und Mafia – das gehört in der Hauptstadt Siziliens noch so eng zusammen wie Pisa und der Schiefe Turm. Aber es gibt auch Gegenwind. Die Adiopizzo-Bewegung etwa ist der Cosa Nostra ein Dorn im Auge. „Schutzgeld ade“ heißt die Idee, hinter der sich rund 400 Lokale und Geschäfte versammelt haben. Im Tourist-Büro an der Piazza Castelnuovo liegen …

Palermo: Der älteste Feigenbaum Europas erzählt

Ciao, bambino. Schön, dass du mal bei mir in Palermo vorbeischaust. Wie? Du hast den ganzen weiten Weg nach Palermo zum Piazza Marina zurückgelegt nur um mich zu treffen? Mich, deinen Lieblings-Feigenbaum? Dio mio, das ist ja unglaublich! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll… Weißt du, mein Gedächtnis war auch schon mal besser. Ich bin jetzt 160 Jahre alt. Moment – oder sind es schon 180 Jahre? Schwer zu sagen, ich hab’ irgendwann aufgehört zu zählen. Wir Feigenbäume nehmen’s mit dem Alter nicht so genau. Für mein Alter bin ich aber noch ziemlich gut im Schuss. Ich bin 25 Meter hoch und habe einem Stammumfang von rund 30 Metern. Nicht übel, oder? Vor ein paar Jahren hat das mich mal einer gemessen, das hat so schön in den Ästen gekitzelt. Also, wo fange ich an? Am besten am Anfang, oder? Das erste große Ereignis, an was ich mich erinnern kann, war der Einzug Giuseppe Garibaldis in die Stadt. Das muss um 1860 gewesen sein. Damals war Italien noch keine Einheit, sondern zerfiel in …

Florenz Dolce Vita

Florenz: Dolce Vita

Jeder weiß, wie lecker italienisches Essen schmeckt. Die Frage ist: Wo gibt es die begnadetsten Küchenchefs, die genialsten Eiskomponisten und die talentiertesten Bäcker? Wo gibt es in Florenz das Dolce Vita? Hier einige Tipps und leckere Infohäppchen. Buon appetito! Dolci & Dolcezze, Piazza Cesare Beccaria 8r. Kleine Bäckerei mit großartigen Köstlichkeiten. Man kann sich gar nicht satt sehen an den Auslagen. Da hilft nur ein: bestellen! Und zwar nicht zu knapp. Vivoli, Via Isola delle Stinke 7. Eisdiele mit über 40 Eissorten. Auf Wunsch wird das Eis auch nach Deutschland geschickt. Vor Ort essen ist aber besser. Und einfacher. Und günstiger auch. Ivo’, Via dei Georgofili 3 – 7r, in der Nähe der Ponte Vecchio Brücke. An der Snackbar werden leckere Foccacia Sandwiches frisch zubereitet, über 20 Käsesorten stehen zur Auswahl. Cibreo Ristorante, Via del Verrocchio, 8r. Leckere toskanische Küche, wechselnde Gerichte und: nur mit Reservierung. Teatro del Sale, Via dei Macci 111r. Eine interessante, inspirierende Mischung aus Theater, Ristorante und Club. Volume, Piazza Santo Spirito 5r. Charmant und interessant. Die Bar ist nicht zuletzt wegen ihrer bunten Gästemischung etwas Besonderes …

Florenz

Florenz: Hauptstadt der Kunst

Florenz Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Wenn die Kunst eine Hauptstadt hat, dann liegt sie in Florenz. Hier waren Michelangelo, Dante und Botticelli zu Hause, hier gibt es prächtige Kunstschätze und imposante Paläste, hier wird die Renaissance noch heute lebendig. Doch Florenz ist nicht nur geprägt durch die Vergangenheit, auch die Gegenwart weiß sich Gehör zu verschaffen. Es gibt Galerien für zeitgenössische Kunst, sanierte Piazze und moderne Shops und Restaurants. WowPlaces stellt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor. Sehenswürdigkeiten in Florenz. Piazzale Michelangelo: bezaubernder Blick auf Florenz Einen wunderschönen Überblick über die Stadt kann man sich auf dem Piazzale Michelangelo verschaffen. Der Platz wurde 1865 nach Plänen von Giuseppe Poggi entworfen, als Florenz kurzfristig die Hauptstadt Italiens war. Im Zentrum des Platzes steht eine große Kopie von Michelangelos berühmter David-Statue. Der Platz wird vor allem von Touristenbussen angesteuert und es herrscht immer viel Betrieb – kein Wunder bei diesem Panorama. Campanile di Giotto: Florenz aufs Dach gestiegen Einen ebenso schönen Überblick hast Du auf dem Glockenturm Campanile di Giotto der Kathedrale Santa Maria del Fiere. Von hier aus sieht man die Kuppel …

Mailand

Mailand: die Top-Sehenswürdigkeiten

Ich erinnere mich an eine Taxifahrt mit einem Mailänder durch das nächtliche Hamburg. Franco lebt schon seit Jahrzehnten mit seiner Familie in der Stadt und konnte meine Begeisterung für Mailand nicht verstehen. Er blickte zum Fenster hinaus und seine Augen leuchteten, als wir am beleuchteten Jungfernstieg vorbei fuhren. Mailand dagegen sei keine schöne Stadt meinte er und macht eine abwehrende Handbewegung. Es sei überhaupt nichts los, eine Industriestadt, nichts weiter. Acht Gründe, warum Mailand eine super Stadt ist. Nun, lieber Franco, ich sehe das entschieden anders. Sicher, Mailand ist die wichtigste Industriestadt Italiens. Aber Mailand ist auch das italienische Zentrum von Mode und Medien. Geprägt von Leonardo da Vinci, Sitz der Scala und dem Ausgehparadies Navigli-Viertel. Hier acht Gründe, warum Mailand eine super Stadt ist. Was meint Ihr? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. 1. Der Mailänder Dom: dem Himmel so nah Der Heilige Georg sieht gar nicht aus wie der Heilige Georg. Vielmehr hat er das Gesicht von Gian Galeazzo Viscontis. Das ist der Adelige, der den Mailänder Dom bauen ließ. Etwas eitel waren die …

Eisdiele Rom

Suchtgefahr! Eisdealer in Rom

– Eisdiele Rom – In den Augen der Leute funkelt nur ein einziger, inniger Wunsch: ein Eis. Bitte! Die Menschenschlage steht bis auf die Straße an. Beim Eis der Gelateria del Teatro in Rom entwickeln normale Menschen ein Verlangen, das man sonst nur von Süchtigen kennt. Das Wort “Eisdiele” kommt in diesem Fall von “Dealer”. Die köstlichen Kugeln der Gelateria del Teatro in der Via di San Simone gelten als das beste Eis der Welt. Roms beste Eisdiele: Gelateria del Teatro.  Stefano Marcotulli, ein ehemaliger Konditormeister, und seine Frau Silvia verwenden nur die erlesensten italienischen Zutaten: Pistazien aus Sizilien, Haselnüsse aus dem Piemont, Zitronen von der sonnenverwöhnten Amalfi-Küste. Virtuos kreieren die beiden immer neue Geschmacksexplosionen. So kombinieren sie zum Beispiel Salbei, Himbeere, dunkle Schokolade und Rotwein aus Sizilien miteinander. Durch ein Fenster kann man ins Allerheiligste sehen, wo das Eis hergestellt…. – nein, Verzeihung –  komponiert wird. Medien aus der ganzen Welt waren schon hier, um vom heiligen Gral der Eiskunst zu berichten. CNN, Fox News, die Los Angeles Time, Lonely Planet – sie alle mussten sich anstellen und eine …

Mailand Fashion Week

Mailand Fashion Week: CrazyStupidLove

Mailand Fashion Week. Wieder und wieder läuft die Moderatorin auf die Kamera zu und sagt ihren Text auf. Sie läuft und läuft und läuft, die Kamera läuft ebenfalls – aber insgesamt läuft es leider weniger. Entweder ein Passant schlendert ins Bild und verdeckt die Moderatorin oder sie sagt den Text nicht ganz perfekt. Was nach einem eleganten Spaziergang in der prächtigen Galleria Vittorio Emanuele II im Stadtzentrum aussieht, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Am anderen Ende der Galleria wird ebenfalls gearbeitet: Ein Model stolziert schwungvoll an Läden von Prada und Co vorbei. Stopp, stopp! Puder! Haare! Alles auf Anfang! Der Fotograf ist noch nicht zufrieden. Passanten sehen interessiert zu. Mailand Fashion Week: der Laufsteg ist eine ganze Stadt Vier Mal im Jahr wird Mailand zum Laufsteg. Im Februar und September steht bei der Mailand Fashion Week die Damenmode im Mittelpunkt, im Januar und Juni die Männermode. In über 70 Modeschauen kann sich das Fachpublikum anschauen, was die Dame von Welt 2015/2016 tragen sollte. Armani, Versace, D&G, Fendi, Prada – sie alle werfen sich in Schale und versuchen, …

Vatikan

Vatikan: dem Kunsthimmel so nah

– Vatikan und Petersdom – Die Staatsgrenze verläuft mitten durch den Audienzsaal. Der Heilige Stuhl steht auf der Seite des Vatikans, die Besucher schauen von italienischem Boden zu. Es ist nicht die einzige Skurrilität im kleinsten Staat der Welt, der gerade mal 0,44 Quadratkilometern groß ist und eng mit Italien zusammenarbeitet. So gibt es zwar einen eigenen Bahnhof – aber der wird nur alle paar Jahre genutzt. Das Gefängnis hat nur Platz für zwei Personen. Verständlich, als Priester glaubt man eben an das Gute im Menschen. Setzt man allerdings die begangenen Straftaten in Relation zu den rund 840 Einwohnern, dann ergibt sich die höchste Kriminalitätsrate der Welt. Denn leider werden die 18 Millionen Besucher im Jahr immer wieder von Taschendieben angegangen. Und noch eine skurrile Sache gibt es zu berichten: Wer Latein beherrscht, kann diese Sprache nun endlich auch einmal im täglichen Leben einsetzen. Denn die Geldautomaten im Vatikan teilen sich auf Latein mit. Der Vatikan: beste Verbindungen nach ganz oben Die hervorragenden Verbindungen nach ganz oben zeigen sich auch auf überraschende Weise. So haben die Geistlichen eine …

Vatikanische Museen

Die Menschenfischer vor dem Vatikan

– Vatikanische Museen – “Skip the line? Wanna skip the line?”, lockt ein junger Mann mit freundlichem Lächeln und indischen Gesichtszügen. Die Touristen in der Schlage vor dem Vatikanischen Museum bzw. den Vatikanischen Museen reagieren ablehnend bis gar nicht auf ihn. Der Mann ist ein Menschenfischer. Doch im Gegensatz zu Petrus, der in der Bibel Heiden zum christlichen Glauben führt, führt dieser Menschenfischer seinen Fang erst einmal aus der Schlage und dann in eine nahe gelegenen “Travel Agency”. Das Online-Ticket für die Vatikanischen Museen: skip the line Wer das Vatikanische Museum und die Sixtinischen Kapelle besuchen will, braucht Geduld. Oder ein Online-Ticket. Viele haben weder das eine noch das andere. Wer wirklich warten will, steht die ersten Stunden nicht in prächtigen Hallen, sondern in langen Schlagen. Es kann durchaus zwei, drei oder sogar vier Stunden dauern, bis man endlich im Museum ist. Eine Schlange war schon in der Bibel bei Adam und Eva ein Ärgernis – und in dieser Form ist sie mindestens ebenso nervig. Der wichtigste Verbündete der Menschenfischer: die Zeit Das Warten macht die Besucher mürbe. …

Capri

Capri: die ewige Sehsucht der Deutschen

“Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt, Und vom Himmel die bleiche Sichel des Mondes blinkt, Ziehn die Fischer mit ihren Booten aufs Meer hinaus, Und sie legen im weiten Bogen die Netze aus.” Das Lied “Die Capri Fischer”, gesungen von Rudi Schuricke, war im jungen Nachkriegsdeutschland ein Hit. Kein Wunder, denn die italienische Felseninsel im Golf von Neapel verkörperte alles, wonach man sich sehnte: Sonne, Meer, Natur, Urlaub – das süße Leben eben. Und wenn man schon nicht nach Capri reisen konnte, so fuhr man doch zumindest einen Ford Capri oder stillte seine Sehnsucht mit dem süßen Fruchtsaft Capri Sonne. Noch heute hängen in italienischen Restaurants kitschig-verträumte Bilder von Capri, die das Flair der Insel an den Tisch holen sollen. Kurzum: Die Deutschen lieben Capri. Capri: der Urlaubstraum der Deutschen In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zu einer regelrechten Invasion der weiß-gesichtigen Teutonen. Wer es sich leisten konnte, fiel auf der Insel ein und blieb. Dichter, Denker, Großindustrielle. Zum Beispiel Friedrich Alfred Krupp, Enkel des Firmengründers Friedrich Krupp. Friedrich Alfred hatte …

Alghero Sardinien

Alghero, Sardinien: 5 Tipps für Deinen Urlaub

Alghero hatte schon immer mit Besatzern  zu tun. Erst kamen die Phönizier, dann die Karthager, dann die Piraten, dann die Katalanen, dann die Touristen. Aber diesmal sind die Besatzer willkommen. Schließlich leben viele der 40.000 Einwohner von den Urlaubern, die hier ihre Ferien verbringen. Falls Du auch dazu gehörst: Hier einige Dinge, die Du in Alghero nicht verpassen solltest. 1. Bummle durch die Altstadt Alghero ist eine Stadt, die man sich durchs Laufen erschließen muss. Bummle also durch die charmanten kleinen Straßen, vorbei an den Plätzen, Geschäften und Kirchen. Im historischen Stadtzentrum gibt es viele mittelalterliche Gebäude. Dicke Mauern aus dem 16. Jahrhundert umgeben die Stadt. Übrigens: Das Eis auf der Piazza Civiea gilt als das beste der Stadt. 2. Leg für eine Weile am Hafen an Am Hafen von Alghero legen nicht nur Yachten an, sondern auch Urlauber. Setz Dich vor die Eisdiele “Mar de Plata” in der Via Guiseppe Garibaldhi und schau zu, wie die Schiffe gemütlich hin und her schaukeln und die Wellen in der Sonne glitzern. Ab und zu arbeiten hier auch Künstler …

Stintino

Stintino: schönster Badestrand Sardiniens

La Pelosa macht bella figura. Im Nordwesten Sardiniens liegt das kleine Hafenstädtchen Stintino. Bis 1988 gehörte es noch zur Stadt Sassari, seitdem ist die Gemeinde mit rund 1500 Einwohnern unabhängig. Über Italien hinaus berühmt gemacht hat Stintino vor allem sein Bilderbuchstrand La Pelosa mit seinem kristallklaren Wasser und dem feinen weißen Sand (ca. 2 km von Stintino entfernt). Schieferfelsen schützen den Strand vor großen Wellen. Weiße Yachten schaukeln am Horizont gemütlich auf und ab. La Pelosa, schönster Strand Sardiniens La Pelosa ist ordentlich besucht, aber alles andere als voll oder gar überfüllt. Perfekte Bedingungen für einen entspannten Strandurlaub. Und Du weißt ja: Du liegst nicht einfach nur faul in der Sonne, Du arbeitest an Deiner Bräune. Hoteltipp für Stintino: Cala Rosa Club Hotel.  Schönes Hotel mit deutschem Management. Es gibt einen Shuttle-Service zum Strand.

Sardinien Tipp

Mein Sardinien Tipp: Porto Conte

– Sardinien Tipp – Die schönsten Geheimtipps entdeckt man durch Zufall. Diesen hier entdeckten wir – nun ja – durch unseren Appetit. Wir fuhren mit dem Mietwagen von der Neptungrotte gerade zurück nach Alghero, als wir Hunger bekamen. Was für ein Glück! So entdeckten wir Porto Conte. Einer der schönsten Ort im Mittelmeerraum”, sagt der Reisetitan und Pionier der Meeresforschung Jacques Cousteau über Porte Conte. Ich sage: Einer der schönsten Orte auf der Welt. Ein absoluter WowPlace. Bin ich verliebt? Und ob ich das bin! Wenn Gott irgendwo ein Ferienhaus hat, dann muss es hier in Porte Conte auf Sardinien sein. Denn die Bucht von Porto Conte auf Sardinien ist atemberaubend schön. Wir parken unseren Mietwagen am Ende der Via Porto Conte und blicken auf das Naturwunder: außergewöhnlich klares Wasser, das in ganz besonderen Farben von grün bis blau schimmert. Das Ufer fällt flach ab, man kann bequem durchs Wasser waten. Ein Bild wie man es nicht schöner malen kann. Im Hintergrund erheben sich die grünen Berge, ganz links, am Ende der Berge liegt die Neptungrotte, von der …