Alle Artikel in: Berlin

Berlin Station Drehort

Berlin Station: So laufen die Dreharbeiten

Von der TV-Serie “Berlin Station” wird gerade die dritte Staffel gedreht. Wir haben die Dreharbeiten besucht und für Dich hinter die Kulissen geschaut. Viele Amerikaner sind verrückt nach Berlin. Insbesondere TV-Produktionen haben die Stadt zwischen West und Ost als spannenden Drehort für sich entdeckt. Zuletzt richtig bewusst geworden ist mir das, als ich im vierten Teil der Jason Bourne Reihe in Berlin im Kino saß und auf der Leinwand ausgerechnet Berlin bewundern durfte. Der Fernsehturm sagt hallo, es geht weiter im Hauptbahnhof und dann nach Kreuzberg zum Schlesischen Tor. Klar: Auch die bildgewaltige Oberbaumbrücke darf nicht fehlen. 10 Tage lang war die Crew in Berlin und fühlte sich sehr wohl. Was wohl auch daran liegt, dass die Berliner selbst große Hollywoodproduktionen eher entspannt sehen und weitgehend in Ruhe lassen. So konnte Hauptdarsteller Matt Damon mit seiner Familie lässig über den Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt spazieren ohne von kreischenden Fans umringt zu werden. “It’s just not a Bourne movie if we don’t come to Berlin!” – Matt Damon Auch die US-Serie Homeland kam nach Berlin. Die komplette fünfte …

Glanz & Gloria

Palazzo Berlin: Glanz & Gloria

Ein Abend im Palazzo ist immer wieder anders. Zum Glück, denn wir waren nun schon zum dritten Mal im Spiegelzelt zu Gast. Hier unser Bericht von der neuen Show “Glanz & Gloria” in Berlin. Erst dachte ich, dass in der neuen Show “Glanz & Gloria” keine Geschichte mehr erzählt wird, wie das noch in der letzten Show “Kings & Queens” der Fall war. Doch dann gibt es plötzlich gleich zwei Geschichten auf einmal, die wir im Spiegelzelt miterleben. Da ist zum einen die stimmgewaltige, schrille Engländerin Miss Frisky, die durch den Abend führt. Sie lernt im Palazzo ihre große Liebe kennen, die sie im Publikum entdeckt: Karsten. In einer interessanten Mischung aus Deutsch und Englisch flirtet sie den Mann immer wieder an, wohlwissend, dass es kein Happy End geben kann, denn – oh neeeeeein! – Karsten ist in Begleitung hier. Glanz & Gloria, die neue Show im Palazzo Für das Publikum ist das aber nur halb so tragisch, denn natürlich ist klar, dass Miss Frisky (Laura Corcoran) sich jeden Abend unsterblich in einen anderen Gast …

Radtour zu den Potsdamer Highlights

Radtour zu den Potsdamer Highlights

Radtour Berlin – Potsdam Berlin und Potsdam haben eine wunderschöne Seenlandschaften, malerische Parkanlagen und atemberaubende Bauwerke vor der Haustür. Zum Beispiel Schloss Glienicke, die Glienicker Brücke, Schloss Belvedere, die Russische Kolonie Potsdam und Park Babelsberg. Komm mit auf eine Radtour, die viele Highlights verbindet. Radtour Berlin – Potsdam, Station A: Mit der S-Bahn von Berlin zum Wannsee. Das ist der einfache Teil der Tour, für die man nicht mal in die Pedale treten muss: Rein ins Fahrradabteil der S-Bahn und raus zum Wannsee. Ein Ticket muss man übrigens auch für sein Fahrrad lösen. Verkehrsverbindung Berlin – S-Bahnhof Wannsee: S1, S7, RE1, RB 21, ab S-/U-Bahnhof Friedrichstraße. Mit dem Fahrrad zu den Potsdamer Highlights Radtour Berlin – Potsdam, Station B: Mit dem Fahrrad von der S-Bahn-Station Wannsee zum Flensburger Löwen. Das Schöne an dieser Strecke: Man kann sich nur schwer verfahren. Immer der Nase nach und am Ufer des Großen Wannsees entlang, dann gelangt man automatisch nach einem großen Bogen zum Flensburger Löwen. Das Standbild des Löwen steht etwa 50 Meter hinter dem Haus der Wannsee-Konferenz am Ufer und blickt …

Danke, Air Berlin

Danke, Air Berlin

Vor fast 40 Jahren ist Air Berlin gestartet. Jetzt ist der Flug vorbei. Die Fluglinie ist finanziell abgestürzt und insolvent. Mindestens 2.000 Mitarbeiter gehen einer ungewissen Zukunft entgegen, 200.000 Fluggäste bleiben auf ihren Tickets sitzen. Doch es gibt auch Gewinner: Lufthansa bekommt die Filetstücke von Air Berlin. Und Thomas Winkelmann, der Vorstandsvorsitzende von Air Berlin, der kurz vor der Pleite von Lufthansa zu Air Berlin gewechselt war, bekommt einen goldenen Fallschirm. Der Ärger ist gewaltig. Während Tausende Air Berlin Mitarbeiter hoffen und bangen, dass für eine Transfergesellschaft Geldgeber gefunden werden, bekommt ihr oberster Chef sein Grundgehalt bis Anfang 2021 weiter ausgezahlt. 950.004 € Jahresgehalt streicht der CEO ein, abgesichert durch eine Bankgarantie. Das sind 3.784,88 € pro Tag. Sehr viel, aber noch längst nicht alles. Wir sprechen hier nur vom Grundgehalt. Es gibt ja auch Bonusoptionen. Für das erste Jahr wurde ein Mindestbonus von 400.000 € festgesetzt. Die Air Berlin Belegschaft rechnet mit CEO Winkelmann ab Nicht schlecht dafür, dass Thomas Winkelmann erst seit Februar 2017 bei Air Berlin ist. Seine Mitarbeiter jedenfalls sind alles andere …

Radtour zum außergewöhnlichsten Teil der Mauer: einer Kirche

Radtour zum außergewöhnlichsten Teil der Mauer: einer Kirche

Fahrradtour Wannsee – Sacrow Das wohl seltsamste Teil der Mauer zwischen DDR und BRD war eine Kirche. Der Glockenturm der Heilandskirche in Sacrow nahe Potsdam wurde von DDR-Grenztruppen zu einem Bestandteil der Sperrmauer umfunktioniert. Wir haben eine Radtour nach Sacrow unternommen und festgestellt, dass die Kirche noch mehr Besonderheiten hat.  Fahrradtour Wannsee – Sacrow, Station 1: Mit der S-Bahn von Berlin zum Wannsee. “Und dann nischt wie raus zum Wannsee”, sang Conny Froboess. Recht hat sie! Die Sonne scheint und der Wetterfrosch hat versprochen, dass es heute den ganzen Tag so bleiben soll. Statt Badehose haben wir allerdings lieber was zum Trinken und die Luftpumpe eingepackt. Wir steigen in Berlin in die S-Bahn und fahren zur Haltestelle Wannsee. Wer diesen Weg wählt, sucht sich am besten ein Radfahrer-Abteil, zu erkennen am Fahrrad-Symbol außen an den Scheiben. Übrigens: Ein Ticket braucht man nicht nur für sich selbst, sondern auch für seinen Drahtesel. Verkehrsverbindung Berlin – S-Bahnhof Wannsee: S1, S7, RE1, RB 21, ab S-/U-Bahnhof Friedrichstraße Fahrradtour Wannsee – Sacrow Station 2: Mit der BVG-Fähre von der S-Bahn-Station …

Deutsche Oper: eine Aida, die keine ist

Deutsche Oper: eine Aida, die keine ist

Kurios: An der Deutschen Oper in Berlin wird ein Stück aufgeführt, zu dem zwar die Musik von Aida gespielt wird, das aber sonst kaum etwas mit Aida zu tun hat.  Das Drama beginnt 45 Minuten bevor sich der Vorhang hebt. Die Dramaturgin Dorothea Hartmann stellt das Stück vor und erklärt, was sie und Regisseur Benedikt von Peter sich dabei gedacht haben. Wenn ich es richtig verstehe, haben sie versucht, das Wesen von Giuseppe Verdis Aida herauszuarbeiten und ein maßgeschneidertes Konzept für die Inszenierung zu finden. Keinesfalls, so Dorothea Hartmann, habe der Regisseur versucht, einfach eine Idee über das Stück zu stülpen. Soweit, so gut. Aida an der Deutschen Oper Als ich die Inszenierung dann erlebe, bin ich erstaunt. Denn genau das Gegenteil ist der Fall: Die Inszenierungsidee ist absolut beliebig und keinesfalls einzigartig für Aida. Die Idee beschreibt die Deutsche Oper so: “In Benedikt von Peters Inszenierung von AIDA wird u. a. der Zuschauerraum bespielt, das heißt, Mitwirkende – Solisten, Chor und Orchester – sind teilweise im Besucherbereich platziert.” Praktisch heißt das: Die Musik kommt nicht …

Auf Schiffstour nach Berlin Treptow

Auf Schiffstour nach Berlin Treptow

Treptow Schiffstour: Bericht von unserer Schiffstour über die Spree von der Jannowitzbrücke in Berlin Mitte zum Hafen Treptow. (Dauer: 2 Stunden) Planung ist alles. Also rufe ich bei der Schifffahrtsgesellschaft “Stern + Kreis” an, um mich danach zu erkundigen, ob ich die Tickets an Bord kaufen kann. Kein Problem, meint die freundlich Dame am Telefon. Als ich dann an der Jannowitzbrücke an Bord der “Monbijou” gehen will und mich nach den Tickets erkundige, meint der Skipper, die müsste ich an Land besorgen. Prima, bei “Stern + Kreis” ist man sich einig. Also wieder runter vom Schiff, zum Tickethäuschen marschieren und wieder rauf aufs Schiff. Treptow Schiffstour über die Spree Nachdem das mit den Tickets geklärt ist, geht es auch schon los. Wir sitzen oben. Steuerbord, also auf der rechten Seite. Platz ist reichlich vorhanden. 101 Sitzplätze gibt es oben und 56 Plätze unten. Das Schiff dreht, fährt an der chinesischen Botschaft am Ufer rechts vorbei und fährt unter der Jannowitzbrücke hindurch. Die Brücke ist so niedrig, dass man auf seinen Kopf aufpassen muss. Hinter uns ragt …

Sayonara Tokyo: jodelnde Hühner und Super Marios

Sayonara Tokyo: jodelnde Hühner und Super Marios

Das Varieté-Theater Wintergarten Berlin feiert seinen 25. Geburtstag mit der aufwändigsten Show seiner Geschichte: “Sayonara Tokyo – Geishas! Tamagotchis! Edelweiß!”. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren dabei. Wenn ich von Reisen oder Events berichte, frage ich mich manchmal: Wo packe ich die Story am besten an, damit sie spannend ist? Bei der “Sayonara Tokyo”-Show im Berliner Wintergarten sind solche Überlegungen nicht nötig. Denn diese Show ist so verrückt, so bunt und so schrill, dass man einfach nur beschreiben muss, was passiert. Also: Wir sitzen im Publikum und sehen, wie ein 70jähriger Japaner in fescher Trachtenlederhose jodelnd über die Bühne watschelt und dabei gackernd ein Huhn nachmacht. Sayonara Tokyo im Wintergarten Berlin Der Mann heißt Takeo Ischi, ist in Japan geboren und seit Jahrzehnten in Oberbayern zuhause. Er ist der Star des Abends – und das zu Recht. Seine Stimme ist umwerfend, sein Jodeln perfekt. Kein Wunder: Takeo Ischi macht das nicht erst seit gestern, sondern schon seit über 50 Jahren. Das Jodeln hat er sich selbst beigebracht, mit Schallplatten des Jodlers Franzl Lang. Nicht schlecht, Tirolerhut …

Classic Open Air am Gendarmenmarkt: ein Ohrenschmaus

Classic Open Air am Gendarmenmarkt: ein Ohrenschmaus

“Classic Open Air” heißt es am Berliner Gendarmenmarkt. An gleich fünf Abenden ist der vielleicht schönste Platz Deutschlands für die Musik reserviert. Was 1992 mit Startenor José Carreras begann, geht nun Jahr für Jahr munter weiter. Die besten Plätze gibt es jedoch nicht im Konzertbereich, sondern davor. Petrus muss ein Klassikfan sein. Den ganzen Tag über regnet es – aber abends vor dem Konzert hört es dann überraschend auf. Und das nicht nur zufällig an einem Abend, sondern an allen Abenden. Nur einmal tröpfelt es – prompt antwortet das Orchester mit “Singing in the rain”. Classic Open Air am Gendarmenmarkt Die Kulisse ist prachtvoll: links der Deutsche Dom, rechts der Französische Dom, dazwischen das Konzerthaus mit der Bühne. 6.000 Zuschauer sehen und hören gebannt zu, wie das Deutsche Filmorchester Babelsberg am ersten Abend sein ganzes Können zeigt und “Highlights aus Film und Musical” spielt. Unter der Leitung von Robert Reimer verzaubert das Orchester sein Publikum. Auch die Namen der Sängerinnen und Sänger sind klangvoll: Rene Kollo, Angelika Milster, Eva Lind und weiteren bekannten Namen. Hier noch …

Mittagstipp in Mitte: Lunch an der Spree

Mittagstipp in Mitte: Lunch an der Spree

Mittag in Mitte? Und keine Idee für ein Restaurant, in dem es nicht nur lecker schmeckt, sondern wo auch das Ambiente interessant und angenehm ist? Hier ein heißer Tipp: das Balthazar Berlin am Spreeufer. Unglaublich, wie dicht der Schiffsverkehr auf der Spree gegen Mittag ist. Alle paar Sekunden schippert ein Ausflugsdampfer vorbei. Die Touristen betrachten uns – und umgekehrt. Wir sitzen auf der Sonnenterrasse des Balthazar, unmittelbar am Spreeufer und schauen den Schiffen nach, die langsam an uns vorüberziehen. Die Sonne scheint und eine leichte Brise sorgt für etwas Abkühlung. Balthazar Berlin: moderne Metropolenküche Die interessante Aussicht ist nur ein Grund, warum wir hier schon zum wiederholten Mal zu Mittag essen. Der wichtigste Grund ist natürlich, dass es im Restaurant Balthazar Berlin ausgezeichnet schmeckt. Holger Zurbrüggen, der Chef, weiß, was gut ist. Er hat das “Balthazar Prinzip” formuliert, wie man auf der Website nachlesen kann: “Balthazar steht für die moderne Metropolküche Berlins. Weltoffen und regional, hochwertig und unbeschwert.” “Lecker” und “exzellent zubereitet” hat er vergessen, das reichen  wir an dieser Stelle gerne nach. Das Balthazar Berlin …

Neni Berlin: die zweite Chance

Neni Berlin: die zweite Chance

Jeder hat eine zweite Chance verdient. Auch Restaurants. Bei unserem ersten Besuch im Neni Berlin waren wir zwar vom Ambiente angetan, aber vom lauwarmen Essen nicht sehr überzeugt. Damals waren wir am Abend da, jetzt besuchen wir das Neni Berlin zum Lunch. Das Neni gehört zum 25hours Hotel Bikini Berlin, liegt also in Charlottenburg in der Nähe vom Bahnhof Zoo. Wer diesem Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass wir das 25hours Hotel sehr schätzen. Ob in Berlin, Hamburg oder Frankfurt: Die 25hours Group bricht verkrustete Strukturen im Hotelwesen auf und sorgt für frische Perspektiven. Schön. Das wollen wir gern anerkennen. Trotzdem ist nicht alles Gold, was glänzt. So hieß das Fazit unseres letzten Besuchs im Neni Berlin auch: “Außergewöhnliches Ambiente, toller Ausblick, lauwarmes Essen +++ bis ++++”. Großstadtdschungel im Neni Berlin Mal sehen, wie es diesmal läuft. Wir haben mittags einen Tisch reserviert. Es ist strahlend blauer Himmel, die Sonne scheint und wir fahren mit dem Aufzug nach oben in den 10. Stock des 25hours Hotel Bikini Berlin. Das Neni ist mäßig voll. Wir möchten gern am …

Semperoper

Das Duell: Semperoper vs. Deutsche Oper

Zwei Opernhäuser, ein Stück: Wir haben uns Puccinis La Bohème in der Semperoper in Dresden und in der Deutschen Oper in Berlin angesehen. Welches Opernhaus ist besser? Ein Vergleich. Für ein weltoffenes Dresden” steht verteilt auf fünf bunten Banner, die unter den Fenstern der Semperoper angebracht sind. Die Stadt, die durch PEGIDA Demos in die Schlagzeilen geraten ist, bekennt Flagge. Zumindest hier, im Herzen der Stadt, im historischen Stadtkern, wo die Kultur zuhause ist. Die Semperoper hat es durch die Radeberger-Bierwerbung zu einiger Bekanntheit gebracht. “Radeberger Pilsner – schon immer besonders”, heißt es im Spot, bei dem im sogenannten “Packshot” am Ende links das golden leuchtende Bier und rechts die ebenfalls golden leuchtende Oper zu sehen sind. Das passt, denn das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden ist alles andere als Standard. In der Dresdner Semperoper Wir betreten die Semperoper durch den Haupteingang. Ah, Herr Geheimrat Goethe, Sie auch hier? Schön, schön. Und da ist ja auch der Herr Schiller. Angenehm, angenehm. Wie geht’s denn so? Was macht die Kunst? – Die beiden Statuen links und …

Schloss Glienicke

Schloss Glienicke: Preußens Traum von Italien

Die Glienicke Brücke zwischen Berlin und Potsdam ist weltbekannt als “Bridge of Spies”. Hier haben die USA und die Sowjetunion Agenten ausgetauscht. Nur ein paar hundert Meter entfernt gibt es eine Sehenswürdigkeit, die zwar deutlich weniger bekannt, aber dafür umso reizvoller ist: Schloss Glienicke. Schon das neubarocke Eingangstor an der Königstraße ist umwerfend schön. Neben den zwei vergoldeten Greifen des Bildhauers August Kiß, die den Zugang bewachen, fallen Kreuze des Johanniterordens ins Auge. Zwei “C”-Initialen sind ineinander verschlungen, darüber schwebt eine goldene königliche Krone mit christlichem Kreuz. Die Initialen erinnern an das Chanel-Logo, gehören aber Prinz Carl von Preußen (1801–1883). Die Kreuze des Johanniterordens verweisen darauf, dass dem Prinzen 1854 die Herrenmeisterwürde des Ordens verliehen wurde. Auf Wunsch von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen wurde der Orden 1852 in Berlin wiederhergestellt und Prinz Carl zum Oberhaupt gewählt. 1864 gründeten der Johanniterorden und Prinz Carl den Vorläuferverein des Deutschen Roten Kreuzes, den „Verein zur Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger“. Nach seinem Tod vererbte Prinz Carl den Johannitern eine Million Goldmark – nicht nur …

LIKE BERLIN Die Show

LIKE BERLIN: die Stadt als Show

Berlin ist keine Stadt, sondern ein Lebensgefühl. Kann man das auf die Bühne bringen? Kann man die unendliche Vielfalt der Hauptstadt in eine einzige Show packen? LIKE BERLIN im WintergartenVarieté versucht es. Wir haben uns die Show angesehen. Der rote Faden des Abends ist weiß, groß, fett und ein “B”. Ein dreidimensionales “B” hat sich auf der Bühne breit gemacht und dient als Klammer für alles, was heute aufgeführt wird. Immer wieder werden Fragen, Antworten und Aussagen auf das “B” projiziert, die das Berlingefühl eingrenzen sollen. “Geist eines Kapitalisten, Herz eines Kommunisten”, heißt es da zum Beispiel. “Was gehört in Berlin zum guten Ton? – Zu spät kommen.” Auch die Frage nach den “drei Grundwerten” Berlins wird gestellt. “Create. Celebrate. Repeat.”, schlägt einer vor. Oder auch: “B-Fun, B-Funky, B-Free”. Berlin, das wird schnell klar, ist für jeden anders. LIKE BERLIN im Wintergarten Variete Diese Vielfalt und Freiheit zeichnet die Hauptstadt schließlich aus. Und so ist die künstlerische Interpretation ebenso facettenreich wie die Stadt selbst. Gleich zu Beginnt schöpft die Show aus dem Vollen und präsentiert eine bunte …

Vabali Spa Berlin

vabali spa: WellnessWunderLand

Der Ort, der in Berlin maximale Ruhe und Entspannung verspricht, liegt nur fünf Minuten vom genauen Gegenteil entfernt: dem Hauptbahnhof. Eingebetet in den Fritz-Schloß-Park liegt das vabali spa Berlin, eine Saunalandschaft im Herzen der Hauptstadt. Wie es dort ist, erfährst Du hier. Die Startrampe in die Welt der Erholung beginnt gleich hinter dem Eingang. Ein 80 Meter langer Gang im balinesischen Stil führt von der Rezeption durch die Natur ins Haupthaus. Teakholz-Pfeiler tragen ein mächtiges Holzdach, flankiert von einer Bambushecke links und rechts. Der Duft von Räucherstäbchen liegt in der Luft und kündigt das vabali spa Berlin an, das es sich auf einem riesigen 20.000 qm-Areal bequem gemacht hat. Im Haupthaus angekommen kann man sich nun Handtücher, einen Bademantel und Badeschuhe ausleihen und in der angrenzenden Umkleide verschwinden. Hier legt man nicht nur die Kleidung ab, sondern auch den Stress und die Hektik des Alltags. Badekleidung ist nicht erlaubt, die Anlage ist textilfrei. Auch das wichtigste Accessoire des modernen Stadtmenschen muss zurückbleiben: das Smartphone. Es wird mit den anderen Wertgegenständen (und allen Foto-fähigen Geräten) sicher im Spind …

The One Show

Friedrichstadt-Palast: The One Show

– The One Show – “The One” ist die neueste Show im Berliner Friedrichstadt-Palast. Ein “Must-See in Berlin!”, sagt die New York Times. “Überwältigend”, lobt die Berliner Morgenpost. Wirklich “wow” oder doch ein bisschen “mau”? Wir haben uns die Show angesehen. Ein Film muss mit einem Erdbeben beginnen und sich dann langsam steigern”, hat der Hollywood-Produzent Samuel Goldwayn einmal gesagt. Regisseur Roland Welke folgt diesem Motto und eröffnet die “The One”-Show mit allem, was er hat. Und das ist einiges! Zu gleißendem Licht und fulminanter Elektropop-Musik fegt eine wilde Partygesellschaft mit extravaganten Kostümen über die größte Theaterbühne der Welt. BÄM! Elf Millionen Euro hat Intendant und Produzent Dr. Berndt Schmidt in “The One” gesteckt. Modeschöpfer Jean Paul Gautier, das Enfant terrible der Fashionszene, hat 500 Kostüme für die 60 Tänzer und Tänzerinnen entworfen. Und so wird der erste Auftritt der Partycrowd zu einer Fashionshow a la Gautier. Friedrichstadt-Palast: The One and only Gautier Vor lauter schrillen Kostümen, die über die Bühne wirbeln, weiß man zunächst gar nicht, wo man hinsehen soll. Verrückte Hühner mit Federboas …

Hauptstadterfaehren

Stachelschweine Berlin: Hauptstadtaffären

Ein Stück über Berlin – das ist schwierig. Wie und wo soll man sie zu fassen kriegen, diese 3,5-Millionen-Einwohner-Stadt? Die Kabarett-Truppe der Stachelschweine wagt sich an das Thema heran und bringt die “Hauptstadtaffären” auf die Bühne. Berlin, das ist eine Sammlung von Geschichten. Jeder Berliner erlebt eine davon. Also picken sich die Stachelschweine individuelle Geschichten heraus und erzählen anhand von einzelnen Personen, was diese Stadt so besonders macht. Die Stachelschweine: Hauptstadtaffären Da ist zum Beispiel die staatlich geprüfte Berlinerin, die Touristen liebevoll in die Wüste schickt. Oder der Immobilienmakler, der einen Interessenten auf der Club-Toilette mit Koks vollpumpt, um ihm eine Wohnung aufzuschwatzen. Oder auch der BMW-Prolet, die Single-Frau beim Speeddating und die Yoga-Ladies. Wunderbar ist der Einfall, manche Klischees mit verrückten Ideen und schrägen Vögeln durcheinanderzuwirbeln. So trifft der BMW-Prolet auf einen Flaschengeist und ein Terrorist auf Martin Luther. Schnell wird klar, dass sich die Stachelschweine nicht damit zufrieden geben, sich allein an der Hauptstadt zu reiben. Lieber nehmen sie sich das ganze Land vor und spießen genüsslich auf, was ihnen nicht gefällt. Und das …

Wintergarten: die 80er rocken Berlin

Wintergarten: die 80er rocken Berlin

“Enjoy The Silence”, “Mr. Roboto”, “What A Feeling”, “Girls Just Want To Have Fun” und nicht zuletzt “Ghostbusters!” – in den 80ern wurden viele Megahits geboren. Die RELAX!-Show im Berliner Wintergarten erweckt sie zum Leben. Mit großartigen Musikern und grandiosen Akrobaten. Die Rahmenhandlung der RELAX! Show spielt nicht in den 80ern, sondern im hier und heute. Musiker und Artisten tüfteln an einer App und Onlineplattform. Auf “Liederando” kann man sich einen Song wünschen, der dann live auf die Bühne gebracht wird. Den Anfang machen dabei die Künstlerinnen vom Trio Threestyle. So schön die 80er auch musikalische waren – rein optisch kann man sicher über die eine oder andere Mode lächeln. Die 80er-Jahre-Outfits des Trio Threestyle zum Beispiel sind gewöhnungsbedürftig. Was die drei Ukrainerinnen Oksana Mokrenchuk, Tetiana Wetzel und Olena Weiss aber künstlerisch zeigen, kann sich wirklich sehen lassen. Zu Songs wie “What a Feeling” und “Girls Just Want To Have Fun” bauen die drei mit ihren Körpern Skulpturen, über die man nur staunen kann. RELAX? Das kann sich höchstens das Publikum sagen.  Für die Künstler bedeutet die Nummer …

Palazzo Berlin: königliche Unterhaltung

Palazzo Berlin: königliche Unterhaltung

Ein Abend im Palazzo Berlin verspricht Haute Cuisine und beste Unterhaltung. Ob das Palazzo in Berlin seinem Anspruch gerecht werden kann, erfährst Du in diesem Erfahrungsbericht. Der König kommt geradewegs auf uns zu galoppiert. Statt Krone trägt er einen Zylinder. Und statt auf einem herrschaftlichen Ross sitzt er auf einem blauen Spielzeugpferd. Wir sitzen im Spiegelzelt des Palazzo Berlin und die Show ist in vollem Gange. “Kings & Queens” heißt das Thema, das sich wie ein roter Faden durch den Abend zieht. Das passt, den schon zur Zeit der Könige, Ritter und Edelfrauen gab es die Tradition, die Gäste beim Festmahl mit Kunststücken zu unterhalten. Wir freuen uns auf eine “Komödie in 3 Akten und 4 Gängen”, wie es so schön im Programmheft heißt. Palazzo Berlin: “Kings & Queens” Die Geschichte, die über rund dreieinhalb Stunden erzählt wird, handelt von einem König (Jean-Pierre Poissonnet aus England), der seine älteste Tochter Pauline (Pauline Hachette aus Frankreich) unter die Haube bringen möchte. Was wäre da besser geeignet, um nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten, als ein rauschendes Fest? Schnell …

Tina Turner dreht wieder auf

Tina Turner dreht wieder auf

Das La Vie En Rose ist Berlins traditionsreiches Revuetheater. Hier gibt es russischen Humor, Travestie-Stars, Zaubertricks und – das kann doch nicht wahr sein! – Tina Turner live. Um Himmels Willen: Tina Turner steht auf der Bühne und das Mikrofon geht nicht. Was für eine Blamage! Kein Ton ist zu hören – zumindest nicht aus dem Mikrofon. Wer sich nahe genug an der Bühne aufhält, hört, wie Tina Turner auf Englisch über einen gewissen Chris schimpft. Das muss wohl der Techniker sein. Es dauert eine Weile, dann hat Chris das Mikrofon endlich im Griff. “Bring it again”, verlangt Tina – dann geht es endlich los. La Vie En Rose Revuetheater “You’re simply the best!” dröhnt es durch das La Vie En Rose Revuetheater. Dieser Song, diese Stimme – einfach umwerfend. Kraftvoll und leidenschaftlich wirbelt Tina Turner über die Bühne. Die Scheinwerfer strahlen – und das Publikum schon lange. Tina Turner ist immer für eine Überraschung gut. Seit 2013 ist die geborene US-Amerikanerin Staatsbürgerin der Schweiz und mit Erwin Bach verheiratet. Tina Turner ist nur ein …

Stachelschweine Berlin: Kabarett und Currywurst

Stachelschweine Berlin: Kabarett und Currywurst

Die Stachelschweine Berlin gehören zusammen mit der Münchner Lach- und Schießgesellschaft zu den besten Kabarett-Ensembles Deutschlands. Im Stück “Kabarett & Currywurst” wird deutlich, dass dieser Ruf nicht von ungefähr kommt. Wenn es um die Currywurst geht, dann geht es um Berlin. Schließlich schmeckt die nirgends so gut wie hier. Entsprechend bildet Haralds Würstchenbude Zentrum und Aufhänger für Geschichten in Berlin. Die Milieustudie bedient unverkrampft gängige Klischees. Stachelschweine Berlin: Kabarett & Currywurst Da ist zum Beispiel das “Klugscheißerle”, der brave Schwabe, der grob überzeichnet als Witzfigur dargestellt und auf den Arm genommen wird. Die arbeitslose Mutter mit Kind darf ebenso wenig fehlen wie die reiche Gattin und die alternde Prostituierte, die sich in Zweideutigkeiten über “Würste” ergeht. Klingt albern und oberflächlich, ist aber unterhaltsam und lustig, wenn man nicht so genau darüber nachdenkt und einfach nur einen spaßigen Abend haben will. Ab und zu blitzt der politische Kabarett-Reflex dann aber doch noch auf. Etwa, wenn Harald eine Einlage zu aktuellen Themen aus der Schirmmütze zaubert. Ein politischer Rundumschlag ist die Folge. Vom Verkehrsminister bis hin zu …

Zimmertheater Steglitz: Malle für alle

Zimmertheater Steglitz: Malle für alle

Das Zimmertheater Steglitz in Berlin ist wie ein Wohnzimmer, das zur Theaterbühne umfunktioniert worden ist. Der Name “Zimmertheater” ist Programm. Mit knapp 30 Sitzen gehört es zu den kleinsten Theatern Berlins. Doch die wahre Größe eines Künstlers misst sich nicht an seinem Auftrittsort, sondern an seinem Talent. Wir haben uns eine Aufführung angesehen. Im Zimmertheater Steglitz ist alles etwas kleiner. Als Snacks gibt es Mini-Tütchen mit Gummibärchen. Als Getränke werden kleine 0,3l-Flaschen gereicht. Und auch das Publikum kommt gerade mal auf 20 Personen. “Kleinkunst” wird hier wörtlich genommen. Willkommen im Wohnzimmer von Günter Rüdiger, Schauspieler, Sänger und Regisseur. Und weil der Mitarbeiterstab des Zimmertheaters ähnlich übersichtlich ist wie alles andere, ist Günter Rüdiger gleich noch einiges mehr: künstlerischer Leiter, Direktor, Darsteller, Ansager, Licht- und Ton-Techniker sowie Herr über die Snacks und Getränke. Zimmertheater Steglitz Im Zimmertheater Steglitz geht’s an den Wochenenden rund. Gespielt wird jeden Freitag und Samstag um 20.00 Uhr, am Sonntag um 19.00 Uhr. Außerdem gibt es jeden Sonntag um 16.00 Uhr Theater für Kinder und Familien, manchmal auch am Samstag um 16.00 Uhr. Als …

Farbzauber und Lichtkunst in Berlin

Farbzauber und Lichtkunst in Berlin

Rund zwei Millionen Besucher sehen sich jedes Jahr das “Festival of Lights” und des Lichtfestivals “Berlin leuchtet” an. In diesem Jahr überschneiden sich die beiden Festivals. Für die Berliner bedeutet das gleich doppelt so viel Auswahl und Vergnügen. Wer während der Lichtfestivals durch das nächtliche Berlin läuft, möchte etwas entdecken, was er eigentlich schon kennt. Denn darum geht es: Bekannte Gebäude, die man schon unzählige Male gesehen hat, kann man durch die leuchtend schöne, bezaubernde Lichtkunst noch einmal völlig neu sehen. Berlin leuchtet beim Festival of Lights Es ist Montag, der 10. Oktober. Ein guter Termin, denn das Festival “Berlin leuchtet” (2. bis 18. Oktober) und das “Festival of Lights” (9. bis 18. Oktober) überschneiden sich und man kann beide Highlights zusammen erleben. Vor dem Dom haben sich bereits unzählige Besucher eingefunden. Hobbyfotografen haben Stative aufgebaut und ihre Kameras ausgerichtet. Immer wieder werden Handys gezückt und Fotos geschossen. Starke Projektoren zaubern bunte Motive auf den Dom. Buden bieten heiße Würstchen an. Feuerschlucker zeigen ihre Kunststücke. Dumm nur, dass man auf das neue Bild immer recht lange warten muss. …

Die schrillen Weiber von Windsor

Die schrillen Weiber von Windsor

Das bodenlange schwarze Kleid der englischen Lady erinnert an eine Kirchturmglocke. Nun beugt sich die Dame auch noch über ein Geländer im ersten Stock und schwingt frei schwebend hin und her, so dass man nun tatsächlich eine Kirchturmglocke vor Augen hat. Es ist nicht die einzige schrille Szene im Berliner Monbijou Theater. Zum 400sten Todestag von William Shakespeare wird die Komödie “Die Lustigen Weiber von Windsor” inszeniert (The Merry Wives of Windsor). Restlos ausverkauft bis auf den letzten Platz präsentiert sich das Monbijou Theater im Monbijoupark in Berlin Mitte. Sogar die Treppenstufen müssen als Sitzplätze herhalten, so groß ist der Andrang. Kein Wunder, denn das Ensemble fegt wie ein Sturm über die Bühne und reißt das Publikum von Anfang an mit. Schräg, laut, selbstironisch und wunderbar schrill interpretiert die Truppe das klassische Stück des Großmeisters. Monbijou Theater Berlin Die Story: Sir John Falstaff feiert wilde Gelage im Wirtshaus und lässt es seinem Bauch gut gehen. Dumm nur, dass sein Lebensstil teuer ist und ihn Geldsorgen plagen. Er kommt auf die Idee, seinen unwiderstehlichen Charme dafür einzusetzen, …

Bonsaigarten Ferch: Grüße aus Lilliput

Bonsaigarten Ferch: Grüße aus Lilliput

Der Japanische Bonsaigarten Ferch bei Potsdam gehört zu den schönsten Ausflugszielen in Brandenburg. Hier findest Du nicht nur Ruhe und Erholung, sondern auch leckere japanische Köstlichkeiten und Bäume aus Lilliput. Die Sonne schickt ihre Strahlen in der Garten und kitzelt die japanischen Ahornbäume ebenso wie die Zierkirschen und Azaleen, die sich um einen malerischen See und einen japanischen Pavillon versammelt haben. Der See erinnert an grünen Tee. Sanft streicht der Wind über das grüne Wasser hinweg, in dem ein roter Fisch hin- und her huscht. Der japanischen Farbkarpfen (Kai) entkommt den neugierigen Blicken, indem er weiter ins trübe Wasser abtaucht. Angelhaken und andere Gefahren muss er hier nicht fürchten. Der Herr des Gartens, Tilo Gragert, wacht über die Idylle. “Bitte respektieren Sie unsere Regeln”, sagt er höflich, aber bestimmt zu einer Besucherin, die mit brennender Zigarette am Ufer des Sees steht. Ganz klar: Ohne seinen unermüdlichen Einsatz wäre der Garten nicht das, was er heute ist: eines der schönsten Ausflugszeile Brandenburg. Ein gärtnerisches Kunstwerk wie dieses braucht ständige Pflege und Aufmerksamkeit. Tilo Gragert und sein Bonsaigarten Schon als kleiner …

Mittags-Teppanyaki-Tisch im Daitokai

Mittags-Teppanyaki-Tisch im Daitokai

In der Europapassage in Berlin Charlottenburg gibt es alles mögliche – aber doch kein gutes Essen! Oder etwa doch? Ein Besuch im japanischen Restaurant Daitokai Berlin. Aus dem Lautsprecher kommt dezente Klaviermusik, vom Nebentisch deutlich weniger dezente Klänge. Ich sitze an einem Tisch, der fast so lang ist wie der Ku’damm. Kleine Zweier-Tische sehe ich nicht, es gibt nur Tafeln. Während ich mir mit einem feuchten, dampfend-heißen weißen Tuch die Hände abtrockne, bindet mir eine freundlich lächelnde Frau im traditionellen Kimono eine Art Latz um. Das letzte Mal, dass mir jemand so etwas umgebunden hat, ist schon ein paar Jahre her. Ich denke, es war, als ich gerade mal “Mama” sagen konnte. Daitokai Berlin: Michelin-Niveau für 10,50 € Der Service, das merkt man gleich, ist exzellent. Das Mittags-Angebot auch. Für nur 10,50 € bekomme ich einen Gruß aus der Küche, eine Miso-Suppe, einen Salat und ein Hauptgericht. Mein grüner Tee kostet 2 €. Ein tolles Angebot, denn das Daitokai Berlin hat einen guten Ruf, der bis hin zum Michelin-Restaurantführer reicht und steht für traditionelle japanische Esskultur mit …

Neu-Venedig: fünf zauberhafte Kanäle

Neu-Venedig: fünf zauberhafte Kanäle

Erst denke ich, der Name “Neu-Venedig” sei ein Scherz. Ist er aber nicht, so heißt tatsächlich ganz offiziell eine Siedlung im Berliner Ortsteil Rahnsdorf im Südosten Berlins. Das kommt daher, dass die Müggelspree sich hier lagunenartig in ein kleines Delta mit fünf Kanälen verzweigt. 13 Brücken gibt es hier. Venedig hat rund 200, in Neu-Vendig ist also alles ein bisschen überschaubarer. Sogar eine Rialtobrücke gibt es. Leider muss man feststellen: Das einzige, was diese Brücke mit dem berühmten Vorbild aus Venedig gemeinsam hat, ist der Name. Eine zierlose Betonüberführung überspannt den Ausläufer der Müggelspree. Doch auch, wenn die Rialtobrücke eher weniger beeindruckt: Neu-Venedig ist ganz bezaubernd. Neu-Venedig: Mein Auto, mein Haus, mein Boot. Wir bestaunen eine idyllische, grüne Freizeitoase, deren Kanäle einige Vertreter der oberen 10.000 angezogen haben. Am Wasser tummeln sich großzügige Villen. Hier gibt man gerne das Spiel “Mein Auto, mein Haus, mein Boot” zum Besten. So steht vor einer nagelneuen Villa nicht nur ein Porsche, sondern sogar zwei. Plus Motorrad. Plus Yacht. Und warte erst, bis Du die Garage und den Hobbykeller …

Drei Schwestern Berlin: Frühstück im Grünen

Drei Schwestern Berlin: Frühstück im Grünen

Wie jetzt? Dieses Drei Schwestern Cafe-Restaurant wird doch wohl nicht etwa in der Kirche sein, oder? Ein Blick auf google maps zeigt: doch! Kein Zweifel: Wir stehen am Mariannenplatz 2 in Berlin Kreuzberg, hier befindet sich das Drei Schwestern Restaurant. Als wir jedoch eintreten, stehen wir nicht in einem Gotteshaus, sondern in einem ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus. Eine Diakonisse, so erfahren wir, ist eine Frau, die in einer evangelischen Schwesterngemeinschaft lebt und für die Diakonie arbeitet. 1970 wurde das Krankenhaus stillgelegt und sollte eigentlich abgerissen werden. Das wurde aber durch eine Bürgerinitiative verhindert. Gut so, denn heute wird das Gebäude von künstlerischen, kulturellen und sozialen Einrichtungen genutzt. Und: vom Drei Schwestern Cafe-Restaurant. Drei Schwestern Berlin: viel Raum für Rock’n’Roll Wir wenden uns nach links und bemerken ein Neonschild, auf dem steht: “eat at 3Schwestern”. Das Schild wirkt wie von einem US-Diner aus den 80ern. Der erste Eindruck täuscht, das Drei Schwestern zeichnet sich innen durch eine klare, puristische Einrichtung aus. Es gibt viel Raum, viel Licht und eine lange Bar. Abends steht bei den Drei Schwestern regelmäßig …

Berlins bestes Eis: Woop Woop

Berlins bestes Eis: Woop Woop

Als Berlins bestes Eis gilt zur Zeit die Eiscreme von Woop Woop. Zu finden in Berlin Mitte am Checkpoint Charlie. Genauer: an Charlie’s Beach. Hier steht der Woop Woop IceCream-Wagen. Das Besondere daran: Mit einem speziell entwickelten Herstellungsverfahren und Minus 196 Grad kaltem Stickstoff wird das Eis in Sekundenschnelle vor den Augen der Kunden zubereitet. Da ist er, der Woop Woop Classic Eisbecher mit Chocolate-Brownie. Der Geschmack: eine Offenbarung. Ich habe schon viel Eis gegessen, aber das Woop Woop Eis ist etwas Besonderes. Es schmeckt so vollmundig, als würde es aus 100% Schokolade bestehen – cremig-weich, kühl und frisch. Berlins bestes Eis: Woop Woop Alle zwei Wochen gibt es neue Sorten, aus denen man auswählen kann. Hat man sich für eine Kombination entschieden, werden die frischen Zutaten mit einer Milch-Zucker-Sahne-Mischung in eine goldene Schüssel gegeben, mit einem Küchenmixer verrührt und innerhalb von 30 Sekunden mit Minus 196 Grad kaltem Stickstoff in köstliche Eiscreme verwandelt. Man kann aus nächster Nähe dabei zusehen, wie der Stickstoff in die Schüssel schießt und die Zutaten schockgefriert. Die Wasserkristalle, die dabei entstehen, …

Schifffahrt ins Spreeglück

Schifffahrt ins Spreeglück

Berlin Schifffahrt: Während sich die Autos und Busse durch die Straßen Berlins quälen, bleiben andere Straßen weitgehend frei: die Wasserstraßen. Wer die Hauptstadt vom Wasser aus erleben will, kann aus einem umfangreichen Angebot auswählen. Hier eine Übersicht, wo die Schifffahrt ins Spreeglück besonders schön ist. Ahoi und gute Fahrt! Der Fahrplan der Schiffstouren gilt von März bis November. Doch auch im Winter muss man nicht auf die Spreefahrt verzichten, hier gibt es zum Beispiel Advents- und Sonderfahrten. Es gibt zahlreiche verschiedene Reedereien, deren Anlegestellen teilweise in unmittelbarer Nähe liegen. Berlin Schifffahrt: “City-Spreefahrt” Die “City-Spreefahrt” zeigt die Highlights Berlins. Startpunkt ist die Anlegestelle Alte Börse nahe dem S-Bahnhof Hackescher Markt. Weiter geht es zum Berliner Dom. Von hier aus fährt das Schiff über das Humboldt-Forum ins schöne Nikolaiviertel. An der Mühlendammschleuse wendet das Schiff und fährt zur Museumsinsel. Vorbei am Reichstag, Hauptbahnhof, Bundeskanzleramt und dem Haus der Kulturen der Welt. Dann geht es wieder zurück. Termine 25. März bis 2. November 2016: Die Schiffe fahren mehrmals täglich. Dauer: 1 Stunde Preis: 12 Euro pro Person, Kinder 6 Euro Berlin Schifffahrt: …

So feiern die Bayern: Double-Party in Berlin

So feiern die Bayern: Double-Party in Berlin

Pep Guardiolas Augen sind klein und zugekniffen. Es kann an der Sonne liegen, denn dieser Sonntag macht seinem Namen wirklich alle Ehre. Wahrscheinlicher aber ist, dass Pep Guardiola in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Feier des Doubles kaum Schlaf bekommen hat. Der FC Bayern hat es wieder einmal geschafft: Er ist Deutscher Meister und hat das DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion gegen den BVB im Elfmeterschießen 4:3 gewonnen. Es ist 11.47 Uhr als der Erfolgstrainer des FC Bayern aus dem Berliner Luxushotel Regent tritt. Er blinzelt den jubelnden Fans zu und steigt in den Mannschaftsbus vor dem Hotel. Nach und nach trudeln die Spieler ein. Michael Lauerbach, der Busfahrer, grinst auf seinem Fahrersitz, als hätte er höchstpersönlich einen der Elfmeter geschossen. Er trägt ein weißes Trikot, auf dem in roter Schrift “Double” steht. Rechts oben prangt stolz das Logo des FC Bayern München. Vor sich hat er den DFB-Pokal auf dem Armaturenbrett aufgestellt – gut sichtbar für alle Fans. Manche stellen sich vor den Bus und lassen sich so fotografieren, dass es perspektivisch …

Mo' Blow und der betrunkene Botschafter

Mo’ Blow und der betrunkene Botschafter

Mo’ Blow ist eine JazzFunk-Band aus Deutschland – genauer: aus Berlin. Seit über 10 Jahren stehen die vier Musiker auf der Bühne. Jetzt ist Schluss. So war’s auf dem letzten Konzert in Berliner Jazzclub A-Trane. Felix Falk verlässt plötzlich die Bühne und marschiert Saxophon spielend ins Publikum hinein. Er steigt auf einen Stuhl und spielt einfach weiter. Die Fans applaudieren und sich hin und weg. Was Falk und seine Kollegene Matti Klein (Rhodes), Tobias Fleischer (Bass) und André Seidel (Schlagzeug) im A-Trane zeigen, ist die hohe Kunst des JazzFunk. Technisch perfekt, voller Spielfreude und dramaturgisch spannend inszeniert. Das Publikum ist begeistert. Virtuos setzen die vier ihre Instrumente ein, spielen sich in einen Rausch und beziehen auch das Publikum routiniert mit ein (“Gimme the boots”). Mo’ Blow: mitreißende Jazzband Das letzte Konzert von Mo’ Blow in Berlin, klar, da muss man hin. Schließlich hat sich Mo’ Blow in den Jahren ihres Bestehens einen Ruf als mitreißende und unterhaltsame Jazzband erspielt. Dann die Überraschung: Ok, ist doch nicht das letzte Konzert. Das findet am 22. Oktober 2016 …

Karneval der Kulturen: alles Samba!

Karneval der Kulturen: alles Samba!

Der Karneval der Kulturen ist ein Straßenumzug durch Berlin Neukölln und Kreuzberg. Die Parade fand am Pfingstsonntag zum 21. Mal statt und präsentiert die kulturelle Vielfalt Berlins. Buden, Beats und Bier sorgten für Stimmung. Dass leider doch nicht alles schön war, zeigt der Polizeibericht über sexuelle Übergriffe. Es ist kühl und regnerisch. Nur ab und zu lugt die Sonne durch die Wolken. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für eine ausgelassene Party. Aber Berlin trotzt dem Wetter mit lauten Beats und reichlich Bier. Zum 21. Mal tanzen rund 5.000 Akteure in 72 Gruppen durch die Straßen der Stadt. Es soll eine Demonstration der kulturellen Vielfalt sein, aber auch ein Zeichen für Frieden und Toleranz. Karneval der Kulturen in Berlin Der Umzug startet am Hermannplatz und bewegt sich zur Möckernbrücke. Etwa 550.000 Besucher bejubeln dem Karnevallsumzug, rund 600.000 Schaulustige besuchen das Straßenfest am Blücherplatz vor der Heilig-Kreuz-Kirche. Konkret bedeutet das: Es ist randvoll, Menschenmassen drängen sich zwischen Buden mit Turf-Burgern, Bier, Caipi, alt-böhmischem Kuchen, ChariTea und Bratwürsten. Greenpeace ist mit einem Holzschiff vor Ort. Auf den Straßen …

Pfaueninsel: Berlins Ausflugsparadies

Pfaueninsel: Berlins Ausflugsparadies

Auf der Pfaueninsel kann man im Frühjahr den Pfauen bei der Balz zusehen. Doch das ist nicht das einzige Sehenswerte. Das schöne Geschlecht ist bei den Pfauen eindeutig das männliche. Stolz plustert sich das Männchen auf und breitet seine wunderschönen langen Federn vor dem Weibchen aus. Die Federn leuchten in kräftigen Grün- und Blautönen und sind sind mit großen Pfauenaugen bestückt. Herr Pfau schüttelt sein prächtiges Gewand und es raschelt hörbar, was die Aufmerksamkeit von Frau Pfau noch stärker auf den Schönling lenken soll. Doch Frau Pfau scheint eher nach einem leckeren Mittagessen Ausschau zu halten als nach einem Kavalier. Da greift der Beau zum letzten Mittel und lässt einen hohen, durchdringenden Schrei ertönen. Vergebens, die Angebetete ist heute nicht in Stimmung. Die Pfaueninsel Die Pfaueninsel ist ein 67 Hektar großer Landschaftspark und wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Sie liegt in der Havel im Südwesten Berlins (Ortsteil Wannsee) und gehört der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Seit 1924 ist die Pfaueninsel ein Naturschutzgebiet, in dem zahlreiche Pfauen zuhause sind. Das Besondere daran ist, dass …

Zenkichi: Zensationell lecker

Zenkichi: Zensationell lecker

Als wir der Treppe nach unten durch einen dunklen, mit Laternen beleuchteten Gang folgen, haben wir plötzlich das Gefühl, nicht mehr in Berlin, sondern in Tokio zu sein. Ein Besuch im Zenkichi, der modernen japanischen Brasserie in Berlin Mitte. Wenn im House of Small Wonder um 17 Uhr die Lichter ausgehen, gehen sie eine Stunde später im Zenkichi an. Das japanisch inspirierte Café von Motoko Watanabe und Shaul Margulies liegt im ersten Stock, die japanische Brasserie im Keller des selben Gebäudes. Der Eingang ist der gleiche. Zum House of Small Wonder geht es geradeaus, zum Zenkichi nach links die Treppe herunter in den Keller. Ich schreibe das so genau, um die junge Dame an der Rezeption von “Rocket Internet” gleich nebenan etwas zu entlasten. Als ich sie frage, wo es denn hier zum Zen… antwortet sie bereits, als wäre ich heute der Hundertste, der danach fragt. Auch daran sieht man: Ein Platz im Zenkichi ist sehr begehrt. Das Geheimnis des Restaurants liegt in seiner Authentizität. Hier macht man nicht auf japanisch, hier ist man japanisch. Zenkichi: Willkommen …

Panorama Berlin: Asisis Zeitmaschine

Panorama Berlin: Asisis Zeitmaschine

Zeitmaschinen gibt es eigentlich nur in Büchern und im Kino. Aber dank dem Künstler und Architekten Yadegar Asisi gibt es sie auch in Berlin. Das Asisi Panorama Berlin Projekt dreht am Checkpoint Charlie die Zeit zurück und katapultiert die Besucher an die Berliner Mauer der 80er Jahre. Es ist ein kalter, grauer Novembertag. Ich stehe auf einem 4 Meter hohen Baugerüst und blicke von der Westseite auf die Ostseite Berlins. Zwischen den Stadtteilen verläuft die Berliner Mauer. Von einem Wachturm aus observiert mich ein DDR-Grenzposten mit seinem Fernstecher. Einige westdeutsche Schüler posieren vor der Mauer für ein Foto. Es sind die 80er Jahre. Ein Werbeplakat zeigt den legendären Camel-Mann, der sich gerade eine anzündet. “Der Weg lohnt sich”, heißt es dazu. “You are Leaving the American Sector” warnt ein Aufsteller. Daneben steht eine Aussichtsplattform aus Holz, auf dem einige Mauertouristen neugierig zum Todesstreifen hinüberblicken. Panorama Berlin: ein Tag an der Mauer “Niemand hat vor eine Mauer zu bauen”, dröhnt eine Männerstimme aus einem Lautsprecher. Im Hintergrund erkenne ich den Fernsehturm am Alexanderplatz und die St. Michaelskirche. …

House of Small Wonder: der Genusshimmel

House of Small Wonder: der Genusshimmel

Im House of Small Wonder in Berlin ist es ein bisschen so, wie ich mir das früher mit Himmel und Hölle vorgestellt habe. Wenn man am Wochenende zum Brunchen kommt, dann landet man oft erst mal unten, im Fegefeuer. Hier muss man warten, bis oben, im himmlischen Paradies im ersten Stock, Plätze frei werden. Es gibt eine Liste, nach der das Personal die glücklichen Aufsteiger auswählt. Nach etwa 15 Minuten ist es dann soweit: Ein Engel mit dunklen Haaren und asiatischen Gesichtszügen verkündet uns die frohe Botschaft: Es gibt wieder freie Plätze! (Reservieren kann man nicht.) Wir dürfen die Holztreppe nach oben steigen und den Genusshimmel betreten. Willkommen im House of Small Wonder in Berlin. In Berlin, das muss man dazu sagen, denn das House of Small Wonder kommt eigentlich aus Brooklyn, New York. Im Dezember 2014 ist es umgezogen. Mitsamt Interieur, mitsamt den Besitzern: Shaul Margulies und Motoko Watanbe. Das House of Small Wonder in New York führt ein Freund der beiden während sie sich auf den Aufbau in Berlin konzentrieren. Das ist Chefsache …

Angela Merkel eröffnet Privat-Pension

Angela Merkel eröffnet Privat-Pension

“Historische Gesellschaft” haben Angela Merkel und Joachim Sauer ihr gerade eröffnetes Boutique-Hotel in Berlin Mitte genannt. Ganz so, als würde die Kanzlerin schon zurückblicken auf ihre Amtszeit. Keine Frage: Merkel ist seit 2005 Regierungschefin und gilt als eine der mächtigsten Frauen der Welt. Da kann man sicher von einer “Historischen Gesellschaft” sprechen, die man hier als Hotelgast genießt. Die “Historische Gesellschaft” befindet sich gegenüber vom Pergamonmuseum, direkt an der Spree. Den Begriff “Hotel” hat Joachim Sauer eingebracht. Die Kanzlerin dagegen benutzt dieses Wort nie, sie spricht lieber von einer “Privat-Pension”. Das klingt volksnah, bodenständig und nicht so abgehoben. Am Ende haben sich die beiden darauf geeinigt, sich nicht zu einigen. So steht nun einfach “Historische Gesellschaft” am Gebäude. Die sicherste Unterkunft Berlins Wer Wert auf eine sichere Unterkunft legt, ist hier genau richtig: Tag und Nacht stehen zwei Polizisten vor dem Wohnsitz der Kanzlerin und halten Wache. Der Job ist nicht einfach. Gerade heute, wo es in Strömen regnet. Es gilt eine 12-Stunden-Schicht durchzustehen, von morgens 7 Uhr bis 19 Uhr am Abend. Zusätzlich haben sich Beamte …

Monkey Bar Berlin: Relaxen im Großstadtdschungel

Monkey Bar Berlin: Relaxen im Großstadtdschungel

Die Monkey Bar Berlin ist nicht für ihre Affen berühmt, sondern für ihre Schlage. Genauer gesagt: ihre Warteschlange unten am Eingang. Wer nicht 15 bis 30 Minuten (oder länger) warten möchte, reserviert einen Tisch im Neni Restaurant, das sich ebenfalls im 10. Stock des 25hour Hotel Bikini Berlin befindet. Auf diese Weise kann man entspannt an der Schlange vorbeispazieren. Das Neni Restaurant und die Monkey Bar sind durch einen Gang miteinander verbunden. Nachdem man sich im Neni gestärkt hat, kann man gleich nebenan die Monkey Bar besuchen. Monkey Bar Berlin Das Besondere an dieser Location ist ihr toller Panoramablick auf den Zoo (mit Affengehege) und auf den Ku’damm. Die Dachterrasse ist das ganze Jahr über geöffnet. Morgens blinzelt man hier der Sonne entgegen, nachts blickt man auf die schön beleuchtete Gedächtniskirche. Schrille Affen, dumme Esel, eingebildete Kühe und arrogante Alphatiere sind uns in der Bar nicht aufgefallen. Das Publikum ist gemischt. Ab und zu kommen Touristen herein, fotografieren – und gehen wieder. Die Atmosphäre ist entspannt, die Musik ansprechend, der Service – entgegen aller Gerüchte – …

Liquidrom: dem Stress davonschweben

Liquidrom: dem Stress davonschweben

“Liquidrom Berlin, urabane Badekultur” steht auf dem Plakat vor dem Eingang. Was bedeutet das? Ein Selbstexperiment. Millionen Autos, Millionen Termine, Millionen Menschen. Krawatten werden geknotet, Handys gezückt, Notebooks aufgeklappt. Willkommen in der Hauptstadt. Nimm dir schnell einen Kaffee und dann husch, husch ins nächste Meeting. Berlin gleicht einem Ameisenhaufen mit 3,5 Millionen Einwohnern. Zeit ist Geld, Stress Alltag. Inmitten dieses Trubels, sozusagen im Auge der Orkans, steht das Gegenteil von Berlin: das Liquidrom. Ein Tempel der Ruhe und der Entspannung. Und nebenbei der dritte Veranstaltungsort im Tempodrom, dem großen Bruder. Liquidrom Berlin: der Salzwasserpool Hauptattraktion des Liquidroms ist ein Wasserbecken, dessen stylische Architektur sich gut in einem James Bond Film machen würde. Das Becken hat einen Durchmesser von 13 Metern und ruht unter einer hohen Betonkuppel, die nur eine einzige, kreisrunde Öffnung aufweist. Und zwar am höchsten Punkt der Kuppel. Der erste Kontakt mit dem 4%igen Salzwasser ist angenehm warm. Das Salz sorgt dafür, dass man – wie im Toten Meer – nicht untergeht. Damit das leichter fällt, gibt es Schaumstoff-artige Schlangen, die man zum Beispiel unter seinen …