Alle Artikel in: Shows

Van Gogh und Japan

Van Gogh und Japan: eine innige Liebe

“Van Gogh und Japan” heißt die Ausstellung, in der sich das Van Gogh Museum in Amsterdam damit beschäftigt, welchen Einfluss japanische Kunst auf den Maler hatte. Die Ausstellung läuft vom 23. März bis 24. Juni 2018. Wer nicht so lange warten möchte, kann die Geschichte hier nachlesen. Anfang 1888 zog Van Gogh nach Arles in Südfrankreich. Hier wollte er eine Kunstkolonie gründen. Er glaubte, dass die Malerei durch das Genre der Porträtmalerei neu erfunden werdne könnte. Deshalb ermutigte er andere Maler, sich selbst zu malen. Das Titelbild dieses Beitrags ist ein solches Selbstporträt. Van Gogh widmete es Paul Gaugin und schickte es ihm. Kurz darauf verschlechterte sich seine Freundschaft mit Gaugin jedoch und Gaugin verkaufte es schließlich für 300 Franc. Van Gogh und Japan Was das Besondere an diesem Selbstporträt ist, schilderte Van Gogh seinem Bruder Theo in mehreren Briefen: Es ist eine Reaktion auf japanische Drucke, die Van Gogh faszinierten. Er veränderte seine Gesichtszüge, veränderte die Konturen seiner Jacke für einen koloristischen Effekt und malte den Hintergrund “blass veronesisch grün” ohne Schatten. Schon an diesem …

Michael Martin: Planet Wüste

Der deutsche Fotograf, Abenteurer und Autor Michael Martin hat zwischen 2009 und 2015 vierzig Reisen unternommen. Sein Ziel: die Wüsten der Welt erleben, filmen und fotografieren. Auf seiner “Planet Wüste Tour” zeigt er spektakuläre, atemberaubende Fotos seiner Reisen. Wir waren dabei. Der Titel seines Vortrags “Planet Wüste” irritiert. Seit wann ist unser blauer Planet denn ein Wüstenplanet? Leben wir nicht eher auf einem Wasserplaneten? Tatsächlich hat man oft ein falsches Bild im Kopf, wenn man das Wort “Wüste” hört. Ich jedenfalls dachte dabei an endlose Sanddünen. Aber in Wirklichkeit versteht man unter einer Wüste alle Gebiete, in denen die Vegetation weniger als 5 Prozent der Oberfläche beträgt. Es gibt also auch Eiswüsten, Salzwüsten, Steinwüsten und Kieswüsten. Trockenwüsten nehmen ein Drittel der Landoberfläche der Erde ein, Kälte- und Eiswüsten ein Fünftel. Einer kennt sie alle: Michael Martin. Michael Martin entdeckt den Planet Wüste Mit dem Wüstenvirus infiziert hat sich der heute 54jährige Martin schon als 17jähriger. Zusammen mit einem Freund brach er in den Schulferien auf, um mit dem Mofa von Bayern bis an den Rand der …

Glanz & Gloria

Palazzo Berlin: Glanz & Gloria

Ein Abend im Palazzo ist immer wieder anders. Zum Glück, denn wir waren nun schon zum dritten Mal im Spiegelzelt zu Gast. Hier unser Bericht von der neuen Show “Glanz & Gloria” in Berlin. Erst dachte ich, dass in der neuen Show “Glanz & Gloria” keine Geschichte mehr erzählt wird, wie das noch in der letzten Show “Kings & Queens” der Fall war. Doch dann gibt es plötzlich gleich zwei Geschichten auf einmal, die wir im Spiegelzelt miterleben. Da ist zum einen die stimmgewaltige, schrille Engländerin Miss Frisky, die durch den Abend führt. Sie lernt im Palazzo ihre große Liebe kennen, die sie im Publikum entdeckt: Karsten. In einer interessanten Mischung aus Deutsch und Englisch flirtet sie den Mann immer wieder an, wohlwissend, dass es kein Happy End geben kann, denn – oh neeeeeein! – Karsten ist in Begleitung hier. Glanz & Gloria, die neue Show im Palazzo Für das Publikum ist das aber nur halb so tragisch, denn natürlich ist klar, dass Miss Frisky (Laura Corcoran) sich jeden Abend unsterblich in einen anderen Gast …

Halleluja, Angela!

Der Chauffeur von Kanzlerin Angela Merkel (Michael Frowin) soll die Weihnachtsfeier im Kanzleramt organisieren. Zusammen mit Merkels Lieblingspianisten (Dietmar Loeffler) nimmt er das komplizierte Projekt in Angriff. Die Zuschauer sind bei den Stachelschweinen im Berliner Europacenter live dabei. Gleich zu Beginn wird klar, dass die Weihnachtsfeier kein Spaziergang wird. Das Handy steht nicht still, ständig ruft einer der Politiker beim Chauffeur an und gibt seine Wünsche durch. Nicht nur führenden Köpfe von CDU/CSU sind eingeladen, nein, das ganze politische Spektrum soll sich unter dem Weihnachtsbaum versammeln. Zwei Stunden lang (mit 15 Minuten Pause) beschäftigen sich Michael Frowin und Dietmar Loeffler mit der schönen Bescherung, die uns die Damen und Herren Politiker in Deutschland so bereiten. Das klingt lang. Und das ist es auch. Langweilig jedoch wird es nie. Das liegt an zwei Dingen. Erstens erweisen sich die beiden als ausgezeichnete Musiker, die immer mal wieder einen Song einstreuen. Und zweitens erlauben sie sich durchaus auch mal Ausflüge zu anderen Themen, die mit einer Weihnachtsfeier nichts zu tun haben. Weihnachten ist eher der rote Faden, der immer …

Die alternative Wahrheit der Stachelschweine

Das Kult-Kabarett-Theater “Die Stachelschweine” in Berlin führt “Die alternative Wahrheit” auf. Wir haben uns das neue Stück angesehen. Der Titel “Die alternative Wahrheit” ist gut gewählt und bezieht sich auf die “alternativen Fakten”, die Kellyanne Conways geprägt hat. Die Beraterin von US-Präsident Trump hatte bei der CNN-Sendung “Meet the Press” versucht, Falschaussagen des Pressesprechers Sean Spicer zu verteidigen. Der hatte davon fabuliert, bei Donald Trumps Amtseinführung wären deutlich mehr Menschen anwesend gewesen als bei der seines Vorgängers Barack Obama. Luftaufnahmen von beiden Veranstaltungen belegen aber das Gegenteil. Nun meinte Kellyanne Conways dazu: „Sean Spicer, unser Pressesprecher, hat dazu alternative Fakten dargestellt.“ Ein starkes Stück. Und der Versuch, die Wahrheit als etwas darzustellen, das man zurechtbiegen kann, wie man es gerade braucht. Die alternative Wahrheit der Stachelschweine Wer nun allerdings ein Stück erwartet, in dem es allein um “Die alternative Wahrheit” geht, der irrt. Es geht – kurz gesagt – um so ziemlich alles, was gerade Thema in Deutschland ist: Terror, Flüchtlinge, Politiker, die Wohnungsknappheit, Erdogans Herrschaft, überengagierte Mütter und Nordkoreas Kim Jong-un. Die Wahrheit ist ein Kessel …

Sayonara Tokyo: jodelnde Hühner und Super Marios

Das Varieté-Theater Wintergarten Berlin feiert seinen 25. Geburtstag mit der aufwändigsten Show seiner Geschichte: “Sayonara Tokyo – Geishas! Tamagotchis! Edelweiß!”. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren dabei. Wenn ich von Reisen oder Events berichte, frage ich mich manchmal: Wo packe ich die Story am besten an, damit sie spannend ist? Bei der “Sayonara Tokyo”-Show im Berliner Wintergarten sind solche Überlegungen nicht nötig. Denn diese Show ist so verrückt, so bunt und so schrill, dass man einfach nur beschreiben muss, was passiert. Also: Wir sitzen im Publikum und sehen, wie ein 70jähriger Japaner in fescher Trachtenlederhose jodelnd über die Bühne watschelt und dabei gackernd ein Huhn nachmacht. Sayonara Tokyo im Wintergarten Berlin Der Mann heißt Takeo Ischi, ist in Japan geboren und seit Jahrzehnten in Oberbayern zuhause. Er ist der Star des Abends – und das zu Recht. Seine Stimme ist umwerfend, sein Jodeln perfekt. Kein Wunder: Takeo Ischi macht das nicht erst seit gestern, sondern schon seit über 50 Jahren. Das Jodeln hat er sich selbst beigebracht, mit Schallplatten des Jodlers Franzl Lang. Nicht schlecht, Tirolerhut …

Classic Open Air am Gendarmenmarkt: ein Ohrenschmaus

“Classic Open Air” heißt es am Berliner Gendarmenmarkt. An gleich fünf Abenden ist der vielleicht schönste Platz Deutschlands für die Musik reserviert. Was 1992 mit Startenor José Carreras begann, geht nun Jahr für Jahr munter weiter. Die besten Plätze gibt es jedoch nicht im Konzertbereich, sondern davor. Petrus muss ein Klassikfan sein. Den ganzen Tag über regnet es – aber abends vor dem Konzert hört es dann überraschend auf. Und das nicht nur zufällig an einem Abend, sondern an allen Abenden. Nur einmal tröpfelt es – prompt antwortet das Orchester mit “Singing in the rain”. Classic Open Air am Gendarmenmarkt Die Kulisse ist prachtvoll: links der Deutsche Dom, rechts der Französische Dom, dazwischen das Konzerthaus mit der Bühne. 6.000 Zuschauer sehen und hören gebannt zu, wie das Deutsche Filmorchester Babelsberg am ersten Abend sein ganzes Können zeigt und “Highlights aus Film und Musical” spielt. Unter der Leitung von Robert Reimer verzaubert das Orchester sein Publikum. Auch die Namen der Sängerinnen und Sänger sind klangvoll: Rene Kollo, Angelika Milster, Eva Lind und weiteren bekannten Namen. Hier noch …

Neuseeland

Yeah! Neuseelands beste Musikfestivals

Auf der anderen Seite der Welt, mehr als 18.000 Kilometer entfernt, befindet sich ein Paradies für Naturliebhaber und Partyfans. In Neuseeland kannst Du nicht nur eindrucksvolle Landschaften bewundern, sondern auch legendäre Musikfestivals besuchen. Wow, hier geht’s richtig ab! Also: Einfach Flugticket buchen, Wohnmobil mieten und auf geht’s ins Abenteuer. Welche Festivals Du mit Deinem Camper ansteuern solltest, erfährst Du auf WowPlaces. Zusatzinfo: Mehr über angesagte Musikfestivals in Neuseeland findest Du hier. Jim Beam Homegrown In Neuseelands Hauptstadt Wellington findet seit 2008 jedes Jahr im März das Homegrown-Festival statt. Das Festivalgelände liegt direkt am Hafen an der Wellington Waterfront. 2017 gab es insgesamt sechs Bühnen, darunter die große Rock-Hauptbühne und eine Electronic-Stage. Auf dem diesjährigen Homegrown spielten neben Bands wie dem Dub-Ensemble The Black Seeds vor allem Indie-Bands aus der Region. Der Eintritt kostet um die 100 neuseeländische Dollar (etwa 65 Euro). Havelock Mussel & Seafood Festival Neuseelands Südinsel ist ebenfalls immer im März Schauplatz des beschaulichen Havelock Mussel & Seafood Festivals. Das Festivalgelände von Havelock unweit des Kahurangi National Park ist idyllisch am Wasser gelegen (Pelorus …

LIKE BERLIN Die Show

LIKE BERLIN: die Stadt als Show

Berlin ist keine Stadt, sondern ein Lebensgefühl. Kann man das auf die Bühne bringen? Kann man die unendliche Vielfalt der Hauptstadt in eine einzige Show packen? LIKE BERLIN im WintergartenVarieté versucht es. Wir haben uns die Show angesehen. Der rote Faden des Abends ist weiß, groß, fett und ein “B”. Ein dreidimensionales “B” hat sich auf der Bühne breit gemacht und dient als Klammer für alles, was heute aufgeführt wird. Immer wieder werden Fragen, Antworten und Aussagen auf das “B” projiziert, die das Berlingefühl eingrenzen sollen. “Geist eines Kapitalisten, Herz eines Kommunisten”, heißt es da zum Beispiel. “Was gehört in Berlin zum guten Ton? – Zu spät kommen.” Auch die Frage nach den “drei Grundwerten” Berlins wird gestellt. “Create. Celebrate. Repeat.”, schlägt einer vor. Oder auch: “B-Fun, B-Funky, B-Free”. Berlin, das wird schnell klar, ist für jeden anders. LIKE BERLIN im Wintergarten Variete Diese Vielfalt und Freiheit zeichnet die Hauptstadt schließlich aus. Und so ist die künstlerische Interpretation ebenso facettenreich wie die Stadt selbst. Gleich zu Beginnt schöpft die Show aus dem Vollen und präsentiert eine bunte …

Holiday on Ice believe

Holiday on Ice BELIEVE: ein Sieg der Liebe

– Holiday on Ice BELIEVE – Holiday on Ice ist die beliebteste Eisshow der Welt. Mit Holiday on Ice BELIEVE ist nun ein neues Stück auf Tour gegangen. Aber lohnt sich der Besuch, wenn man schon mal eine Holiday on Ice Produktion gesehen hat? Ist das nicht immer irgendwie das Gleiche? Wir haben Holiday on Ice PASSION in Stuttgart gesehen und nun die neue Vorstellung im Berliner Tempodrom besucht, um uns ein eigenes Urteil zu bilden. Grenzen überwinden und zueinander finden“ – darum geht’s in Holiday on Ice BELIEVE. Während Antonio (Andrew Buchanan) in der industriellen Unterwelt der Maschinen zuhause ist, lebt Clarissa (Robin Johnstone) in der Welt von Party, Vergnügen und schönem Schein. In der Show erleben wir mit, wie die beiden unterschiedlichste Hindernisse überwinden müssen, um am Ende die große Liebe zu finden. Herz, Schmerz, Kampf und Leidenschaft – keine Frage, Holiday on Ice setzt auch in dieser Show auf heiße Emotionen. Zu Beginn steht aber zunächst ein ganz anderer Star im Mittelpunkt: Sylvie Meis. Sie erscheint auf den gigantischen Digitalscreens der Bühne und …

anna schaefer

Anna Schäfer: Der Mann in mir

“Muss der sein, oder kann der weg?”, fragt sich Anna Schäfer in ihrem Gastspiel bei den Stachelschweinen in Berlin. Begleitet von Pianist Jochen Kilian und Multitalent Viktor begibt sich sich auf die Suche nach ihrer männlichen Seite. Das Thema ist dankbar und nicht nur für Frauen interessant. Eine Frau sucht nach dem Mann in sich. Ein spannender Ausgangspunkt. Anna Schäfers eigentliches Thema in diesem musikalischen Kabarett ist jedoch viel weiter gespannt: Es geht um Männer, Frauen, Beziehungsfragen sowie Gott und die Welt. So erfährt man zum Beispiel, dass es eine männliche Form von Politesse gibt: Politeur. Zwar nicht im Sprachgebrauch, aber immerhin ganz offiziell im Duden. Auch eine bemerkenswerte Erkenntnis: “Lebensgefährte” kommt angeblich von “Gefahr”. Anna Schäfer, die Schauspielerin Am überzeugendsten ist Anna Schäfer immer dann, wenn sie in die Rolle eines anderen schlüpft. Schließlich ist sie Schauspielerin und hat 2012 an der Seite von Martina Hill für “Knallerfrauen” den Deutschen Comedypreis bekommen. Großartig ist ihr Auftritt als Andy Warhol, der lässig uninteressiert Photos schießt und “It doesn’t matter” zur Lebensphilosophie erhebt. Als Berlinerin bringt sie das Publikum …

Gewinnspiel Holiday on Ice

Gewinne 2 Holiday on Ice BELIEVE Tickets

Holiday on Ice BELIEVE tourt durch Deutschland und mit etwas Glück kannst Du dabei sein. Zusammen mit Holiday On Ice verlose ich 2 x 2 Tickets für die Show am Freitag, den 10.3.2017 um 20 Uhr in Berlin. BELIEVE ist die neue mitreißende Show von Holiday on Ice. In der modernen Romeo und Julia Inszenierung geht es um starke Gefühle und zwei Welten, die aufeinanderprallen. Die industrielle Welt der Maschinen trifft auf die pulsierende Welt voller Glanz und Glamour. Romeo trifft auf Julia. Eine Geschichte voller Sehnsucht, Verlangen, Eifersucht und grenzenloser Liebe. Und das alles auf dem Eis, präsentiert von herausragenden Künstlern und Artisten. Auch musikalisch hat BELIEVE einiges zu bieten. Das Gesangsduo Nica & Joe (X-Factor) singt die Songs, die extra für die Show produziert worden sind. Das Holiday on Ice BELIEVE Gewinnspiel Vorgelesen wird die BELIEVE Story von Sylvie Meis. Über die Vorabpräsentation habe ich ja bereits berichtet. Diese kleine Leseprobe war schon mal sehr vielversprechend: “Zwei Welten haben sich berührt. Und eine Liebe ist erblüht. Eine Liebe, für die hier kein Platz ist. …

The One Show

Friedrichstadt-Palast: The One Show

– The One Show – “The One” ist die neueste Show im Berliner Friedrichstadt-Palast. Ein “Must-See in Berlin!”, sagt die New York Times. “Überwältigend”, lobt die Berliner Morgenpost. Wirklich “wow” oder doch ein bisschen “mau”? Wir haben uns die Show angesehen. Ein Film muss mit einem Erdbeben beginnen und sich dann langsam steigern”, hat der Hollywood-Produzent Samuel Goldwayn einmal gesagt. Regisseur Roland Welke folgt diesem Motto und eröffnet die “The One”-Show mit allem, was er hat. Und das ist einiges! Zu gleißendem Licht und fulminanter Elektropop-Musik fegt eine wilde Partygesellschaft mit extravaganten Kostümen über die größte Theaterbühne der Welt. BÄM! Elf Millionen Euro hat Intendant und Produzent Dr. Berndt Schmidt in “The One” gesteckt. Modeschöpfer Jean Paul Gautier, das Enfant terrible der Fashionszene, hat 500 Kostüme für die 60 Tänzer und Tänzerinnen entworfen. Und so wird der erste Auftritt der Partycrowd zu einer Fashionshow a la Gautier. Friedrichstadt-Palast: The One and only Gautier Vor lauter schrillen Kostümen, die über die Bühne wirbeln, weiß man zunächst gar nicht, wo man hinsehen soll. Verrückte Hühner mit Federboas …

Hauptstadterfaehren

Stachelschweine Berlin: Hauptstadtaffären

Ein Stück über Berlin – das ist schwierig. Wie und wo soll man sie zu fassen kriegen, diese 3,5-Millionen-Einwohner-Stadt? Die Kabarett-Truppe der Stachelschweine wagt sich an das Thema heran und bringt die “Hauptstadtaffären” auf die Bühne. Berlin, das ist eine Sammlung von Geschichten. Jeder Berliner erlebt eine davon. Also picken sich die Stachelschweine individuelle Geschichten heraus und erzählen anhand von einzelnen Personen, was diese Stadt so besonders macht. Die Stachelschweine: Hauptstadtaffären Da ist zum Beispiel die staatlich geprüfte Berlinerin, die Touristen liebevoll in die Wüste schickt. Oder der Immobilienmakler, der einen Interessenten auf der Club-Toilette mit Koks vollpumpt, um ihm eine Wohnung aufzuschwatzen. Oder auch der BMW-Prolet, die Single-Frau beim Speeddating und die Yoga-Ladies. Wunderbar ist der Einfall, manche Klischees mit verrückten Ideen und schrägen Vögeln durcheinanderzuwirbeln. So trifft der BMW-Prolet auf einen Flaschengeist und ein Terrorist auf Martin Luther. Schnell wird klar, dass sich die Stachelschweine nicht damit zufrieden geben, sich allein an der Hauptstadt zu reiben. Lieber nehmen sie sich das ganze Land vor und spießen genüsslich auf, was ihnen nicht gefällt. Und das …

Wintergarten: die 80er rocken Berlin

“Enjoy The Silence”, “Mr. Roboto”, “What A Feeling”, “Girls Just Want To Have Fun” und nicht zuletzt “Ghostbusters!” – in den 80ern wurden viele Megahits geboren. Die RELAX!-Show im Berliner Wintergarten erweckt sie zum Leben. Mit großartigen Musikern und grandiosen Akrobaten. Die Rahmenhandlung der RELAX! Show spielt nicht in den 80ern, sondern im hier und heute. Musiker und Artisten tüfteln an einer App und Onlineplattform. Auf “Liederando” kann man sich einen Song wünschen, der dann live auf die Bühne gebracht wird. Den Anfang machen dabei die Künstlerinnen vom Trio Threestyle. So schön die 80er auch musikalische waren – rein optisch kann man sicher über die eine oder andere Mode lächeln. Die 80er-Jahre-Outfits des Trio Threestyle zum Beispiel sind gewöhnungsbedürftig. Was die drei Ukrainerinnen Oksana Mokrenchuk, Tetiana Wetzel und Olena Weiss aber künstlerisch zeigen, kann sich wirklich sehen lassen. Zu Songs wie “What a Feeling” und “Girls Just Want To Have Fun” bauen die drei mit ihren Körpern Skulpturen, über die man nur staunen kann. RELAX? Das kann sich höchstens das Publikum sagen.  Für die Künstler bedeutet die Nummer …

Palazzo Berlin: königliche Unterhaltung

Ein Abend im Palazzo Berlin verspricht Haute Cuisine und beste Unterhaltung. Ob das Palazzo in Berlin seinem Anspruch gerecht werden kann, erfährst Du in diesem Erfahrungsbericht. Der König kommt geradewegs auf uns zu galoppiert. Statt Krone trägt er einen Zylinder. Und statt auf einem herrschaftlichen Ross sitzt er auf einem blauen Spielzeugpferd. Wir sitzen im Spiegelzelt des Palazzo Berlin und die Show ist in vollem Gange. “Kings & Queens” heißt das Thema, das sich wie ein roter Faden durch den Abend zieht. Das passt, den schon zur Zeit der Könige, Ritter und Edelfrauen gab es die Tradition, die Gäste beim Festmahl mit Kunststücken zu unterhalten. Wir freuen uns auf eine “Komödie in 3 Akten und 4 Gängen”, wie es so schön im Programmheft heißt. Palazzo Berlin: “Kings & Queens” Die Geschichte, die über rund dreieinhalb Stunden erzählt wird, handelt von einem König (Jean-Pierre Poissonnet aus England), der seine älteste Tochter Pauline (Pauline Hachette aus Frankreich) unter die Haube bringen möchte. Was wäre da besser geeignet, um nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten, als ein rauschendes Fest? Schnell …

Tina Turner dreht wieder auf

Das La Vie En Rose ist Berlins traditionsreiches Revuetheater. Hier gibt es russischen Humor, Travestie-Stars, Zaubertricks und – das kann doch nicht wahr sein! – Tina Turner live. Um Himmels Willen: Tina Turner steht auf der Bühne und das Mikrofon geht nicht. Was für eine Blamage! Kein Ton ist zu hören – zumindest nicht aus dem Mikrofon. Wer sich nahe genug an der Bühne aufhält, hört, wie Tina Turner auf Englisch über einen gewissen Chris schimpft. Das muss wohl der Techniker sein. Es dauert eine Weile, dann hat Chris das Mikrofon endlich im Griff. “Bring it again”, verlangt Tina – dann geht es endlich los. La Vie En Rose Revuetheater “You’re simply the best!” dröhnt es durch das La Vie En Rose Revuetheater. Dieser Song, diese Stimme – einfach umwerfend. Kraftvoll und leidenschaftlich wirbelt Tina Turner über die Bühne. Die Scheinwerfer strahlen – und das Publikum schon lange. Tina Turner ist immer für eine Überraschung gut. Seit 2013 ist die geborene US-Amerikanerin Staatsbürgerin der Schweiz und mit Erwin Bach verheiratet. Tina Turner ist nur ein …

Stachelschweine Berlin: Kabarett und Currywurst

Die Stachelschweine Berlin gehören zusammen mit der Münchner Lach- und Schießgesellschaft zu den besten Kabarett-Ensembles Deutschlands. Im Stück “Kabarett & Currywurst” wird deutlich, dass dieser Ruf nicht von ungefähr kommt. Wenn es um die Currywurst geht, dann geht es um Berlin. Schließlich schmeckt die nirgends so gut wie hier. Entsprechend bildet Haralds Würstchenbude Zentrum und Aufhänger für Geschichten in Berlin. Die Milieustudie bedient unverkrampft gängige Klischees. Stachelschweine Berlin: Kabarett & Currywurst Da ist zum Beispiel das “Klugscheißerle”, der brave Schwabe, der grob überzeichnet als Witzfigur dargestellt und auf den Arm genommen wird. Die arbeitslose Mutter mit Kind darf ebenso wenig fehlen wie die reiche Gattin und die alternde Prostituierte, die sich in Zweideutigkeiten über “Würste” ergeht. Klingt albern und oberflächlich, ist aber unterhaltsam und lustig, wenn man nicht so genau darüber nachdenkt und einfach nur einen spaßigen Abend haben will. Ab und zu blitzt der politische Kabarett-Reflex dann aber doch noch auf. Etwa, wenn Harald eine Einlage zu aktuellen Themen aus der Schirmmütze zaubert. Ein politischer Rundumschlag ist die Folge. Vom Verkehrsminister bis hin zu …

Holiday on Ice mit Sylvie Meis

Holiday on Ice geht mit einer neuen Show auf Tour. “Believe” erzählt die Liebesgeschichte von Romeo und Julia – aber diesmal modern und mit Happy End. Gesprochen wird die Geschichte von Sylvie Meis. Ich war bei der Vorab-Präsentation der Show dabei und schildere Euch meine Eindrücke. Mit Stars ist das so eine Sache. Man freut sich, wenn man sie sieht, aber man hasst es, auf sie zu warten. Sylvie Meis lässt die Presse im Berliner Tempodrom erst einmal schmoren. Nutzen wir die Zeit, uns mit einigen Hintergründen zu beschäftigen. Holiday on Ice hat ein Luxusproblem: Die Show ist auf einen äußerst hohen Niveau und entsprechend erfolgreich. Tatsächlich ist Holiday on Ice mit über 328 Millionen Besuchern die beliebteste Eisshow der Welt. Seit 70 Jahren steht das Event für spektakuläre Akrobatik, mitreißende Musik und große Gefühle. Ein Ereignis für die ganze Familie. Holiday on Ice “Believe” Wer schon exzellent ist, hat es schwer, sich selbst zu übertreffen. Aber genau darum geht es. Holiday on Ice hat den Anspruch, mit jeder Show noch eins draufzusetzen. Alles muss noch …

Zimmertheater Steglitz: Malle für alle

Das Zimmertheater Steglitz in Berlin ist wie ein Wohnzimmer, das zur Theaterbühne umfunktioniert worden ist. Der Name “Zimmertheater” ist Programm. Mit knapp 30 Sitzen gehört es zu den kleinsten Theatern Berlins. Doch die wahre Größe eines Künstlers misst sich nicht an seinem Auftrittsort, sondern an seinem Talent. Wir haben uns eine Aufführung angesehen. Im Zimmertheater Steglitz ist alles etwas kleiner. Als Snacks gibt es Mini-Tütchen mit Gummibärchen. Als Getränke werden kleine 0,3l-Flaschen gereicht. Und auch das Publikum kommt gerade mal auf 20 Personen. “Kleinkunst” wird hier wörtlich genommen. Willkommen im Wohnzimmer von Günter Rüdiger, Schauspieler, Sänger und Regisseur. Und weil der Mitarbeiterstab des Zimmertheaters ähnlich übersichtlich ist wie alles andere, ist Günter Rüdiger gleich noch einiges mehr: künstlerischer Leiter, Direktor, Darsteller, Ansager, Licht- und Ton-Techniker sowie Herr über die Snacks und Getränke. Zimmertheater Steglitz Im Zimmertheater Steglitz geht’s an den Wochenenden rund. Gespielt wird jeden Freitag und Samstag um 20.00 Uhr, am Sonntag um 19.00 Uhr. Außerdem gibt es jeden Sonntag um 16.00 Uhr Theater für Kinder und Familien, manchmal auch am Samstag um 16.00 Uhr. Als …

Farbzauber und Lichtkunst in Berlin

Rund zwei Millionen Besucher sehen sich jedes Jahr das “Festival of Lights” und des Lichtfestivals “Berlin leuchtet” an. In diesem Jahr überschneiden sich die beiden Festivals. Für die Berliner bedeutet das gleich doppelt so viel Auswahl und Vergnügen. Wer während der Lichtfestivals durch das nächtliche Berlin läuft, möchte etwas entdecken, was er eigentlich schon kennt. Denn darum geht es: Bekannte Gebäude, die man schon unzählige Male gesehen hat, kann man durch die leuchtend schöne, bezaubernde Lichtkunst noch einmal völlig neu sehen. Berlin leuchtet beim Festival of Lights Es ist Montag, der 10. Oktober. Ein guter Termin, denn das Festival “Berlin leuchtet” (2. bis 18. Oktober) und das “Festival of Lights” (9. bis 18. Oktober) überschneiden sich und man kann beide Highlights zusammen erleben. Vor dem Dom haben sich bereits unzählige Besucher eingefunden. Hobbyfotografen haben Stative aufgebaut und ihre Kameras ausgerichtet. Immer wieder werden Handys gezückt und Fotos geschossen. Starke Projektoren zaubern bunte Motive auf den Dom. Buden bieten heiße Würstchen an. Feuerschlucker zeigen ihre Kunststücke. Dumm nur, dass man auf das neue Bild immer recht lange warten muss. …

Die schrillen Weiber von Windsor

Das bodenlange schwarze Kleid der englischen Lady erinnert an eine Kirchturmglocke. Nun beugt sich die Dame auch noch über ein Geländer im ersten Stock und schwingt frei schwebend hin und her, so dass man nun tatsächlich eine Kirchturmglocke vor Augen hat. Es ist nicht die einzige schrille Szene im Berliner Monbijou Theater. Zum 400sten Todestag von William Shakespeare wird die Komödie “Die Lustigen Weiber von Windsor” inszeniert (The Merry Wives of Windsor). Restlos ausverkauft bis auf den letzten Platz präsentiert sich das Monbijou Theater im Monbijoupark in Berlin Mitte. Sogar die Treppenstufen müssen als Sitzplätze herhalten, so groß ist der Andrang. Kein Wunder, denn das Ensemble fegt wie ein Sturm über die Bühne und reißt das Publikum von Anfang an mit. Schräg, laut, selbstironisch und wunderbar schrill interpretiert die Truppe das klassische Stück des Großmeisters. Monbijou Theater Berlin Die Story: Sir John Falstaff feiert wilde Gelage im Wirtshaus und lässt es seinem Bauch gut gehen. Dumm nur, dass sein Lebensstil teuer ist und ihn Geldsorgen plagen. Er kommt auf die Idee, seinen unwiderstehlichen Charme dafür einzusetzen, …

Grandioso: Karl im Palazzo Pitti

Die Ausstellung “Visions of Fashion” zeigt die besten Bilder des Fotografen Karl Lagerfeld. Wie ein gutes Foto einen passenden Rahmen braucht, so braucht auch diese Ausstellung einen passenden Rahmen. Sie kann nicht irgendwie und irgendwo stattfinden. Nicht in einer profanen Halle oder einer gewöhnlichen Galerie. Nein, für Karl Lagerfelds Fotos braucht man einen Palast. Den Palazzo Pitti in Florenz. Ich bin hingeflogen. Amüsant: Karl Lagerfeld als Stargast in der Gemäldesammlung der Medici. Er hängt golden gerahmt in einem prächtigen Raum im Renaissance-Palast Palazzo Pitti in Florenz. Wie nicht anders zu erwarten ist Karl in bester Gesellschaft: Heilige und Fürsten haben sich um ihn herum versammelt. Sofort fällt auf, dass Karl der Große ist: Sein Gemälde ist größer als zehn andere zusammen. Auf dem Bild selbst ist die Modeikone gleich dreimal zu sehen. Mehr Karl geht nicht. Visions of Fashion Der Palazzo Pitti auf der südlichen Seite des Arno ist ein riesiges Gebäude, fast sogar noch größer als Karls Talent. 1458 erwarb der Kaufmann Luca Pitti den Palast. Heute befinden sich einige Museen darin. Einige Museen? Ganz recht, denn wie schon erwähnt: …

Mein Auftritt im Sommervariete

Wenn man ins Sommervariete Binz auf Rügen geht, dann möchte man sich zurücklehnen und eine gute Zeit haben. Man möchte sich amüsieren, lachen und staunen. Nur eines möchte man nicht: auf die Bühne. Aber genau das passiert. Es gibt ja Blogger, die halten sich selbst für die Krone der Schöpfung und stellen sich immer und überall in den Mittelpunkt. Schön und gut, meine Sache ist das nicht. Deshalb sitzen wir im Sommevariete Binz auch nicht in der ersten Reihe, sondern in der dritten. Die erste Reihe ist gefährlich. Als wir in Stuttgart in “Holiday on Ice” in der vordersten Reihe saßen, hüpfte plötzlich strahlend eine Eiskunstläuferin auf meinen Schoss. Nicht, dass mir das unangenehm gewesen wäre, aber lieber ist es mir, die Show nur als Zuschauer zu verfolgen. Einen Drang zur Bühne habe ich nicht. Sommervariete Binz Denkste! Auch in der dritten Reihe werde ich entdeckt. Nicht, dass mich jemand “kennen” würde, es ist reiner Zufall, dass ich ausgewählt werde. Der Wunderhund Cato braucht Rechenaufgaben und Herrchen Florin sowie seine bezaubernde Assistentin Felicitas suchen einen Unbeteiligten aus …

Mo’ Blow und der betrunkene Botschafter

Mo’ Blow ist eine JazzFunk-Band aus Deutschland – genauer: aus Berlin. Seit über 10 Jahren stehen die vier Musiker auf der Bühne. Jetzt ist Schluss. So war’s auf dem letzten Konzert in Berliner Jazzclub A-Trane. Felix Falk verlässt plötzlich die Bühne und marschiert Saxophon spielend ins Publikum hinein. Er steigt auf einen Stuhl und spielt einfach weiter. Die Fans applaudieren und sich hin und weg. Was Falk und seine Kollegene Matti Klein (Rhodes), Tobias Fleischer (Bass) und André Seidel (Schlagzeug) im A-Trane zeigen, ist die hohe Kunst des JazzFunk. Technisch perfekt, voller Spielfreude und dramaturgisch spannend inszeniert. Das Publikum ist begeistert. Virtuos setzen die vier ihre Instrumente ein, spielen sich in einen Rausch und beziehen auch das Publikum routiniert mit ein (“Gimme the boots”). Mo’ Blow: mitreißende Jazzband Das letzte Konzert von Mo’ Blow in Berlin, klar, da muss man hin. Schließlich hat sich Mo’ Blow in den Jahren ihres Bestehens einen Ruf als mitreißende und unterhaltsame Jazzband erspielt. Dann die Überraschung: Ok, ist doch nicht das letzte Konzert. Das findet am 22. Oktober 2016 …

Karneval der Kulturen: alles Samba!

Der Karneval der Kulturen ist ein Straßenumzug durch Berlin Neukölln und Kreuzberg. Die Parade fand am Pfingstsonntag zum 21. Mal statt und präsentiert die kulturelle Vielfalt Berlins. Buden, Beats und Bier sorgten für Stimmung. Dass leider doch nicht alles schön war, zeigt der Polizeibericht über sexuelle Übergriffe. Es ist kühl und regnerisch. Nur ab und zu lugt die Sonne durch die Wolken. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für eine ausgelassene Party. Aber Berlin trotzt dem Wetter mit lauten Beats und reichlich Bier. Zum 21. Mal tanzen rund 5.000 Akteure in 72 Gruppen durch die Straßen der Stadt. Es soll eine Demonstration der kulturellen Vielfalt sein, aber auch ein Zeichen für Frieden und Toleranz. Karneval der Kulturen in Berlin Der Umzug startet am Hermannplatz und bewegt sich zur Möckernbrücke. Etwa 550.000 Besucher bejubeln dem Karnevallsumzug, rund 600.000 Schaulustige besuchen das Straßenfest am Blücherplatz vor der Heilig-Kreuz-Kirche. Konkret bedeutet das: Es ist randvoll, Menschenmassen drängen sich zwischen Buden mit Turf-Burgern, Bier, Caipi, alt-böhmischem Kuchen, ChariTea und Bratwürsten. Greenpeace ist mit einem Holzschiff vor Ort. Auf den Straßen …

Panorama Berlin: Asisis Zeitmaschine

Zeitmaschinen gibt es eigentlich nur in Büchern und im Kino. Aber dank dem Künstler und Architekten Yadegar Asisi gibt es sie auch in Berlin. Das Asisi Panorama Berlin Projekt dreht am Checkpoint Charlie die Zeit zurück und katapultiert die Besucher an die Berliner Mauer der 80er Jahre. Es ist ein kalter, grauer Novembertag. Ich stehe auf einem 4 Meter hohen Baugerüst und blicke von der Westseite auf die Ostseite Berlins. Zwischen den Stadtteilen verläuft die Berliner Mauer. Von einem Wachturm aus observiert mich ein DDR-Grenzposten mit seinem Fernstecher. Einige westdeutsche Schüler posieren vor der Mauer für ein Foto. Es sind die 80er Jahre. Ein Werbeplakat zeigt den legendären Camel-Mann, der sich gerade eine anzündet. “Der Weg lohnt sich”, heißt es dazu. “You are Leaving the American Sector” warnt ein Aufsteller. Daneben steht eine Aussichtsplattform aus Holz, auf dem einige Mauertouristen neugierig zum Todesstreifen hinüberblicken. Panorama Berlin: ein Tag an der Mauer “Niemand hat vor eine Mauer zu bauen”, dröhnt eine Männerstimme aus einem Lautsprecher. Im Hintergrund erkenne ich den Fernsehturm am Alexanderplatz und die St. Michaelskirche. …

Spionage Museum Berlin: der Geheimtipp

Das Deutsche Spionage Museum Berlin wurde erst im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet, gilt also noch als Geheimtipp. Ein Besuch. Der ältere Amerikaner hat ein Ticket für das Deutsche Spionage Museum Berlin in der Hand, kommt aber nicht rein. Er steht mitten in der Schleuse am Eingang und ist wie in einer runden Telefonzelle gefangen. Wir deuten auf den Punkt am Boden. Endlich stellt er sich darauf – und die Glastür geht auf. Die Idee mit dem simulierten Körperscanner am Eingang ist nicht das einzige interaktive Element im Spionage Museum Berlin. Überall gibt es Touchscreens mit Texten, Bildern und Filmen. Man kann Nachrichten verschlüsseln und viele Dinge mehr. Berlin ist ein guter Standort für das Deutsche Spionage Museum, das im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet wurde. Hier war für viele Jahrzehnte die Drehscheibe für Spione aus Ost und West. Spionage Museum Berlin: Spionage in der Geschichte Nach der Schleuse begibt man sich erst einmal auf eine Spurensuche durch die Zeit. Spionage ist schließlich keine Erfindung der Neuzeit. Schon Ramses II. wird durch angebliche Fehlinformationen …

Van Gogh vermietet Airbnb-Zimmer

Malergenie Vincent van Gogh vermietet sein Schlafzimmer neuerdings über Airbnb. Der Nachbau seines “Schlafzimmer in Arles”-Gemäldes steht in Chicago. Van Gogh auf Airbnb? Was steckt dahinter? Das Art Institute of Chicago zeigt noch bis zum 10. Mai eine van Gogh Kunstausstellung (Van Gogh’s Bedrooms). Darin werden zum ersten Mal überhaupt in den USA alle drei Versionen von “Vincents Schlafzimmer in Arles” gezeigt. Die amerikanische Niederlassung des weltweiten Agenturnetworks Leo Burnett hat sich zur Eröffnung einen ganz besonderen PR-Stunt einfallen lassen: Die Kreativen legten für Vincent van Gogh auf Airbnb ein eigenes Vermieterprofil an und bauten Vincents Schlafzimmer mit viel Liebe zum Detail in Chicago nach. Mit anderen Worten: Van Gogh bietet sein Schlafzimmer nicht nur auf Airbnb an, man kann auch tatsächlich in einem detaillierten Nachbau davon übernachten. Van Gogh auf Airbnb Für nur 10 Dollar pro Nacht bekommt man ein Zimmer, in dem man sich “wie in einem Gemälde” fühlen wird, so der Beschreibungstext. “Es ist dekoriert in einem Post-Impressionistischen Stil, eine Erinnerung an Südfrankreich und vergangene Zeiten. Die Möbel, die hellen Farben und die …

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016 am Abend der feierlichen Eröffnung. Die Berliner, so sagt man, bleiben lässig und souverän, wenn Promis auftauchen. Das sind schließlich auch nur Menschen. Aber als der weiße Audi Q7 e-tron mit George und Amal Cooney auftaucht, rasten einige Fans dann doch aus und kreischen wie zu den besten Beatles-Zeiten. Clooneymania! Ganz der perfekte Gentleman springt George Clooney aus dem Audi und öffnet seiner Ehefrau die Türe. Die schöne Anwältin trägt eine elegante schwarze Glitzerrobe mit feiner Tüllschleppe und macht eine hervorragende Figur. Trotzdem verschwindet sie recht schnell über den roten Teppich in den Berlinale Palast am Marlene-Dietrich-Platz, Nähe Potsdamer Platz. George Clooney dagegen genießt die Begeisterung der Menge und die Aufmerksamkeit der Reporter und Fotografen. Bestens gelaunt grüßt er in die Menge und gibt Autogramme. Berlinale 2016: the George Clooney Show Man merkt: Der Mann ist gerne in Berlin. Für seinen Film “The Monuments Men” dreht er bis Ende Juni 2013 an mehr als 40 Orten in Berlin, Brandenburg, Niedersachen und Sachensen-Anhalt. Allein in Berlin hielt er sich wochenlang auf. Ein großzügiges Appartement im Soho House …

Nussknacker on Ice: furioser Weihnachtstraum

Der Nussknacker an Weihnachten ist ein echter Klassiker. Wir haben die Vorstellung im Berliner Admiralspalast besucht. Dieser Nussknacker on Ice hält gleich zu Beginn eine harte Nuss bereit: Warum heißt die Hauptdarstellerin im russischen Original Mascha, aber in der internationalen Version Clara? Und warum heißt sie in der Version von Imperial Ice Stars, die ich ansehe, Marie? Liegt es vielleicht daran, dass die Darstellerin des Mädchens Mariia Vygalova heißt? Sind es Copyrights, die so umgangen werden sollen? Wohl kaum, denn abgesehen von diesem einen Detail stimmt die Geschichte im Berliner Eispalast (bzw. Admiralspalast) mit der Vorlage überein. Nussknacker on Ice: die Geschichte Erzählt wird die Geschichte von E. T. A. Hoffmann bzw. die Überarbeitung von Alexandre Dumas mit der Vertonung von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Zu Weihnachten bekommt Mascha/Clara/Marie/Mariia von ihrem Patenonkel, Herr Drosselmeier (Aleksei Vasilev), einen Nussknacker (Vladislav Lysoi) geschenkt. Nachts träumt das Mädchen und die Geschenke erwachen in ihrer Phantasie zum Leben. Nussknacker und Spielzeugsoldaten ziehen in den Kampf gegen das Heer des durchtriebenen Mausekönigs (Alexander Goncharov) und seine Mause-Gattin (Iuliia Odintcova). Mit der Hilfe …

Soy de Cuba: ein wahres Märchen

Soy de Cuba ist ein modernes Märchen, das schnell erzählt ist: Ayala ist ein junges Landei, das aus dem Tal von Viñales nach Havanna zieht, um hier das Tanzen zu lernen. Sie schlägt sich im Club “Soy de Cuba” als Kellnerin und Putzfrau durch und übt heimlich die Tanzschritte, die sie im Club aufgeschnappt hat. Schließlich wird der gefeierte Choreograph Mario auf sie aufmerksam. Es kommt, wie es in einem anständigen Märchen kommen muss: Mario und Ayala werden ein Paar und tanzen zusammen glücklich in den Sonnenuntergang. Soy de Cuba: die Geschichte hinter der Geschichte Ja, zugegeben, so eine seichte Geschichte kann man sich auch nach einigen Cuba Libre noch ausdenken. Interessanter ist die Geschichte hinter der Geschichte: Denn Ayala gibt es tatsächlich. Die Figur des Landeis ist nach der 25jährigen Hauptdarstellerin der Show benannt: Yanetsy Ayala Morejón. Auch sie kommt aus dem Tal von Viñales, auch sie ist nach Havanna gegangen, um dort Tanzen zu lernen. Entdeckt wurde sie 2009 vom französischen Produzent Nicolas Ferru in einem Theater in Havanna. Hier tanzte sie noch in der dritten …

Killt Van-Gogh-Alive das Van-Gogh-Museum?

– Van Gogh Alive – „Normalität ist wie ein gepflasterter Weg – es ist bequem darauf zu gehen, aber es wachsen keine Blumen darauf.“ – Vincent van Gogh Die Ausstellung „Van Gogh Alive“ verlässt diesen gepflasterten Weg und wagt etwas Neues. Es heißt „Multimedia“, was gar nicht mal so neu klingt. Der Ansatz ist, die Art und Weise zu verändern, wie wir Gemälde betrachten. Normalerweise stellen wir uns vor ein Kunstwerk, das an der Wand hängt, und lassen die Eindrücke auf uns wirken. Zum Beispiel im Amsterdamer Van Gogh Museum. Die Van Gogh Alive Ausstellung dagegen präsentiert nicht nur Bilder, sondern einen ganzen Film. Van Gogh Alive: Bewegtbild statt Bild. Die Gemälde van Goghs sind animiert und bewegen sich zu klassischer Musik großflächig an den Wänden, den Säulen und sogar auf dem Fußboden im gesamten Raum. Das Publikum ist umgeben von Kunst. Es fühlt sich so an, als würde man nicht vor den Gemälden van Goghs stehen, sondern mittendrin. Im Gegensatz zum traditionellen van Gogh Museum in Amsterdam geht es in der „Van Gogh Alive“-Installation …

Sandmalerei: eine Reise in Bildern

Es bricht mir das Herz. Nein! Nicht! Tu das nicht, Viktoria! Doch da ist es schon zu spät. Ohne den Hauch eines Zögerns wischt die Hand über die Glasplatte. Nur wenige Sekunden, nachdem Viktoria Biletska ihr Sandmalerei Kunstwerk vollendet hat, zerstört sie es auch schon wieder. Die Sandmalerei-Vorstellung im Berliner Admirals Palast ist ein ständiger Wechsel zwischen Aufbau und Zerstörung. Der rote Faden in der Sand-Malerei-Show ist die Geschichte Berlins. Die Künstlerin nimmt das Publikum mit auf eine Reise, die sie in Bildern erzählt. Sandmalerei: Kunstwerke im Minutentakt. Präzise fliegen ihre Hände hin und her und lassen den feinen Puder-Sand auf die Glasplatte rieseln. Mit flinken Fingern moduliert die den Sand zu Umrissen und ergänzt Details mit den Fingerspitzen. Jede Bewegung ist perfekt einstudiert. Musik und Hände arbeiten wunderbar zusammen und erwecken die Stimmung jeder Epoche zum Leben. Die Bilder auf der Glasplatte werden auf eine Leinwand projiziert, so dass die Zuschauer alles live mitverfolgen können. Vor den Augen der Zuschauer entstehen Bilder vom Dreißigjährigen Krieg, der Besetzung Berlins durch die Franzosen und Bismarcks Reichskanzlerschaft. …

Festival of Lights Berlin: der absolute Farbknaller

Berlin wird angemalt. Nicht mit Farbe, sondern mit Licht. Einmal im Jahr leuchtet die Stadt in den schönsten Farben. Seit 2004 taucht das Festival of Lights im Oktober Berliner Gebäude, Wahrzeichen und Plätze in zauberhaftes Licht. Dieses Jahr sind die Farben besonders intensiv und knallig. Nationale und internationale Künstler und Kreative wollen mit ihren Ideen die Menschen inspirieren und ihnen Geschichten erzählen. Dazu nutzen sie Illuminationen, Videos, 3D-Videomapping und Lichtinstallationen. Das Ganze wirkt sehr abwechslungsreich und immer wieder überraschend. Das Festival of Lights steht 2015 unter dem Motto “New Dimensions” Das Lightseeing findet in Berlin Mitte statt, etwa am Gendarmenmarkt, dem Berliner Dom oder am Potsdamer Platz. Am meisten los ist vor dem Brandenburger Tor. Dicht gedrängt stehen hier die Menschen zusammen und lassen sich gemeinsam von der Magie der Lichtkunst verzaubern. Dieses Jahr steht das Event unter dem Motto “New Dimensions”. Zum ersten Mal verleiht das Publikum diesmal den Berliner Festival of Lights Award. MP Studio aus Deutschland/Bulgarien überzeugt mit einer emotionalen Geschichte: Zwei Kinder, Hans und seine Schwester Anna, sind verloren in Zeit und …

U2 Konzert: Innocence and Experience Tour

U2 spielten auf ihrer Innocence & Experience Tour auch in Berlin. Wir waren dabei. Vor einem Jahr noch waren sie in 500 Millionen Herzen eingebrochen. Die irische Rockband U2 hatte den Mediathek-Nutzern von Apple ihr neues Album „Songs of Innocence“ zwangs-geschenkt. Apple hatte die Songs ungefragt auf die Geräte heruntergeladen. Doch viele Nutzer wollten die Musik gar nicht haben und konnten sie auch nicht löschen. Eine Welle der Empörung brach über U2 und Apple herein. Das Geschenk on top erwies sich als Flop. Sänger Paul David Hewson, besser bekannt als Bono, entschuldigte sich zerknirscht. Apple schaltete eine Website frei, über die man die ungeliebte Gabe per Knopfdruck löschen konnte. Der Versuch, sich in die Herzen der Apple-Nutzer zu schleichen, war gescheitert. U2 rockt die Innocence und Experience Tour Auf ihrer „Innocence und Experience Tour“ kommt die Erfolgsband wieder durch die Vordertür. Gut 30 Minuten zu spät, aber dafür ohne trojanisches Pferd, läuft Bono in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena ein. Er ist gealtert und erblondet. Wie gewohnt trägt der 55-Jährige eine Sonnenbrille. Nicht etwa, weil das …

The WYLD Show

THE WYLD SHOW: visuelles Feuerwerk

Das Artistenpaar schwebt einige Meter über dem Boden, als es geschieht: Sie macht einen Salto, greift nach seiner Hand – rutscht ab und stürzt ungebremst in die Tiefe. Erschrockene Rufe im Publikum. Schockstarre. Da greift in letzter Sekunde das rettende Seil ein. Alle atmen auf. Die Artistin war gesichert. Es bleibt der einzige wirklich sichtbare Fehler bei THE WYLD, der spektakulären, nahezu perfekt geplanten Show im Berliner Friedrichstadtpalast. THE WYLD SHOW: Top-Show – nur ohne Story Erleben Sie eine wahrhaft kosmische Love-Story und mit über 100 Künstlerinnen die aufwändigste Show außerhalb von Las Vegas auf der größten Theaterbühne der Welt”, sagt Intendant Dr. Bernhardt Schmidt im Programmheft. Das klingt gut, ist aber nicht ganz nachvollziehbar. Sicher: Die Show ist ein visuelles Feuerwerk voller erstklassiger Künstler. Aber Love-Story? Diese Show soll eine Geschichte erzählen? Davon ist nicht das Geringste zu erkennen. Mit gutem Willen kann man “THE WYLD” als Konzept hinter allem sehen. THE WYLD SHOW: LSD-Trip eines Designers Die Show des Pariser Designers Thierry Mugler und Roland Welke sieht so aus, wie man sich einen LSD-Trip vorstellt. Bunt, …

Madame Tussauds Berlin

Madame Tussauds: Fotosession mit den Stars

– Madame Tussauds Berlin – Ich stehe zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck und schaue in die Kamera. Die Bundeskanzlerin lächelt. Sie ist völlig entspannt, ein absoluter Medienprofi. Ihre Finger berühren sich an den Spitzen und formen so die berühmte Merkel-Raute. Ein Symbol, das Souveränität demonstriert. Gauck wirkt ebenfalls entspannt. Er trägt einen maßgeschneiderten Anzug und eine Krawatte in einem frischen, hellen Blauton. Na super, dagegen wirke ich unangemessen leger. Keine Krawatte. Ja noch nicht einmal ein Jackett – ein absoluter Fauxpas. Da macht man einmal im Leben mit den zwei wichtigsten Repräsentanten Deutschlands ein gemeinsames Foto – und dann so etwas! Peinlich, peinlich. Ich lege die Hände aufs Rednerpult, das mit einem Bundesadler verziert ist und versuche, möglichst staatsmännisch auszusehen. Merkel lächelt immer noch. Ist das ein nachsichtiges Lächeln? Ist sie belustigt? Oder amüsiert? Ich weiß es nicht, die Bundeskanzlerin hält sich mit Erklärungen sehr zurück. Kein Wunder: Sie ist eine Wachsfigur. Wir befinden uns bei Madame Tussauds in Berlin, nur einen Steinwurf entfernt vom Brandenburger Tor. Die Stars bei Madame Tussauds Berlin Viele Promis …

Straßenkuenstler Trick

Die Tricks der Straßenkünstler

Straßenkünstler lassen sich immer neue “Wunder” einfallen, um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Klar, denn ohne Aufmerksamkeit gibt’s auch kein Geld. Die kopflosen Herren zum Beispiel habe ich nicht etwa in einem Spukschloss in Schottland gesehen, sondern in Rom. Der Anblick ist spektakulär, der Trick allerdings nicht schwer zu durchschauen. Der Künstler hat seinen Kopf nicht verloren, sondern schlau eingesetzt. Er zieht den Kopf ein und verbirgt ihn auf Höhe der Krawatte. Ein Draht hält Brille und Hut so, dass sie an ein Gesicht erinnern. Das sieht skurril aus und macht dem Publikum Spaß. In Mailand schwebte ein Straßenkünstler in der Luft. Gerade diesen Trick sieht man häufiger. In Rom konnte ich beim Aufbau zuschauen – auch, wenn der Magier sich dabei mit einem schwarzen Tuch in Diskretion und Schweigen hüllte. Trick 17: So schweben die Straßenkünstler. Der Künstler stellt eine Metallplatte auf den Boden und montiert eine Eisenstange daran. Sein Ärmel verbirgt, dass eine weitere Eisenstange durch die Kleidung führt. Der Künstler sitzt auf einem Metallteil, das mit der übrigen Konstruktion verbunden ist. Damit man die Metallplatte …

holiday on ice

Holiday on Ice: heiß

Holiday on Ice gibt es seit 1941. “Passion” ist die persönlichste Show der Truppe. Hier geht es um die Stars selbst, um ihre ganz persönlichen Geschichten und um große Gefühle. Mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten – und wie sie sich am Ende gegen alle Widerstände durchgesetzt haben. Das klingt immer sehr emotional und manchmal auch etwas kitschig. Aber das macht nichts, denn schließlich geht es um eine Show. Es geht um Träume, Hoffnungen, Wünsche, Enttäuschungen und – ja! – um die ganz große Liebe. Die Herzen zweier Stars finden auch dem Eis zueinander. Jetzt sind die beiden glücklich verheiratet. Ach, ist das schön! Also: Taschentücher nicht vergessen. Holiday on Ice: erfolgreichste Eisshow aller Zeiten Fahrtechnisch bewegt sich Holiday on Ice auf einen sehr hohem Niveau. Das liegt nicht nur daran, dass mit Annette Dytrt eine fünffache deutsche Meisterin auf dem Parkett herumwirbelt. Die anderen Künstler stehen ihr in nichts nach und zeigen perfekt einstudierte Pirouetten, Figuren und Bewegungen. Kein Wunder, dass Holiday on Ice mit über 327 Millionen Zuschauern die erfolgreichste Eisshow aller Zeiten ist. Kreativdirektor …