Alle Artikel mit dem Schlagwort: Unterhaltung

Die alternative Wahrheit der Stachelschweine

Die alternative Wahrheit der Stachelschweine

Das Kult-Kabarett-Theater “Die Stachelschweine” in Berlin führt “Die alternative Wahrheit” auf. Wir haben uns das neue Stück angesehen. Der Titel “Die alternative Wahrheit” ist gut gewählt und bezieht sich auf die “alternativen Fakten”, die Kellyanne Conways geprägt hat. Die Beraterin von US-Präsident Trump hatte bei der CNN-Sendung “Meet the Press” versucht, Falschaussagen des Pressesprechers Sean Spicer zu verteidigen. Der hatte davon fabuliert, bei Donald Trumps Amtseinführung wären deutlich mehr Menschen anwesend gewesen als bei der seines Vorgängers Barack Obama. Luftaufnahmen von beiden Veranstaltungen belegen aber das Gegenteil. Nun meinte Kellyanne Conways dazu: „Sean Spicer, unser Pressesprecher, hat dazu alternative Fakten dargestellt.“ Ein starkes Stück. Und der Versuch, die Wahrheit als etwas darzustellen, das man zurechtbiegen kann, wie man es gerade braucht. Die alternative Wahrheit der Stachelschweine Wer nun allerdings ein Stück erwartet, in dem es allein um “Die alternative Wahrheit” geht, der irrt. Es geht – kurz gesagt – um so ziemlich alles, was gerade Thema in Deutschland ist: Terror, Flüchtlinge, Politiker, die Wohnungsknappheit, Erdogans Herrschaft, überengagierte Mütter und Nordkoreas Kim Jong-un. Die Wahrheit ist ein Kessel …

Sayonara Tokyo: jodelnde Hühner und Super Marios

Sayonara Tokyo: jodelnde Hühner und Super Marios

Das Varieté-Theater Wintergarten Berlin feiert seinen 25. Geburtstag mit der aufwändigsten Show seiner Geschichte: “Sayonara Tokyo – Geishas! Tamagotchis! Edelweiß!”. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren dabei. Wenn ich von Reisen oder Events berichte, frage ich mich manchmal: Wo packe ich die Story am besten an, damit sie spannend ist? Bei der “Sayonara Tokyo”-Show im Berliner Wintergarten sind solche Überlegungen nicht nötig. Denn diese Show ist so verrückt, so bunt und so schrill, dass man einfach nur beschreiben muss, was passiert. Also: Wir sitzen im Publikum und sehen, wie ein 70jähriger Japaner in fescher Trachtenlederhose jodelnd über die Bühne watschelt und dabei gackernd ein Huhn nachmacht. Sayonara Tokyo im Wintergarten Berlin Der Mann heißt Takeo Ischi, ist in Japan geboren und seit Jahrzehnten in Oberbayern zuhause. Er ist der Star des Abends – und das zu Recht. Seine Stimme ist umwerfend, sein Jodeln perfekt. Kein Wunder: Takeo Ischi macht das nicht erst seit gestern, sondern schon seit über 50 Jahren. Das Jodeln hat er sich selbst beigebracht, mit Schallplatten des Jodlers Franzl Lang. Nicht schlecht, Tirolerhut …

LIKE BERLIN Die Show

LIKE BERLIN: die Stadt als Show

Berlin ist keine Stadt, sondern ein Lebensgefühl. Kann man das auf die Bühne bringen? Kann man die unendliche Vielfalt der Hauptstadt in eine einzige Show packen? LIKE BERLIN im WintergartenVarieté versucht es. Wir haben uns die Show angesehen. Der rote Faden des Abends ist weiß, groß, fett und ein “B”. Ein dreidimensionales “B” hat sich auf der Bühne breit gemacht und dient als Klammer für alles, was heute aufgeführt wird. Immer wieder werden Fragen, Antworten und Aussagen auf das “B” projiziert, die das Berlingefühl eingrenzen sollen. “Geist eines Kapitalisten, Herz eines Kommunisten”, heißt es da zum Beispiel. “Was gehört in Berlin zum guten Ton? – Zu spät kommen.” Auch die Frage nach den “drei Grundwerten” Berlins wird gestellt. “Create. Celebrate. Repeat.”, schlägt einer vor. Oder auch: “B-Fun, B-Funky, B-Free”. Berlin, das wird schnell klar, ist für jeden anders. LIKE BERLIN im Wintergarten Variete Diese Vielfalt und Freiheit zeichnet die Hauptstadt schließlich aus. Und so ist die künstlerische Interpretation ebenso facettenreich wie die Stadt selbst. Gleich zu Beginnt schöpft die Show aus dem Vollen und präsentiert eine bunte …

Holiday on Ice mit Sylvie Meis

Holiday on Ice mit Sylvie Meis

Holiday on Ice geht mit einer neuen Show auf Tour. “Believe” erzählt die Liebesgeschichte von Romeo und Julia – aber diesmal modern und mit Happy End. Gesprochen wird die Geschichte von Sylvie Meis. Ich war bei der Vorab-Präsentation der Show dabei und schildere Euch meine Eindrücke. Mit Stars ist das so eine Sache. Man freut sich, wenn man sie sieht, aber man hasst es, auf sie zu warten. Sylvie Meis lässt die Presse im Berliner Tempodrom erst einmal schmoren. Nutzen wir die Zeit, uns mit einigen Hintergründen zu beschäftigen. Holiday on Ice hat ein Luxusproblem: Die Show ist auf einen äußerst hohen Niveau und entsprechend erfolgreich. Tatsächlich ist Holiday on Ice mit über 328 Millionen Besuchern die beliebteste Eisshow der Welt. Seit 70 Jahren steht das Event für spektakuläre Akrobatik, mitreißende Musik und große Gefühle. Ein Ereignis für die ganze Familie. Holiday on Ice “Believe” Wer schon exzellent ist, hat es schwer, sich selbst zu übertreffen. Aber genau darum geht es. Holiday on Ice hat den Anspruch, mit jeder Show noch eins draufzusetzen. Alles muss noch …

Nussknacker on Ice: furioser Weihnachtstraum

Nussknacker on Ice: furioser Weihnachtstraum

Der Nussknacker an Weihnachten ist ein echter Klassiker. Wir haben die Vorstellung im Berliner Admiralspalast besucht. Dieser Nussknacker on Ice hält gleich zu Beginn eine harte Nuss bereit: Warum heißt die Hauptdarstellerin im russischen Original Mascha, aber in der internationalen Version Clara? Und warum heißt sie in der Version von Imperial Ice Stars, die ich ansehe, Marie? Liegt es vielleicht daran, dass die Darstellerin des Mädchens Mariia Vygalova heißt? Sind es Copyrights, die so umgangen werden sollen? Wohl kaum, denn abgesehen von diesem einen Detail stimmt die Geschichte im Berliner Eispalast (bzw. Admiralspalast) mit der Vorlage überein. Nussknacker on Ice: die Geschichte Erzählt wird die Geschichte von E. T. A. Hoffmann bzw. die Überarbeitung von Alexandre Dumas mit der Vertonung von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Zu Weihnachten bekommt Mascha/Clara/Marie/Mariia von ihrem Patenonkel, Herr Drosselmeier (Aleksei Vasilev), einen Nussknacker (Vladislav Lysoi) geschenkt. Nachts träumt das Mädchen und die Geschenke erwachen in ihrer Phantasie zum Leben. Nussknacker und Spielzeugsoldaten ziehen in den Kampf gegen das Heer des durchtriebenen Mausekönigs (Alexander Goncharov) und seine Mause-Gattin (Iuliia Odintcova). Mit der Hilfe …

Reisevideo

Reisevideo: die Magie des Reisens

Hier ein Reisevideo, das eine schöne und inspirierende Geschichte über die Kraft des Reisens erzählt. Alles beginnt damit, dass sich ein alter Mann einen neuen Platz zum Vögelfüttern suchen muss. Gedreht hat den Film der spanische Regisseur Pep Bosch. Die Idee zum Reisevideo kommt von S,C,P,F. Produktion: Garlic Films und Albert, alle aus Spanien. Auftraggeber: Na, Moment, das Ende möchte ich noch nicht verraten. Gute Unterhaltung. Hier geht die Reise weiter:

Madame Tussauds Berlin

Madame Tussauds: Fotosession mit den Stars

– Madame Tussauds Berlin – Ich stehe zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck und schaue in die Kamera. Die Bundeskanzlerin lächelt. Sie ist völlig entspannt, ein absoluter Medienprofi. Ihre Finger berühren sich an den Spitzen und formen so die berühmte Merkel-Raute. Ein Symbol, das Souveränität demonstriert. Gauck wirkt ebenfalls entspannt. Er trägt einen maßgeschneiderten Anzug und eine Krawatte in einem frischen, hellen Blauton. Na super, dagegen wirke ich unangemessen leger. Keine Krawatte. Ja noch nicht einmal ein Jackett – ein absoluter Fauxpas. Da macht man einmal im Leben mit den zwei wichtigsten Repräsentanten Deutschlands ein gemeinsames Foto – und dann so etwas! Peinlich, peinlich. Ich lege die Hände aufs Rednerpult, das mit einem Bundesadler verziert ist und versuche, möglichst staatsmännisch auszusehen. Merkel lächelt immer noch. Ist das ein nachsichtiges Lächeln? Ist sie belustigt? Oder amüsiert? Ich weiß es nicht, die Bundeskanzlerin hält sich mit Erklärungen sehr zurück. Kein Wunder: Sie ist eine Wachsfigur. Wir befinden uns bei Madame Tussauds in Berlin, nur einen Steinwurf entfernt vom Brandenburger Tor. Die Stars bei Madame Tussauds Berlin Viele Promis …

Straßenkuenstler Trick

Die Tricks der Straßenkünstler

Straßenkünstler lassen sich immer neue “Wunder” einfallen, um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Klar, denn ohne Aufmerksamkeit gibt’s auch kein Geld. Die kopflosen Herren zum Beispiel habe ich nicht etwa in einem Spukschloss in Schottland gesehen, sondern in Rom. Der Anblick ist spektakulär, der Trick allerdings nicht schwer zu durchschauen. Der Künstler hat seinen Kopf nicht verloren, sondern schlau eingesetzt. Er zieht den Kopf ein und verbirgt ihn auf Höhe der Krawatte. Ein Draht hält Brille und Hut so, dass sie an ein Gesicht erinnern. Das sieht skurril aus und macht dem Publikum Spaß. In Mailand schwebte ein Straßenkünstler in der Luft. Gerade diesen Trick sieht man häufiger. In Rom konnte ich beim Aufbau zuschauen – auch, wenn der Magier sich dabei mit einem schwarzen Tuch in Diskretion und Schweigen hüllte. Trick 17: So schweben die Straßenkünstler. Der Künstler stellt eine Metallplatte auf den Boden und montiert eine Eisenstange daran. Sein Ärmel verbirgt, dass eine weitere Eisenstange durch die Kleidung führt. Der Künstler sitzt auf einem Metallteil, das mit der übrigen Konstruktion verbunden ist. Damit man die Metallplatte …