Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ferien

Valencia Sehenswürdigkeiten: die Top Ten der Designstadt

Valencia Sehenswürdigkeiten: die Top Ten der Designstadt

Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens, aber weitaus ruhiger und weniger touristisch als Barcelona oder Madrid. Was kann man in Valencia machen? Hier einige Ideen. Wir haben für Dich die Top-10-Valencia Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Nummer 10 ist ein ganz besonderes Highlight: In Valencia befindet sich nämlich etwas, wonach unzählige Ritter und Abenteurer lange vergeblich gesucht haben: der Heilige Gral. Auf dieser Karte findest Du die Top-10- Sehenswürdigkeiten von Valencia. Valencia Sehenswürdigkeiten Nr 1: Stadt der Künste und Wissenschaften Wow! Was für ein Design! Wer dachte, Gaudi wäre der einzige Spanier, der etwas von wegweisender Architektur versteht, wird in Valencia eines Bessere belehrt. Die Stadt der Künste und Wissenschaften (Ciutat de les Arts i les Ciències) sieht aus, als würde sie aus einem Hollywood-Science-Fiction-Film stammen. Der Architekt Santiago Calatrava hat mehrere Gebäudekomplexe entworfen und so der Stadt zu einem neuen Aushängeschild verholfen. Rund 2 Kilometer lang ist die “Stadt”, in der es um naturwissenschaftliche und kulturelle Unterhaltung geht. Besonders sehenswert ist zum Beispiel das Oceanogràfic, das größte Aquarium Europas. Auf sieben Meeresräumen tummeln sich rund 45.000 Tiefseebewohner. Delfine, Weißwale, …

Gran Canaria Tipps

Gran Canaria: 10 Wow-Tipps

Die Vulkaninsel mit dem milden Klima ist zwar nicht groß, aber dafür großartig. Hier habe ich 10 Gran Canaria Tipps für Dich zusammengestellt, damit Du auf Deiner Reise noch mehr Wow-Erlebnisse hast. 10 Gran Canaria Tipps mit Wow-Effekt Gran Canaria Tipp 1: El carnaval Eine Mischung aus Disneyland, Friedrichstadtpalast und brasilianischem Karneval, das ist der Carnaval de Las Palmas de Gran Canaria. Im Februar bzw. März geht es jedes Jahr los. Bis dahin werden in Monatelanger Arbeit Festwagen (carrozas) geschmückt, Kostüme geschneidert und Tänze einstudiert. Zu Latinorhythmen tanzen die Canarios mit ihrer reine del carnaval (Karnevalskönigin) durch die Stadt. Bunt, schrill, verrückt und ganz schön laut. Mit Drag-Queens, Phantasiekostümen, Bling-Bling und viel guter Laune. Wen Du lieber Deine Urlaubsruhe haben möchtest, solltest Du Dir das mit Las Palmas im Februar/März also lieber noch einmal überlegen. Agüimes und Las Palmas gelten als Zentren des Karnevals. Gefeiert wird bis in den morgen hinein. Abschluss der Feierlichkeiten ist der entierro de la sardina, das Begräbnis der Sardine, und ein Mega-Feuerwerk. Ein einmaliges Erlebnis. Nur vor den Taschendieben sollte man sich …

beliebte Urlaubsziele

Beliebte Urlaubsziele: Wohin reisen die Deutschen?

Die Nachfrage nach Urlaub in Spanien, Griechenland und Marokko zieht an, die Türkei dagegen ist als Urlaubsland deutlich weniger beliebt als üblich. Ein Blick auf die Entwicklungen der letzten Monate. Ein Trip nach Wien? Spontaner Urlaub in Amsterdam? Oder eine schöne Zeit in Kopenhagen? Möglichkeiten gibt es viele. Wohin zieht es die deutschen Reisenden? Die Entwicklung der letzten Monate steht vor allem unter dem Eindruck von Terror und politischen Spannungen. So sind lauf GfK-Marktforschung die lange sehr beliebten Städtereisen durch die Anschläge in Berlin, Paris, Nizza und Istanbul zurückgegangen. Auch insgesamt hat sich das Bild etwas eingetrübt. Die Umsätze der Reiseveranstalter sanken 2016 im Vergleich zum Vorjahr um knapp zwei Prozent auf 30,2 Milliarden Euro. Urlauber fürchten die Terrorgefahr in Ländern wie Ägypten, Tunesien und der Türkei. Sie weichen lieber ins westliche Mittelmeer aus und suchen die Sonnenseiten des Lebens in Griechenland, Spanien, Italien und Portugal. Welche Länder sind hot, welche not? Insbesondere die Türkei steht als Urlaubsland massiv unter Druck. Die türkische Regierung hatte zuletzt eine “Urlaubskampagne” der besonderen Art gestartet und Deutschland sowie der deutsche …

nachhaltiger wellnessurlaub

Gastbeitrag: nachhaltiger Wellnessurlaub

– Werbung – Beim Thema “nachhaltiges Reisen” hat sich Stefany Seipp über viele Jahre hinweg einen Namen gemacht. Sie ist Geschäftsführerin der Informations- und Kommunikationsplattform Green Pearls® in Darmstadt, die sich nachhaltigen Tourismus ohne Verzicht, soziales Gleichgewicht und Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Hier ihr Gastbeitrag über nachhaltigen Wellnessurlaub auf WowPlaces. Nachhaltiger Wellnessurlaub: mit gutem Gewissen entspannen.  Nachhaltigkeit ist in Zeiten wie diesen gefragter denn je. Der Klimawandel schreitet voran, Regenwälder werden abgeholzt und die Weltmeere sind verdreckt und überfischt. Was das mit Ihrem Wellnessurlaub zu tun hat? Nun, auf den ersten Blick nicht viel. Aber wenn Sie nachhaltig reisen, tun Sie nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes. Was nachhaltige Hotels auszeichnet Auch bei Wellnesshotels hat ein Umdenken eingesetzt und findet nach wie vor statt. Immer mehr Hoteliers springen auf den Zug auf und versuchen, mit dem Schlagwort „Nachhaltiges Reisen“ zu überzeugen. Hier sollten Sie jedoch aufpassen, dass Sie keinen Betrügern auf den Leim gehen. Viele werben mit Nachhaltigkeit, weil das Thema einfach gut ankommt, ohne dann wirklich nachhaltig zu sein. Dabei müssen …

Playa de Muro Restaurant

Playa de Muro: das große Schlemmen

Wer am Playa de Muro ein Restaurant für das Abendessen sucht, hat an der Av. de s’Albufera die größte Auswahl. Links und rechts locken zahlreiche Restaurants mit Angeboten und Menükarten. Doch wo isst man am besten? Und welches Restaurant lässt man lieber links liegen? WowPlaces gibt ein paar Tipps und Hinweise. Erstaunlich: Wenn man am Playa de Muro nach einem spanischen Restaurant Ausschau hält, sieht man wenig. Ausländische Restaurants dagegen gibt es reichlich. Fangen wir am besten gleich mit der Nummer 1 an. Playa de Muro Restaurant Nummer 1: Fusion19 Das Fusion19 ist ein elegantes, modernes Restaurant, das auch über eine Cocktailbar verfügt. Es ist die klare Nummer 1 am Playa de Muro. Wenn es warm ist, sitzt man vor dem Restaurant. Die Küche serviert internationale und japanische Gerichte. Uns haben die Speisen gut geschmeckt. Der Service ist aufmerksam und dank eines Service-Knopfs auf dem Tisch auch prompt zur Stelle. Aufmerksamkeit auf Knopfdruck – das ist doch was. Der Clou des Ganzen: das exzellente Eis, das man sich auch nach dem Besuch des Restaurants in …

Cap Formentor

Cap Formentor: gefährliche Fahrt am Abgrund

Die Fahrt ans Cap Formentor auf Mallorca kann unter Umständen die letzte sein. Der Ausblick am Cap ist zwar atemberaubend, aber der Weg dorthin alles andere als leicht und ungefährlich. Links von uns der Abgrund, hinter uns ein übler Drängler. Unser Mietwagen schlängelt sich zügig die enge, kurvigen Straße zum Cap Formentor hinauf. Das Cap ist die nördlichste Spitze Mallorcas. 15 Kilometer ragt die Halbinsel Formentor ins Meer hinein. Der Ausblick dort wird in Reiseführern als “spektakulär” und “großartig” beschrieben. Na hoffentlich! Cap Formentor: für schwindelfreie Autofahrer Autofahrer, die sich hier hinauf wagen, sollten schwindelfrei sein – oder todesmutig, das geht auch. 13,5 Kilometer lang erstreckt sich die Straße von Port de Pollença hinauf zum Cap Formentor. Entworfen wurde sie von Antonio Paretti. Der italienische Ingenieur hat die Straße so schmal wie ein Spaghetti angelegt.  Ein Blick in den Rückspiegel zeigt: Der Drängler ist noch näher an uns herangerückt. Zwar darf man nur 50 km/h fahren, aber was schert das den Touristen hinter uns? Er möchte unbedingt 2, wenn nicht sogar 3 Minuten eher am Cap Formentor …

Port de Pollenca: Agatha Christies Urlaubsparadies

Port de Pollenca: Agatha Christies Urlaubsparadies

Port de Pollenca ist ein Ort  im Norden Mallorcas, an dem schon Agatha Christie Ruhe und Erholung gefunden hat – und Inspiration für ihre Kriminalgeschichten übrigens auch. Warum Port de Pollenca ein WowPlaces ist, erfährst Du hier. Überraschung: Dieser Reisebericht beginnt mit Capri. Capri ist in diesem Fall aber kein Ort, sondern ein Hotel in Pollenca mit angeschlossenem Restaurant. Direkt am Strand hat das Capri einige Plätze eingerichtet. Zufällig habe ich heute meine Capri-Cap aufgesetzt, also nehmen wir unter einem Capri-Sonnenschirm Platz, bestellen einen Cappuccino und blicken hinaus aufs Meer. Am Horizont erheben sich mächtige Berge. Davor schaukeln einige Segelschiffe in den Wellen. Die anderen Urlauber um uns herum sind ebenfalls ganz in diesen Anblick versunken. Wunderschön ist es hier. Rechts von uns befindet sich der Hafen. Hier liegen unzählige teure Yachten und Schiffe im Wasser. Das einzige, was hier keine Ruhe findet, sind die kleinen Wellen. Unaufhörlich zappeln sie aufgeregt herum. Gut, dass ich keine Welle bin.   Port de Pollenca: das Yachtenparadies Von oben gesehen befindet sich Port de Pollenca in einer gewaltigen, 10 Kilometer langgestreckten …

So erlebst Du Alcudia von seiner Sonnenseite

So erlebst Du Alcudia von seiner Sonnenseite

Alcudia ist eine wundervolle Kleinstadt im Norden von Mallorca. Auf Urlauber übt die Stadt eine besondere Anziehungskraft aus. Das liegt vor allem an der perfekt restaurierten mittelalterlichen Stadtmauer, auf der man um den Stadtkern herumspazieren kann. Charmante Gassen laden dazu ein, die kleine Metropole zu erkunden. Ganz in der Nähe locken feine Sandstrände, Wassersportmöglichkeiten, Berge und ein Golfplatz. Also: Auf nach Alcudia! Auf der Stadtmauer Alcudias Alcudia – Centre Historic” steht auf dem Stadtplan. Wie ein Quadrat rahmt die Stadtmauer den historischen Kern ein. Parkplätze gibt es nur außerhalb der Mauer. Innen ist schlichtweg kein Platz mehr dafür. An der Bastion und Brücke von Vila Roja steigen wir eine schmale, graue Steintreppe nach oben. Jetzt stehen wir auf der Stadtmauer, die in einem überraschend guten Zustand ist. Wir blicken hinaus auf eine grüne Berglandschaft, die sich am Horizont abzeichnet. Davor drängen sich Felder aneinander, immer wieder unterbrochen von Palmen, schlichten Häusern, grünen Bäumen und Sträuchern. Die Sonne brennt gnadenlos und zwingt dem Ort Ruhe und Langsamkeit auf. Ein gewaltiger Festungsturm wölbt sich nach außen. Nur einen Steinwurf entfernt …

Wo Du Mallorca mit 5 Wow-Sternen bekommst

Wo Du Mallorca mit 5 Wow-Sternen bekommst

Das Be Live Collection Palace De Muro Hotel liegt im Norden Mallorcas, 8 km südlich von Alcudia. Was dieser lange Name bedeutet und ob das Hotel seine 5 Sterne wirklich verdient hat, erfährst Du in meinem Reisebericht. Fangen wir dort an, wo es am schönsten ist: in einem Traum aus meiner Kindheit. Der Traum ging so: Ich verbringe eine Nacht heimlich in einem Supermarkt und futtere mich mit Schokolade und Gummibärchen voll. Ganz lustig, oder? Viele Jahre später wird dieser Traum Wirklichkeit. Nein, es ist alles sogar noch um einiges besser als im Traum. Ich muss mich nicht nachts heimlich in einen Supermarkt einschmuggeln, ich werde freundlich in dieses Schlaraffenland eingeladen. Es befindet sich in einem angenehm klimatisierten Raum, der durch eine unscheinbare Türe von der Turnhallen-großen Empfangshalle des Palace de Muro Hotels abgetrennt ist. Einfach nur den Geheimcode in das Schloss eingeben und die Türe öffnet sich zu einem opulenten Buffet. “Tischleich deck dich” im Palace de Muro Hier gibt es alles, was das Schlemmerherz begehrt: Fingerfood, Obst, Törtchen, Schokomuffins, Kuchen, Kekse, Cookies, Sandwiches. Nicht …

Stachelschweine Berlin: Kabarett und Currywurst

Stachelschweine Berlin: Kabarett und Currywurst

Die Stachelschweine Berlin gehören zusammen mit der Münchner Lach- und Schießgesellschaft zu den besten Kabarett-Ensembles Deutschlands. Im Stück “Kabarett & Currywurst” wird deutlich, dass dieser Ruf nicht von ungefähr kommt. Wenn es um die Currywurst geht, dann geht es um Berlin. Schließlich schmeckt die nirgends so gut wie hier. Entsprechend bildet Haralds Würstchenbude Zentrum und Aufhänger für Geschichten in Berlin. Die Milieustudie bedient unverkrampft gängige Klischees. Stachelschweine Berlin: Kabarett & Currywurst Da ist zum Beispiel das “Klugscheißerle”, der brave Schwabe, der grob überzeichnet als Witzfigur dargestellt und auf den Arm genommen wird. Die arbeitslose Mutter mit Kind darf ebenso wenig fehlen wie die reiche Gattin und die alternde Prostituierte, die sich in Zweideutigkeiten über “Würste” ergeht. Klingt albern und oberflächlich, ist aber unterhaltsam und lustig, wenn man nicht so genau darüber nachdenkt und einfach nur einen spaßigen Abend haben will. Ab und zu blitzt der politische Kabarett-Reflex dann aber doch noch auf. Etwa, wenn Harald eine Einlage zu aktuellen Themen aus der Schirmmütze zaubert. Ein politischer Rundumschlag ist die Folge. Vom Verkehrsminister bis hin zu …

Saint-Tropez: Hey Jet-Set

Saint-Tropez: Hey Jet-Set

“One Toy” heißt die weiße Yacht, die abends im Port de St Tropez vor Anker liegt. Sie ist groß wie ein Haus und beleuchtet wie ein Weihnachtsbaum. Woanders würde die “One Toy” sicher alle Blicke auf sich ziehen, in Saint-Tropez dagegen ist sie nur eine Yacht unter vielen. Schließlich ist Saint-Tropez nicht irgendein Ort, sondern der Geburtsort des internationalen Jet-Sets. Hier sind Luxus, Glamour und Celebrities zuhause. Saint-Tropez am nächsten Morgen. Startpunkt für die Erkundungsreise ist am besten die Strandpromenade. Zur linken Seite flaniert man an überteuerten Straßencafes, Restaurants und Souvenirläden mit “I love Saint Tropez”-Shirts entlang, auf der rechten Seite schaukeln die weißen Yachten auf dem türkisfarbenen Wasser gemächlich hin und her. Alle paar Meter flattert stolz eine französische Fahne im Wind. Von Naomi Campell, Leonardo DiCaprio oder P. Diddy ist nichts zu sehen – wahrscheinlich stehen die immer etwas später auf. Auch Roman Abramowitsch sucht man vergeblich. Seine Yacht ist zu groß und kommt nicht in den kleinen Hafen. Unterhaltsam ist es, den Yachtbesitzern beim Frühstück zuzusehen – der eigene Kellner steht stets …

Paradiesisch: das Anaga Gebirge auf Teneriffa

Paradiesisch: das Anaga Gebirge auf Teneriffa

– Werbung – Wer das Anaga Gebirge auf Teneriffa besucht, fährt auf einer langen Serpentinenstraßen durch dichte Lorbeerwälder hinauf in ein Wanderparadies der besonderen Art. Hier gibt es wundervolle Ausblicke, eine reiche Natur, charmante Dörfer und vieles mehr. Nur Stress, Hektik und Meetings, die gibt es nicht. Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln. Der Name geht auf ein altes Guanchen-Wort zurück und bedeutet soviel wie “weißer Berg”. Die Einheimischen nennen Teneriffa auch “Insel des ewigen Frühlings”. Tatsächlich ist das Klima nahezu perfekt und auf der ganzen Insel angenehm. In Zahlen bedeutet das: 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Durchschnittstemperatur: 22 Grad. Das Thermometer scheint hier stehen geblieben zu sein. Es gibt Bananenplantagen, Tomatenfelder, Organen und reichlich Grünflächen. Grün ist es vor allem im Westen und Norden. Der Süden ist vergleichsweise grau und trocken. Während es im Norden oft nebelig und wolkig sein kann, ist es im Süden meistens wolkenlos und sonnig. Das Anaga Gebirge bildet die Nordspitze der Insel. Die Hauptstadt Santa Cruz liegt unmittelbar darunter, also südlich davon. Die Insel ist bereits seit dem 18. Jahrhundert …

Mit Audrey Hepburn und Gregory Peck im Cerretani

Mit Audrey Hepburn und Gregory Peck im Cerretani

In der Lobby des Hotel Cerretani Firenze MGallery by Sofitel treffe ich Audrey Hepburn und Gregory Peck. Es ist nicht die einzige angenehme Überraschung im Hotel Cerretani. Ein schönes Paar: Gregory Peck sitzt auf seiner Vespa, Audrey Hepburn hat hinter ihm Platz genommen und hält sich an ihm fest. Die beiden befinden sich in der Lobby. Als gerahmtes Schwarz-Weiß-Foto versteht sich, denn die Szene ist von 1953. “Roman Holiday” heißt die Filmromanze, in Deutschland bekannt als “Ein Herz und eine Krone”. Unter der Regie von William Wyler feierte Audrey Hepburn in diesem Hollywoodklassiker ihren Durchbruch und gewann einen Oscar. Bis heute begründet der Film die Sehnsucht vieler Menschen nach Italien, wobei der Film übrigens nicht in Florenz spielt, sondern in Rom. Die Story: Eine moderne Kronprinzessin ist auf Staatsbesuch in Italien. Sie bricht aus ihrem goldenen Käfig aus und lässt sich von einem Journalisten inkognito die Stadt zeigen. Beide verheimlichen voreinander, wer sie wirklich sind. Ein Film über Liebe, Träume und die Zwänge der Herkunft. Aber auch ein Film über Italien, Stil und Eleganz. Ein Herz und …

Die zwei Wunder von Bortfeld

Die zwei Wunder von Bortfeld

Ganz schön frech: Andere Orte haben gar kein Wunder, Bortfeld hat gleich zwei. Das erste Wunder von Bortfeld bei Braunschweig muss man nicht lange suchen. Es ist der Hafen Marina Bortfeld. Hier sind nicht nur schicke Boote vor Anker gegangen, sondern auch stylische Häuser. Man könnte auch von Villen sprechen, denn an diesem See wohnt vor allem einer: der Luxus. Früher hatte ein großer Garten auch einen großen Nachteil: Jemand musste ihn mähen. Dafür gab es mürrische Ehemänner. Oder knackige Gärtner, wenn man es sich leisten konnte. Heute fährt sich der Rasenmäher selbst. Sensoren erkennen, wo der Rasen endet und das Blumenbeet beginnt. Schade, dass die Sensoren etwas anderes dagegen nicht erkennen können: die Schönheit der Umgebung. Marina Bortfeld Marina Bortfeld ist ein Ortsteil der Gemeinde Wendeburg im Landkreis Peine in Niedersachen. Das Neubaugebiet wird seit 2009 immer malerischer. “Gehobene Wohnlage” nennen Immobilienmakler diesen WowPlace, an dem sich stylische, teilweise sogar avantgardistische Gebäude um einen See und Yachthafen versammeln. Seit 2014 ist die Marina Bortfeld fertig gestellt. Dabei wurde die Landschaft so deutlich verändert, dass google …

Meer oder Berge? Auf Rügen: beides!

Meer oder Berge? Auf Rügen: beides!

Meer oder Berge? Auf Rügen gibt es beides. – Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces. Urlaubszeit ist auch Diskussionszeit. Die Frau möchte am Meer an ihrer Bräune arbeiten, der Mann lieber in den Bergen durch die Natur wandern – oder umgekehrt. Meer oder Berge lautet die Fragen aller Urlaubsfragen. Schwierig, wenn die Wünsche so verschieden sind. Beides bekommt man kaum unter einen Hut. Irrtum! Auf Rügen ist beides möglich. In diesem Reisebericht beschreibe ich eine Wanderung am Sandstrand von Binz nach Prora und eine Wanderung auf dem Hochuferweg von Binz nach Sellin. Meer oder Berge? Meer! Wanderung am Strand von Binz nach Prora Was soll ich mitnehmen? 5,5 Kilometer ist er lang, der Sandstrand bei Binz. Davon beträgt die Strecke von Binz nach Prora etwa 5 Kilometer. Der Sand ist fein, hell und steinlos, so dass man wunderbar darauf laufen kann. Für das Wandern am Strand braucht man also keine Flip Flops. Allerdings sollte man trotzdem welche mitnehmen, denn in Prora gibt es Abschnitte ohne Sand mit Steinen. Außerdem sollte man etwas Geld für einen der Eiswagen dabei haben, die …

Gefährliche Wanderung zum Kreidefelsen

Gefährliche Wanderung zum Kreidefelsen

Stell Dir vor, Du stehst nachts an einem über 100 Meter hohen Abhang und blickst hinüber zu den weißen Kreidefelsen auf Rügen, die fast senkrecht zum Strand abfallen. Der Mond ist aufgegangen und spiegelt sich auf dem Wasser der Ostsee. Unaufhörlich schwappen niedrige Wellen an den Strand. Bis auf die Brandung der Wellen ist es ganz still und friedlich. Nur ab und zu knackt es weit entfernt im Gebüsch, vielleicht ein Reh oder ein Hase. Dann passiert es: Der Abhang, auf dem Du stehst, bricht ab. Bäume ächzen, Felsen rollen, die Erde öffnet sich. Wie in Zeitlupe löst sich der Abhang vom Kliff und stürzt mit Dir in die Tiefe. Als der Koloss am Strand aufschlägt, zersplittern die Bäume wie Zahnstocher. Der ohrenbetäubende Aufprall ist Kilometerweit zu hören. Diese Szene fand tatsächlich statt – aber zum Glück ohne Dich. Die Kreidefelsen von Rügen. In der Nacht des 24. Februars 2005 stürzten 50.000 Kubikmeter Kreide auf den Strand. Die Küstenlinie war kaum mehr wiederzuerkennen. Der dramatische Abbruch der Wissower Klinken lag zum einen an der Meeresbrandung, die …

Halb Restaurant, halb Zug: Rasender Roland

Halb Restaurant, halb Zug: Rasender Roland

Als wir in Binz aus dem Rügener Kultzug Rasender Roland steigen und durch den kleinen Bahnhof gehen, bemerken wir ein Schild mit der Aufschrift: “Restaurant Rasender Roland”. Interessant, das Restaurant zum Zug. Zwar sieht das Restaurant von außen etwas unscheinbar aus, aber von innen erweist es sich als etwas ganz Besonderes: Es ist halb Restaurant, halb Zug. Restaurants gibt es viele. Die Besseren haben eine Philosophie, eine Haltung, der sie folgen. Wie man so eine Leitlinie konsequent in allen Bereichen umsetzt, macht das Restaurant Rasender Roland in Binz meisterhaft vor. Die Grundidee wird schon beim Namen deutlich. Es geht um ein Restaurant, das sich am Rügener Kultzug orientiert. Entsprechend sitzen die Gäste wie in einem Zugabteil um einen Tisch. Über ihren Köpfen sind Koffer verstaut. An den Holzwänden der Abteile hängen Metall-Werbetafeln aus den 50er Jahren. “Esst Bananen, sie sind gut!” heißt es da zum Beispiel. Neben Coca-Cola und Persil sind auch Underberg und Horch-Automobile vertreten. Die gute alte Zeit eben. Restaurant Rasender Roland auf Rügen Zwei Kellnerinnen im Schaffnerinnen-Outfit laufen geschäftig hin und her. Eine …

Jagdschloss Granitz: Warum alle hinwollen

Jagdschloss Granitz: Warum alle hinwollen

Das Jagdschloss Granitz auf der Ostseeinsel Rügen ist der meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern. Ein Besuch. Der Schrei eines Kleinkinds hallt von oben zu uns herunter. Um Himmels Willen, nur nicht nach unten sehen! Stufe um Stufe steigen wir den Mittelturm weiter nach oben. Unter 154 Treppenstufen lauert der Abgrund. Damit man ihn auch gut erkennen kann, sind die filigranen Stufen mit gusseisernen Blumenmustern und Ornamenten gestaltet, durch die man hindurch in die Tiefe blicken kann. Das aber sollte man unbedingt bleiben lassen. Sonst ergeht es einem wie dem Kleinkind über uns, das jetzt noch lauter schreit und jammert. Sicher war es nicht seine Idee, diese filigran wirkende Treppe nach oben zu steigen, um die schöne Aussicht zu bewundern. Wer erzieht eigentlich solche Eltern? Jagdschloss Granitz in Mecklenburg-Vorpommern Die Treppe ist freischwebend an der Innenwand des Schlossturms montiert. Warum das? Zum einen wurde der Mittelturm nachträglich eingeplant, zum anderen sollte die Treppe demonstrieren, zu welchen Meisterleistungen die preussischen Eisenkunstgießer fähig sind. Die Wendeltreppe wurde um 1845 in Berlin von der Eisengießerei von Franz Anton Egells gefertigt und …

Rasender Roland: Kultzug auf Rügen

Rasender Roland: Kultzug auf Rügen

Rasender Roland, wo bleibst du denn? Die Fahrgäste am kleinen Bahnhof Sellin schauen erwartungsvoll in eine Richtung. Der Rasende Roland ist zwar noch nicht zu sehen, aber immerhin schon zu hören. Immer wieder ertönt ein lautes Signal, das die älteste Schmalspurbahn Deutschlands ankündigt. Ein weiteres “Tuut, tuut” – dann ist es soweit: Der Rasende Roland fährt auf den Gleisen ein. Allen voran seine schwarze, massive Lok. Weißer Dampf steigt aus dem Schornstein empor. Aus dem offenen Fenster des Führerstands schaut der Lokomotivführer. Der Zug erinnert an Emma aus “Jim Knopf” von Michael Ende. Die Bremsen quietschen, langsam kommt der Rasende Roland zum Stehen. Die Zeitmaschine setzt zur Landung an. Rasender Roland auf Rügen Es gibt erstaunlich viele Wagons. Zeitweise ist sogar ein Speisewagen als „RüBB-Buffet“ darunter. “RüBB” ist die Abkürzung für Rügensche Bäder Bahn, den Betreiber. Besonders beliebt ist der Aussichtswagen mit Freiluft-Sitzplätzen. Hier drängen sich einige Fahrgäste vor dem Eingang, können aber nicht einsteigen, weil das Schutzgatter sich nicht öffnen lässt. “Ja, ja, das klemmt gerade”, sagt die junge Schaffnerin, öffnet es mit einem …

Neu-Venedig: fünf zauberhafte Kanäle

Neu-Venedig: fünf zauberhafte Kanäle

Erst denke ich, der Name “Neu-Venedig” sei ein Scherz. Ist er aber nicht, so heißt tatsächlich ganz offiziell eine Siedlung im Berliner Ortsteil Rahnsdorf im Südosten Berlins. Das kommt daher, dass die Müggelspree sich hier lagunenartig in ein kleines Delta mit fünf Kanälen verzweigt. 13 Brücken gibt es hier. Venedig hat rund 200, in Neu-Vendig ist also alles ein bisschen überschaubarer. Sogar eine Rialtobrücke gibt es. Leider muss man feststellen: Das einzige, was diese Brücke mit dem berühmten Vorbild aus Venedig gemeinsam hat, ist der Name. Eine zierlose Betonüberführung überspannt den Ausläufer der Müggelspree. Doch auch, wenn die Rialtobrücke eher weniger beeindruckt: Neu-Venedig ist ganz bezaubernd. Neu-Venedig: Mein Auto, mein Haus, mein Boot. Wir bestaunen eine idyllische, grüne Freizeitoase, deren Kanäle einige Vertreter der oberen 10.000 angezogen haben. Am Wasser tummeln sich großzügige Villen. Hier gibt man gerne das Spiel “Mein Auto, mein Haus, mein Boot” zum Besten. So steht vor einer nagelneuen Villa nicht nur ein Porsche, sondern sogar zwei. Plus Motorrad. Plus Yacht. Und warte erst, bis Du die Garage und den Hobbykeller …

Belvedere: Potsdams schönste Aussicht

Belvedere: Potsdams schönste Aussicht

Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg: der Name “schöne Aussicht” ist Programm. Die gusseiserne Treppe, die nach oben auf den Belvedere-Westturm führt, hat eine Ampel. Wenn das Licht mit dem Pfeil nach unten rot leuchtet, muss man unten warten. Wenn der Pfeil nach oben grün aufleuchtet, kann man den Aufstieg wagen. Tatsächlich ist die Treppe so schmal, dass nur eine einzige Person darauf hinaufsteigen kann. Und diese Person sollte schlank sein, sonst wird es schwierig. Als ich nach oben steige, ist mir etwas mulmig, denn die Treppe ist nicht nur schmal, sondern sieht auch noch ziemlich filigran aus. Wenn das mal gut geht! Nach einigen bangen Sekunden stehe ich oben auf dem begehbaren Dach des Turms, 100 Meter hoch über dem Pfingstberg. Belvedere auf dem Pfingstberg Das Schloss, auf dem ich stehe, heißt „Belvedere“, vom italienischen „bel vedere“, „schöne Aussicht“. Diesem Namen macht es alle Ehre, denn die Aussicht ist wunderbar und gilt als die schönste Aussicht Potsdams. Man hat einen weiten Blick über Potsdam und die grüne Landschaft. Sogar bis nach Berlin hinein kann man sehen. …

Berlins bestes Eis: Woop Woop

Berlins bestes Eis: Woop Woop

Als Berlins bestes Eis gilt zur Zeit die Eiscreme von Woop Woop. Zu finden in Berlin Mitte am Checkpoint Charlie. Genauer: an Charlie’s Beach. Hier steht der Woop Woop IceCream-Wagen. Das Besondere daran: Mit einem speziell entwickelten Herstellungsverfahren und Minus 196 Grad kaltem Stickstoff wird das Eis in Sekundenschnelle vor den Augen der Kunden zubereitet. Da ist er, der Woop Woop Classic Eisbecher mit Chocolate-Brownie. Der Geschmack: eine Offenbarung. Ich habe schon viel Eis gegessen, aber das Woop Woop Eis ist etwas Besonderes. Es schmeckt so vollmundig, als würde es aus 100% Schokolade bestehen – cremig-weich, kühl und frisch. Berlins bestes Eis: Woop Woop Alle zwei Wochen gibt es neue Sorten, aus denen man auswählen kann. Hat man sich für eine Kombination entschieden, werden die frischen Zutaten mit einer Milch-Zucker-Sahne-Mischung in eine goldene Schüssel gegeben, mit einem Küchenmixer verrührt und innerhalb von 30 Sekunden mit Minus 196 Grad kaltem Stickstoff in köstliche Eiscreme verwandelt. Man kann aus nächster Nähe dabei zusehen, wie der Stickstoff in die Schüssel schießt und die Zutaten schockgefriert. Die Wasserkristalle, die dabei entstehen, …

So feiern die Bayern: Double-Party in Berlin

So feiern die Bayern: Double-Party in Berlin

Pep Guardiolas Augen sind klein und zugekniffen. Es kann an der Sonne liegen, denn dieser Sonntag macht seinem Namen wirklich alle Ehre. Wahrscheinlicher aber ist, dass Pep Guardiola in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Feier des Doubles kaum Schlaf bekommen hat. Der FC Bayern hat es wieder einmal geschafft: Er ist Deutscher Meister und hat das DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion gegen den BVB im Elfmeterschießen 4:3 gewonnen. Es ist 11.47 Uhr als der Erfolgstrainer des FC Bayern aus dem Berliner Luxushotel Regent tritt. Er blinzelt den jubelnden Fans zu und steigt in den Mannschaftsbus vor dem Hotel. Nach und nach trudeln die Spieler ein. Michael Lauerbach, der Busfahrer, grinst auf seinem Fahrersitz, als hätte er höchstpersönlich einen der Elfmeter geschossen. Er trägt ein weißes Trikot, auf dem in roter Schrift “Double” steht. Rechts oben prangt stolz das Logo des FC Bayern München. Vor sich hat er den DFB-Pokal auf dem Armaturenbrett aufgestellt – gut sichtbar für alle Fans. Manche stellen sich vor den Bus und lassen sich so fotografieren, dass es perspektivisch …

Pfaueninsel: Berlins Ausflugsparadies

Pfaueninsel: Berlins Ausflugsparadies

Auf der Pfaueninsel kann man im Frühjahr den Pfauen bei der Balz zusehen. Doch das ist nicht das einzige Sehenswerte. Das schöne Geschlecht ist bei den Pfauen eindeutig das männliche. Stolz plustert sich das Männchen auf und breitet seine wunderschönen langen Federn vor dem Weibchen aus. Die Federn leuchten in kräftigen Grün- und Blautönen und sind sind mit großen Pfauenaugen bestückt. Herr Pfau schüttelt sein prächtiges Gewand und es raschelt hörbar, was die Aufmerksamkeit von Frau Pfau noch stärker auf den Schönling lenken soll. Doch Frau Pfau scheint eher nach einem leckeren Mittagessen Ausschau zu halten als nach einem Kavalier. Da greift der Beau zum letzten Mittel und lässt einen hohen, durchdringenden Schrei ertönen. Vergebens, die Angebetete ist heute nicht in Stimmung. Die Pfaueninsel Die Pfaueninsel ist ein 67 Hektar großer Landschaftspark und wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Sie liegt in der Havel im Südwesten Berlins (Ortsteil Wannsee) und gehört der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Seit 1924 ist die Pfaueninsel ein Naturschutzgebiet, in dem zahlreiche Pfauen zuhause sind. Das Besondere daran ist, dass …

Zenkichi: Zensationell lecker

Zenkichi: Zensationell lecker

Als wir der Treppe nach unten durch einen dunklen, mit Laternen beleuchteten Gang folgen, haben wir plötzlich das Gefühl, nicht mehr in Berlin, sondern in Tokio zu sein. Ein Besuch im Zenkichi, der modernen japanischen Brasserie in Berlin Mitte. Wenn im House of Small Wonder um 17 Uhr die Lichter ausgehen, gehen sie eine Stunde später im Zenkichi an. Das japanisch inspirierte Café von Motoko Watanabe und Shaul Margulies liegt im ersten Stock, die japanische Brasserie im Keller des selben Gebäudes. Der Eingang ist der gleiche. Zum House of Small Wonder geht es geradeaus, zum Zenkichi nach links die Treppe herunter in den Keller. Ich schreibe das so genau, um die junge Dame an der Rezeption von “Rocket Internet” gleich nebenan etwas zu entlasten. Als ich sie frage, wo es denn hier zum Zen… antwortet sie bereits, als wäre ich heute der Hundertste, der danach fragt. Auch daran sieht man: Ein Platz im Zenkichi ist sehr begehrt. Das Geheimnis des Restaurants liegt in seiner Authentizität. Hier macht man nicht auf japanisch, hier ist man japanisch. Zenkichi: Willkommen …

Angela Merkel eröffnet Privat-Pension

Angela Merkel eröffnet Privat-Pension

“Historische Gesellschaft” haben Angela Merkel und Joachim Sauer ihr gerade eröffnetes Boutique-Hotel in Berlin Mitte genannt. Ganz so, als würde die Kanzlerin schon zurückblicken auf ihre Amtszeit. Keine Frage: Merkel ist seit 2005 Regierungschefin und gilt als eine der mächtigsten Frauen der Welt. Da kann man sicher von einer “Historischen Gesellschaft” sprechen, die man hier als Hotelgast genießt. Die “Historische Gesellschaft” befindet sich gegenüber vom Pergamonmuseum, direkt an der Spree. Den Begriff “Hotel” hat Joachim Sauer eingebracht. Die Kanzlerin dagegen benutzt dieses Wort nie, sie spricht lieber von einer “Privat-Pension”. Das klingt volksnah, bodenständig und nicht so abgehoben. Am Ende haben sich die beiden darauf geeinigt, sich nicht zu einigen. So steht nun einfach “Historische Gesellschaft” am Gebäude. Die sicherste Unterkunft Berlins Wer Wert auf eine sichere Unterkunft legt, ist hier genau richtig: Tag und Nacht stehen zwei Polizisten vor dem Wohnsitz der Kanzlerin und halten Wache. Der Job ist nicht einfach. Gerade heute, wo es in Strömen regnet. Es gilt eine 12-Stunden-Schicht durchzustehen, von morgens 7 Uhr bis 19 Uhr am Abend. Zusätzlich haben sich Beamte …

Kopenhagen: ein Reisetraum

Kopenhagen: ein Reisetraum

Wenn man von einer Reise aus Kopenhagen zurück nach Deutschland kommt, fühlt man sich ein bisschen, als wenn man aus einem wunderschönen Traum erwacht wäre. Und wie das so ist mit Träumen: Man kann sich gar nicht mehr so richtig an die Einzelheiten erinnern. Damit mir das nicht passiert, habe ich sofort alles Wichtige aufgeschrieben. Ich hoffe, die Infos und Insidertipps helfen Dir dabei, Deine Reise noch schöner zu machen. Kopenhagen Reiseführer: Überblick Kopenhagen ist eine junge Stadt, in der es liberal zugeht. So liberal, dass man sogar eine autonome Wohnsiedlung duldet, die nach ihren eigenen Regeln lebt. Ihre Gegensätze machen die Hauptstadt Dänemarks besonders interessant: Hier gibt es wilde Street Food Hallen und das vielleicht beste Restaurant der Welt, für das man Wochen im Voraus reservieren muss. Es gibt modernes, frisches Design neben traditioneller Architektur. Es gibt innovative Ideen, hippe Fashionstores und daneben die königliche Familie, die auf eine lange Historie zurück blickt. Außerdem gibt es in Kopenhagen einen Spirit, der einfach gute Laune macht. Kurzum: Es gibt sehr viel zu entdecken hier. Schauen wir …

Andersen Hotel Kopenhagen: Home of fresh Ideas

Andersen Hotel Kopenhagen: Home of fresh Ideas

Es gibt einen Grund, warum ich im Andersen Hotel Kopenhagen nie den Aufzug genommen habe. Nicht etwa, weil unser Zimmer nur im zweiten Stock lag und sich der Aufzug deshalb nicht lohnen würde, nein. Es lag daran, dass im Treppenhaus ein großes Glas mit leckeren Bonbons auf mich wartete. Die schmeckten einfach köstlich! Und weil das so war, stieg ich sogar noch einen Stock höher, um herauszufinden, ob es auch hier so eine süße Überraschung gab. Tatsächlich: auf dem Weg in den dritten Stock wartete eine bunte Blechdose mit dänischen Butterkeksen auf mich. Derart motiviert und gestärkt, machte ich mich auf in den vierten Stock. Hier konnte ich mich schon wieder freuen. Zwar nicht über etwas Essbares, aber dafür über eine charmante, freche Idee: “Congratulations”, hieß es da auf einem Aufsteller, “You have now reached the 4th floor”. Lächelnd machte ich mich auf den Rückweg. Nicht ohne nochmals Wegzehrung aufzunehmen. Andersen Hotel Kopenhagen: individueller Service Das Andersen Hotel Kopenhagen hat etwas, das man in vielen Hotels dieser Welt vergebens sucht: frische Ideen. Das ist toll. Es …

Liquidrom: dem Stress davonschweben

Liquidrom: dem Stress davonschweben

“Liquidrom Berlin, urabane Badekultur” steht auf dem Plakat vor dem Eingang. Was bedeutet das? Ein Selbstexperiment. Millionen Autos, Millionen Termine, Millionen Menschen. Krawatten werden geknotet, Handys gezückt, Notebooks aufgeklappt. Willkommen in der Hauptstadt. Nimm dir schnell einen Kaffee und dann husch, husch ins nächste Meeting. Berlin gleicht einem Ameisenhaufen mit 3,5 Millionen Einwohnern. Zeit ist Geld, Stress Alltag. Inmitten dieses Trubels, sozusagen im Auge der Orkans, steht das Gegenteil von Berlin: das Liquidrom. Ein Tempel der Ruhe und der Entspannung. Und nebenbei der dritte Veranstaltungsort im Tempodrom, dem großen Bruder. Liquidrom Berlin: der Salzwasserpool Hauptattraktion des Liquidroms ist ein Wasserbecken, dessen stylische Architektur sich gut in einem James Bond Film machen würde. Das Becken hat einen Durchmesser von 13 Metern und ruht unter einer hohen Betonkuppel, die nur eine einzige, kreisrunde Öffnung aufweist. Und zwar am höchsten Punkt der Kuppel. Der erste Kontakt mit dem 4%igen Salzwasser ist angenehm warm. Das Salz sorgt dafür, dass man – wie im Toten Meer – nicht untergeht. Damit das leichter fällt, gibt es Schaumstoff-artige Schlangen, die man zum Beispiel unter seinen …

Spionage Museum Berlin: der Geheimtipp

Spionage Museum Berlin: der Geheimtipp

Das Deutsche Spionage Museum Berlin wurde erst im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet, gilt also noch als Geheimtipp. Ein Besuch. Der ältere Amerikaner hat ein Ticket für das Deutsche Spionage Museum Berlin in der Hand, kommt aber nicht rein. Er steht mitten in der Schleuse am Eingang und ist wie in einer runden Telefonzelle gefangen. Wir deuten auf den Punkt am Boden. Endlich stellt er sich darauf – und die Glastür geht auf. Die Idee mit dem simulierten Körperscanner am Eingang ist nicht das einzige interaktive Element im Spionage Museum Berlin. Überall gibt es Touchscreens mit Texten, Bildern und Filmen. Man kann Nachrichten verschlüsseln und viele Dinge mehr. Berlin ist ein guter Standort für das Deutsche Spionage Museum, das im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet wurde. Hier war für viele Jahrzehnte die Drehscheibe für Spione aus Ost und West. Spionage Museum Berlin: Spionage in der Geschichte Nach der Schleuse begibt man sich erst einmal auf eine Spurensuche durch die Zeit. Spionage ist schließlich keine Erfindung der Neuzeit. Schon Ramses II. wird durch angebliche Fehlinformationen …

Restaurants Berlin: Tops und Flops

Restaurants Berlin: Tops und Flops

Restaurants Berlin: Das Angebot ist so groß, dass man es kaum überblicken kann. Da hilft nur eins: ausprobieren und die Erfahrungen teilen. Welche Restaurants sind top, welche eher ein Flop? In der ersten Zeile gibt es jeweils eine kurze Zusammenfassung. Beste Bewertung: 5 x Plus +++++. Die Liste wird ständig ergänzt. Restaurants Berlin: Was lohnt sich, was lässt man besser bleiben? Restaurants Berlin: Charlottenburg Charlottenburg: Ristorante “Focaccino” +++++ Gemütlich, persönlich, lecker Das “Focaccino” Ristorante überzeugt durch ein gepflegtes, gemütliches Ambiente, einen persönlichen, aufmerksamen Service und leckeres Essen. Riccardo Puglisi, der Capo, fragt mehrmals nach, ob es denn auch schmeckt. Den blitzblanken Teller nimmt er zufrieden zurück. Seine Philosophie fasst er zusammen mit “La Sicilia in Bocca”, was soviel bedeutet wie “Sizilien im Mund”. Wer einmal das köstliche Tiramisu im Mund hatte, weiß, was gemeint ist. Adresse: Focaccino Restaurant Trattoria, Stuttgarter Platz 16, 10627 Berlin Charlottenburg, Telefon: 030/324 88 38, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 18 bis 24 Uhr, Sonntag Ruhetag (zum Valentinstag wird aber schon mal außerhalb der Reihe aufgesperrt). Betriebsferien: 29. März bis einschließlich …

Beim Neptun! Die Neptungrotte auf Sardinien

Beim Neptun! Die Neptungrotte auf Sardinien

Habichte, Wanderfalken und Korallenmöwen kreisen in der Luft. Das Meer schimmert azurblau. Die Sonne strahlt, weiße Wolken wandern über den blauen Himmel. Neptun hat sich ein ganz besonders reizvolles Plätzchen für seine Neptungrotte ausgesucht. Aber: Er macht es Besuchern nicht leicht, ihn zu besuchen. Der römische Gott des Meeres tobt, brüllt und schleudert gewaltige Wellen herum. Nein, mit offenen Armen empfangen fühlt man sich nicht gerade. Die Neptungrotte bei Alghero auf Sardinien liegt am Fuße des Capo Caccia, einer 110 Meter hohen steilen kalkweißen Felswand. Sie kann vom Meer aus nur bei ruhigem Wellengang besucht werden. Die Alternative ist die Escala del Cabirol, eine lange, gewundene Steintreppe, die vom Parkplatz aus über 650 Stufen in Neptuns Reich führt. Die Neptungrotte auf Sardinien Doch selbst, wenn man es schließlich geschafft hat und vor dem Eingang steht, gibt es ein letztes großes Hindernis: die Wellen. Wuchtig werfen sie sich immer wieder aufs Neue gegen den Höhleneingang, den man passieren muss, um ins Innere zu gelangen. Der Wind weht einem kräftig um die Nase, die Wellen toben hin und her. “Go, …

Winter-Spaziergang zum Glück

Winter-Spaziergang zum Glück

Winterspaziergang durch den fränkischen Wald. Eine tiefe Ruhe liegt über der Landschaft – ebenso wie eine dicke Schicht Schnee. Nur das Knirschen unserer Stiefel ist zu hören. Alles ist wie erstarrt. Die Natur hält Winterschlaf. Wir atmen frische, klare Waldluft ein – und die Großstadt aus. Ich bleibe stehen und ziehe einen Handschuh aus. Wie ein Kind, das die Welt entdeckt, greife ich in den tiefen Schnee und lasse ihn durch meine Finger gleiten. Er ist weich und kalt und schön. Ich betrachte die Eiskristalle auf meiner Hand. Die Sonnenstrahlen überziehen sie mit einem Funkeln, das man sonst nur von Diamanten kennt. So kostbar ist die Natur, so zauberhaft die Welt. Inmitten der Schneelandschaft drängen sich ein paar Häuser aneinander. Ganz so, als würden sie sich bei dieser klirrenden Kälte gegenseitig wärmen wollen. Wir passieren einen Schneemann mit Karottennase und Kochtopfhut. Das Gasthaus ist schon ganz nah. Aus dem Schornstein steigt Rauch auf, aus den Fenstern dringt warmes Licht. Winterspaziergang in Franken Die schwere Holztür schwingt quietschend auf. Eine Wand aus warmer Luft weht über unser Gesicht. An …

Insidertipps Wien: Hier geht's lang, Piefke

Insidertipps Wien: Hier geht’s lang, Piefke

Insidertipps Wien: Die österreichische Hauptstadt an der Donau ist eine Wucht. Hier gibt es so viel Kunst und Kultur wie andere Hauptstädte höchstens zusammen aufbieten können. Kai hat einige Zeit in Wien gelebt und berichtet Dir über seine Erfahrungen. Danach habe ich für Dich die 10 Wow-Places in Wien herausgefiltert. Außerdem gebe ich Dir 10 heiße KnowWow-Tipps für Wien. Plus Empfehlungen zu Anreise, Unterkunft und Shopping. Also, lieber Piefke, hier geht’s lang. Wien: alles, was Du für Deine Reise, Kurztrip oder Urlaub wissen musst. Insidertipps Wien Philipp: Lieber Kai, hast Du einen persönlichen WowPlace in Wien? Kai: Der Spittelberg! Eines der schönsten Viertel Wiens. Abseits von Tourismus und überfüllten Einkaufsstraßen kann man hier in Ruhe flanieren. Und entdeckt dabei gediegene Bars, kleine Brauereien, Art-Deco-Geschäfte, Antiquitäten-Läden und versteckte Hinterhöfe mit tollen Cafes. Philipp: Mir hat mal ein Wiener gesagt, wenn wir Deutschen sprechen, dann hört sich das für einen Wiener so an, als würde ein Panzer vorbeirollen. Sprechen Wiener anders? Kai: Die Wiener haben ihren „Schmäh“, einen charmanten Singsang, der selbst dann noch nett ist, wenn sie schimpfen. Klingt im …

Seychellen: Urlaub im Naturparadies

Seychellen: Urlaub im Naturparadies

Auch im Winter sieht es auf den Seychellen aus, als wäre es Hochsommer. Ein Reisebericht von einem der schönsten Flecken unserer Erde. Eine gewaltige Welle kommt auf mich zu. Langsam. Unwirklich langsam. Fast schon wie in Zeitlupe. Dann ist es, als hätte jemand Fast Forward gedrückt. Ich springe hoch, aber die Welle ist immer noch höher und rollt über mich hinweg. Das Wasser reißt mir meine Baseball Cap vom Kopf und meine Sonnenbrille aus dem Gesicht. Hoppla, wo kommen denn plötzlich solche Wellen her, frage ich mich, als ich wieder auftauche. Gestern war es weitaus weniger stürmisch hier. Meine Cap taucht wieder auf, die Sonnenbrille dagegen verschwindet in den Weiten des Indischen Ozeans. Eine Weile tauche ich hinterher, aber der feine Sand wird so aufgewirbelt, dass man kaum einen halben Meter sehen kann. Trotz dieses kleinen Überfalls: Es sind die Wellen, die mir an den Seychellen am meisten gefallen. Sie hauchen den Stränden erst richtig Leben ein. Schönster Strand der Seychellen: Beau Vallon Beach Der Beau Vallon Beach ist eine drei Kilometer lange Kurve im Nordwesten …

Relativ großartig: zu Besuch bei Einstein

Relativ großartig: zu Besuch bei Einstein

Vor 100 Jahren vollendete Albert Einstein in Berlin die Allgemeine Relativitätstheorie. Grund genug, mal bei ihm vorbeizuschauen. Also, auf zum Einsteinhaus! Wer auf Einsteins Spuren wandert, spaziert dabei häufig durch die Natur. Zum Einsteinhaus in Caputh etwa gelangt man durch den Forst Potsdam Süd, der an den Templiner See angrenzt. Der Europäische Fernwanderweg 11 führt geradewegs zu Einsteins Sommerresidenz. Es ist November und der Weg ist vollständig mit dichtem Laub bedeckt. Die Luft ist feucht und kühl. Ab und zu prasselt ein leichter Regenschauer herab. Hier, etwa 50 Kilometer südwestlich von Berlin und Lichtjahre entfernt von Verpflichtungen und Konventionen, konnte Einstein in Ruhe nachdenken. Nicht nur über die Physik, sondern auch über Gott und die Welt, über Politik, Philosophie und Religion. Von Caputh aus tauschte sich Einstein über Briefe mit zahlreichen Vordenkern seiner Zeit aus. Zum Beispiel mit Mahatma Gandhi oder Sigmund Freud. Der Maler Max Liebermann war in Einsteins Haus ebenso zu Gast wie der Schriftsteller Arnold Zweig, der Nobelpreisträger für Literatur Rabindranath Tagore oder der Dirigent Erich Kleiber. Ein Gedankengang zum Einsteinhaus Einstein liebte es, …

Laboe: Perle der Ostsee

Laboe: Perle der Ostsee

Laboe in Sicht! An Bord der Fregatte Hamburg sind alle Mann angetreten. Die Matrosen stehen nebeneinander an der Backbordseite. Sie machen “Front”, das ist eine militärische Art, jemandem seinen Respekt auszudrücken. Jedes Kriegsschiff befiehlt die Front, wenn es an Laboe vorbeifährt. Der Grund dafür ragt wie ein Leuchtturm weithin sichtbar in den Himmel: Es ist das Marine-Ehrenmal Laboe. Laboe: das Marine-Ehrenmal Während dem Ersten Weltkrieg waren 34.836 Marine-Soldaten ums Leben gekommen. Sie blieben auf See und für ihre Angehörigen gab es keinen Ort, an dem sie trauern konnten. Aus diesem Grund wurde das Marine-Ehrenmal gebaut. Der 72 Meter hohe Turm erinnert an den Turm eines U-Boots. In Wirklichkeit dachte der Architekt Gustav August Munzer an ein “Bauwerk, mit der Erde und der See fest verwurzelt und gen Himmel steigend wie eine Flamme”. 1996 wurde das Ehrenmal Laboe zur “Gedenkstätte der auf See Gebliebenen aller Nationen” erklärt. Trotz dieser Abkehr vom rein militärischen Fokus bleiben die Soldaten dabei, dem Ehrenmal ihren Respekt zu erweisen. Zügig gleitet die deutsche Fregatte am Turm vorbei. Der Wachhabende Offizier greift zur Batteriepfeife, …

Muenchen Tipps

München: Grüß Gott, schönes Leben

Grüß Gott in München, einer der schönsten und angenehmsten Städte der Welt. Ich hatte das Glück, ein paar Jahre in der bayerischen Hauptstadt leben zu dürfen. Wer nicht ganz so viel Zeit mitbringt, sollte sich zumindest diese zehn Sehenswürdigkeiten bzw. Highlights herauspicken. Viel Spaß dabei! Münchens 10 Top-Sehenswürdigkeiten. 1. Peterskirche mit Aussichtsturm (Alter Peter): der schönste Ausblick. Der schönste Blick auf die Stadt kostet nur 2 €, aber dafür einiges an Kraft. Zumindest beim Aufstieg auf den 91 Meter hohen Aussichtsturm. Rund 300 Stufen muss man zurücklegen, bis man oben ist. Achtung: Der Gang wird an einigen Stellen ziemlich eng. Oben genießt man einen großartigen Blick auf die Frauenkirche, das Rathaus und die Altstadt. Die Peterskirche ist übrigens die älteste Kirche der Stadt, sie ist über 800 Jahre alt. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag das Gebäude in Ruinen. Die Aufbauarbeiten dauerten bis zum Jahr 2000. Öffnungszeiten für den Aussichtsturm: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18.30 Uhr. 2. Marienplatz: das Herz der Stadt. Man kennt ihn aus dem Fernsehen, …

Florenz

Florenz: Hauptstadt der Kunst

Florenz Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Wenn die Kunst eine Hauptstadt hat, dann liegt sie in Florenz. Hier waren Michelangelo, Dante und Botticelli zu Hause, hier gibt es prächtige Kunstschätze und imposante Paläste, hier wird die Renaissance noch heute lebendig. Doch Florenz ist nicht nur geprägt durch die Vergangenheit, auch die Gegenwart weiß sich Gehör zu verschaffen. Es gibt Galerien für zeitgenössische Kunst, sanierte Piazze und moderne Shops und Restaurants. WowPlaces stellt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor. Sehenswürdigkeiten in Florenz. Piazzale Michelangelo: bezaubernder Blick auf Florenz Einen wunderschönen Überblick über die Stadt kann man sich auf dem Piazzale Michelangelo verschaffen. Der Platz wurde 1865 nach Plänen von Giuseppe Poggi entworfen, als Florenz kurzfristig die Hauptstadt Italiens war. Im Zentrum des Platzes steht eine große Kopie von Michelangelos berühmter David-Statue. Der Platz wird vor allem von Touristenbussen angesteuert und es herrscht immer viel Betrieb – kein Wunder bei diesem Panorama. Campanile di Giotto: Florenz aufs Dach gestiegen Einen ebenso schönen Überblick hast Du auf dem Glockenturm Campanile di Giotto der Kathedrale Santa Maria del Fiere. Von hier aus sieht man die Kuppel …

Aquadom Berlin

Aquadom Berlin: spektakuläres Aquarium

Der Aquadom Berlin im Radisson Blu Hotel ist das größte freistehende zylindrische Aquarium der Welt. Ob sich ein Abstecher zum Aquadom lohnt, erfährst Du hier. Aquarien sind super. Man kann den Fischen zusehen und versinkt nach und nach in einen ruhigen, ja fast schon meditativen Zustand. Dieses Vergnügen kann man beim Besuch des Aquadoms erst recht gönnen. Denn hier blickt man auf das größte freistehende zylindrische Aquarium, das es auf der Welt gibt. Der Eintritt ist frei. Man muss nur zum Eingang des Radisson Blu Hotels neben dem Berliner Dom hineinspazieren und man steht vor dem AquaDom. Das gewaltige Aquarium steht in der Mitte der Lobby und zieht alle Blicke auf sich. Es ist, als wäre das Hotel um das Aquarium herumgebaut worden. Geht man ein paar Schritte weiter in die Lobby herein, sieht man die lange Bar-Theke. Hier kann man sich einen Snack und ein Getränk bestellen und in aller Ruhe den AquaDom studieren. Der Aquadom Berlin: 1 Million Liter Wasser Der Glasbehälter aus Acryl schraubt sich 16 Meter in die Höhe und hat einen Durchmesser …