Alle Artikel in: Berlin

Liquidrom: dem Stress davonschweben

Liquidrom: dem Stress davonschweben

“Liquidrom Berlin, urabane Badekultur” steht auf dem Plakat vor dem Eingang. Was bedeutet das? Ein Selbstexperiment. Millionen Autos, Millionen Termine, Millionen Menschen. Krawatten werden geknotet, Handys gezückt, Notebooks aufgeklappt. Willkommen in der Hauptstadt. Nimm dir schnell einen Kaffee und dann husch, husch ins nächste Meeting. Berlin gleicht einem Ameisenhaufen mit 3,5 Millionen Einwohnern. Zeit ist Geld, Stress Alltag. Inmitten dieses Trubels, sozusagen im Auge der Orkans, steht das Gegenteil von Berlin: das Liquidrom. Ein Tempel der Ruhe und der Entspannung. Und nebenbei der dritte Veranstaltungsort im Tempodrom, dem großen Bruder. Liquidrom Berlin: der Salzwasserpool Hauptattraktion des Liquidroms ist ein Wasserbecken, dessen stylische Architektur sich gut in einem James Bond Film machen würde. Das Becken hat einen Durchmesser von 13 Metern und ruht unter einer hohen Betonkuppel, die nur eine einzige, kreisrunde Öffnung aufweist. Und zwar am höchsten Punkt der Kuppel. Der erste Kontakt mit dem 4%igen Salzwasser ist angenehm warm. Das Salz sorgt dafür, dass man – wie im Toten Meer – nicht untergeht. Damit das leichter fällt, gibt es Schaumstoff-artige Schlangen, die man zum Beispiel unter seinen …

Spionage Museum Berlin: der Geheimtipp

Spionage Museum Berlin: der Geheimtipp

Das Deutsche Spionage Museum Berlin wurde erst im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet, gilt also noch als Geheimtipp. Ein Besuch. Der ältere Amerikaner hat ein Ticket für das Deutsche Spionage Museum Berlin in der Hand, kommt aber nicht rein. Er steht mitten in der Schleuse am Eingang und ist wie in einer runden Telefonzelle gefangen. Wir deuten auf den Punkt am Boden. Endlich stellt er sich darauf – und die Glastür geht auf. Die Idee mit dem simulierten Körperscanner am Eingang ist nicht das einzige interaktive Element im Spionage Museum Berlin. Überall gibt es Touchscreens mit Texten, Bildern und Filmen. Man kann Nachrichten verschlüsseln und viele Dinge mehr. Berlin ist ein guter Standort für das Deutsche Spionage Museum, das im September 2015 am Potsdamer Platz eröffnet wurde. Hier war für viele Jahrzehnte die Drehscheibe für Spione aus Ost und West. Spionage Museum Berlin: Spionage in der Geschichte Nach der Schleuse begibt man sich erst einmal auf eine Spurensuche durch die Zeit. Spionage ist schließlich keine Erfindung der Neuzeit. Schon Ramses II. wird durch angebliche Fehlinformationen …

Restaurants Berlin: Tops und Flops

Restaurants Berlin: Tops und Flops

Restaurants Berlin: Das Angebot ist so groß, dass man es kaum überblicken kann. Da hilft nur eins: ausprobieren und die Erfahrungen teilen. Welche Restaurants sind top, welche eher ein Flop? In der ersten Zeile gibt es jeweils eine kurze Zusammenfassung. Beste Bewertung: 5 x Plus +++++. Die Liste wird ständig ergänzt. Restaurants Berlin: Was lohnt sich, was lässt man besser bleiben? Restaurants Berlin: Charlottenburg Charlottenburg: Ristorante “Focaccino” +++++ Gemütlich, persönlich, lecker Das “Focaccino” Ristorante überzeugt durch ein gepflegtes, gemütliches Ambiente, einen persönlichen, aufmerksamen Service und leckeres Essen. Riccardo Puglisi, der Capo, fragt mehrmals nach, ob es denn auch schmeckt. Den blitzblanken Teller nimmt er zufrieden zurück. Seine Philosophie fasst er zusammen mit “La Sicilia in Bocca”, was soviel bedeutet wie “Sizilien im Mund”. Wer einmal das köstliche Tiramisu im Mund hatte, weiß, was gemeint ist. Adresse: Focaccino Restaurant Trattoria, Stuttgarter Platz 16, 10627 Berlin Charlottenburg, Telefon: 030/324 88 38, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 18 bis 24 Uhr, Sonntag Ruhetag (zum Valentinstag wird aber schon mal außerhalb der Reihe aufgesperrt). Betriebsferien: 29. März bis einschließlich …

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016 am Abend der feierlichen Eröffnung. Die Berliner, so sagt man, bleiben lässig und souverän, wenn Promis auftauchen. Das sind schließlich auch nur Menschen. Aber als der weiße Audi Q7 e-tron mit George und Amal Cooney auftaucht, rasten einige Fans dann doch aus und kreischen wie zu den besten Beatles-Zeiten. Clooneymania! Ganz der perfekte Gentleman springt George Clooney aus dem Audi und öffnet seiner Ehefrau die Türe. Die schöne Anwältin trägt eine elegante schwarze Glitzerrobe mit feiner Tüllschleppe und macht eine hervorragende Figur. Trotzdem verschwindet sie recht schnell über den roten Teppich in den Berlinale Palast am Marlene-Dietrich-Platz, Nähe Potsdamer Platz. George Clooney dagegen genießt die Begeisterung der Menge und die Aufmerksamkeit der Reporter und Fotografen. Bestens gelaunt grüßt er in die Menge und gibt Autogramme. Berlinale 2016: the George Clooney Show Man merkt: Der Mann ist gerne in Berlin. Für seinen Film “The Monuments Men” dreht er bis Ende Juni 2013 an mehr als 40 Orten in Berlin, Brandenburg, Niedersachen und Sachensen-Anhalt. Allein in Berlin hielt er sich wochenlang auf. Ein großzügiges Appartement im Soho House …

Im Rausch der Schokolade

Im Rausch der Schokolade

Bei Fassbender & Rausch ist die Schokolade zuhause. Das Stammhaus am Berliner Gendarmenmarkt lockt mit überdimensionalen Schokoladen-Kunstwerken Besucher an. Wir haben mal reingeschaut. Ihnen ist da etwas heruntergefallen, ein Schleifchen”, meint die Verkäuferin bei Fassbender & Rausch, den Chocolatiers am Gendarmenmarkt in Berlin. Ich hebe die Schleife auf. Sie ist von der Schokolade abgefallen, die ich kaufen will. Sorgfältig bringt die Verkäuferin die Schleife erneut auf der Schokolade an. “So, bitteschön”, sagt sie zufrieden und mir wird klar, dass man hier höchsten Wert auf ein perfektes Produkt legt. Was Dallmayr in München für Kaffee ist, das ist Fassbender & Rausch in Berlin für Schokolade. Dabei genießt das Haus weit über die Grenzen Berlins hinaus einen ausgezeichneten Ruf. Zum Beispiel bei US-Außenminister John Kerry, der hier nun schon zum zweiten Mal eingekauft hat. Schokoladenkunst bei Fassbender & Rausch Beim Betreten des Geschäfts fällt einem schnell die Schokoladenkunst auf, die hier zahlreich ausgestellt wird. Das Brandenburger Tor zum Beispiel ist aus feinster Schokoladen im Maßstab 1:40 nachgebildet. Über 340 Arbeitsstunden waren nötig, um das über 300 kg schwere Kunstwerk …

Liebeshungrig am Valentinstag?

Liebeshungrig am Valentinstag?

Valentinstag Berlin, 14. Februar 2016: Liebe geht durch den Magen. Ein schönes romantisches Dinner ist am Valentinstag sicher immer eine gute Idee. Doch – ach! – wo soll’s nur hingehen? Hier eine Auswahl an Gastro-Angeboten und Valentinstags-Menüs rund um den 14. Februar. Da der Valentinstag 2016 auf einen Sonntag fällt und nicht alle Restaurants am Sonntag geöffnet haben, bieten manche das Valentinstags-Menü auch am Samstag an. Ob das akzeptabel ist oder nicht, mag jeder selbst entscheiden. Du hast auch einen Tipp? Sende mir eine Mail. Guten Appetit und viel Vergnügen!   Valentinstag Berlin: Menü im Restaurantschiff Patio Abends über die Spree fahren und bei Kerzenschein dinieren Liebelei von Wachtel & Hummer mit Puy-Linsen und Zwergorangen Pochiertes Kalbsfilet mit honigsüssem Kürbis und Kartoffel-Baumkuchen Geeister Schokoladen-Champagner-Kuss mit Mango Preis Valentinstagsmenü:  49 € pro Person, mit Wein  69 € Daten: 14. Februar 2016, 18:00 und 20:00 Ankerplatz: Helgoländer Ufer / Kirchstraße, 10557 Berlin Reservierung: 030 – 817 999 83 Web: Restaurantschiff Patio Valentinstag Berlin: Hochgenuss auf dem Fernsehturm Hoch über der Stadt bei Live-Piano-Musik Glas Champagner zur Begrüßung 3-Gang-Menü mit Getränken 80 €/Person inkl. Eintritt in den …

Grüne Woche: Speise um die Welt

Grüne Woche: Speise um die Welt

Grüne Woche: Einmal im Jahr trifft sich die Welt in Berlin und guckt sich gegenseitig in die Kochtöpfe. Es wird gekocht, gebrutzelt, gequatscht, geschlemmt und gespachtelt. Getrunken wird auch – und das nicht zu knapp. Also: Auf zur Speise um die Welt! Aber Vorsicht: Diese Fotos solltest du nicht mit leerem Magen ansehen. Wer auf einem Messestand für gute Stimmung sorgen möchte, braucht vor allem zwei Dinge: Live-Musik und Alkohol. Deshalb ist auch der Messeauftritt Bayerns so stark, wo Blasmusik und Bier eine kongeniale Einheit bilden. Die Schweiz hat immerhin Live-Musik, Käse und Schokolade. Das ist nicht so gut wie bayerisches Bier, aber funktioniert auch recht gut. Der Käse schmeckt sensationell, die Schokolade ebenfalls. Was für eine Vorspeise! 81. Grüne Woche in Berlin Schon zum 81. Mal kommen Aussteller aus der ganzen Welt zusammen. Die Grüne Woche ist die weltweit größte Agrarmesse. 1660 Aussteller aus Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zeigen Produkte aus 65 Ländern. Gegründet wurde die Messe 1926 – gutes Essen kommt eben nie aus der Mode. Vorherrschende Themen sind die Dauerbrenner Bio, nachwachsende Rohstoffe, …

Gendarmerie Berlin: das Lachen des Bacchus

Gendarmerie Berlin: das Lachen des Bacchus

Gendarmerie Berlin: Besuch in einem Restaurant, das das Besondere liebt. Das Hauptstadtrestaurant Gendarmerie verdankt seinen Namen einem der schönsten Plätze Deutschlands: dem Gendarmenmarkt. Nur wenige Schritte davon entfernt residiert das Restaurant in der Behrenstraße 42. Wir betreten eine 400 Quadratmeter große Halle mit acht Meter hohen Decken und werden sofort auf ein gigantisches Kunstwerk an der Wand aufmerksam. Plastisch wie ein Relief sind Skulpturen aus massiven Holzbrettern herausgearbeitet. Es gibt Figuren, Farben und Formen. Glücklich sehen die Gesichter nicht aus. Das Ganze wirkt eher wie ein Marterpfahl, der sich über 14 Meter erstreckt. Das ist Kunst, das muss so sein, könnte man meinen. Welcher Künstler das sei, frage ich die Empfangsdame. Sie weiß es nicht, verspricht aber, es in Erfahrung zu bringen. Leider vergisst sie meine Frage. Zum Glück bemerke ich später beim Verlassen des Lokal auf der Bar ein Buch über das Werk. Titel: “Jean Yves Klein. Bacchanal”. Es geht also um Bacchus, den römischen Gott des Weines, der Freude, der Fruchtbarkeit, des Rausches, des Wahnsinns und der Ekstase. Eine gutes Thema für ein Restaurant, das wohl über …

Pan Degli Angeli: himmlischer italienischer Genuss

Pan Degli Angeli: himmlischer italienischer Genuss

“Italienisches Restaurant Berlin” – drei Worte, auf die google so viele Antworten hat, dass man am Ende alles und gar nichts weiß. Daher hier ein Tipp für einen ausgezeichneten Italiener: die Trattoria Pan Degli Angeli, am Stuttgarter Platz in Berlin Charlottenburg. Wenn ich es richtig verstehe, bedeutet der Name soviel wie “Pfanne der Engel”, was auf Deutsch recht lustig klingt. Was macht diese Engelspfanne nun so überzeugend? Da ist zunächst einmal ein Kellner, der rennt. So etwas sieht man selten. Der junge Italiener spurtet in die Küche. Gleich darauf hastet er mit Tellern zurück zum Tisch. “Schnell, schnell!”, ruft er seiner jungen Kollegin zu. Das Ganze wirkt nicht hektisch, sondern zeigt anschaulich, an welcher Stelle hier der Service steht: ganz klar an der ersten. Kaum hat man Platz genommen, wird man freundlich mit der Speisekarte begrüßt. Die Kellnerin hat eine eindeutige Weinempfehlung (Anima Rossa). Und das ausgezeichnete Brot verkürzt die ohnehin kurze Wartezeit. Dein Hunger ist groß? Diese Pizza ist größer. Dann kommt die Hauptspeise. In meinem Fall eine Pizza Parma. Sie ist so groß, dass der …

Hofbräuhaus Berlin: bayerische Gaudi in der Hauptstadt

Hofbräuhaus Berlin: bayerische Gaudi in der Hauptstadt

Die offizielle Bayerische Vertretung in Berlin befindet sich am Gendarmenmarkt in der Behrenstraße 21. Die inoffizielle, eigentliche Vertretung jedoch liegt am Alexanderplatz: Es ist das Hofbräuhaus Berlin. Ein Stück bayerischer Kultur und Lebensart im Herzen der Hauptstadt. Eigentlich heißt das Wirtshaus “Hofbräu Berlin”, aber ich sage immer “Hofbräuhaus Berlin”. Denn wer das Restaurant betritt, fühlt sich sofort wie im Münchner Hofbräuhaus. Bierbänke reihen sich an Bierbänke. Prost, Herr Nachbar! Hier geht es zünftig zu. Die Bedienungen tragen bayerische Tracht. Eine Live-Band spielt Klassiker wie “In München steht ein Hofbräuhaus” oder “Ein Prosit der Gemütlichkeit”. Und auf der Speisekarte finden sich typische bayerische Gerichte wie Weißwürstl, Schweinsbraten oder ein halbes Händl mit Kartoffelsalat. Sauber. Zu Trinken gibt’s – natürlich – Hofbräu Bier aus München. So lässt sich’s leben! Die Atmosphäre ist urig. An den Wänden finden sich Illustrationen von “Ein Münchner im Himmel”, eine wunderbare Satire des bayerischen Autors Ludwig Thoma.   Hofbräuhaus Berlin: größtes Restaurant Deutschlands Mit rund 6.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen ist das Hofbräu Berlin das größte Restaurant Deutschlands. Es gibt 2.500 Innen-Plätze und 750 Plätze …

Nussknacker on Ice: furioser Weihnachtstraum

Nussknacker on Ice: furioser Weihnachtstraum

Der Nussknacker an Weihnachten ist ein echter Klassiker. Wir haben die Vorstellung im Berliner Admiralspalast besucht. Dieser Nussknacker on Ice hält gleich zu Beginn eine harte Nuss bereit: Warum heißt die Hauptdarstellerin im russischen Original Mascha, aber in der internationalen Version Clara? Und warum heißt sie in der Version von Imperial Ice Stars, die ich ansehe, Marie? Liegt es vielleicht daran, dass die Darstellerin des Mädchens Mariia Vygalova heißt? Sind es Copyrights, die so umgangen werden sollen? Wohl kaum, denn abgesehen von diesem einen Detail stimmt die Geschichte im Berliner Eispalast (bzw. Admiralspalast) mit der Vorlage überein. Nussknacker on Ice: die Geschichte Erzählt wird die Geschichte von E. T. A. Hoffmann bzw. die Überarbeitung von Alexandre Dumas mit der Vertonung von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Zu Weihnachten bekommt Mascha/Clara/Marie/Mariia von ihrem Patenonkel, Herr Drosselmeier (Aleksei Vasilev), einen Nussknacker (Vladislav Lysoi) geschenkt. Nachts träumt das Mädchen und die Geschenke erwachen in ihrer Phantasie zum Leben. Nussknacker und Spielzeugsoldaten ziehen in den Kampf gegen das Heer des durchtriebenen Mausekönigs (Alexander Goncharov) und seine Mause-Gattin (Iuliia Odintcova). Mit der Hilfe …

Soy de Cuba: ein wahres Märchen

Soy de Cuba: ein wahres Märchen

Soy de Cuba ist ein modernes Märchen, das schnell erzählt ist: Ayala ist ein junges Landei, das aus dem Tal von Viñales nach Havanna zieht, um hier das Tanzen zu lernen. Sie schlägt sich im Club “Soy de Cuba” als Kellnerin und Putzfrau durch und übt heimlich die Tanzschritte, die sie im Club aufgeschnappt hat. Schließlich wird der gefeierte Choreograph Mario auf sie aufmerksam. Es kommt, wie es in einem anständigen Märchen kommen muss: Mario und Ayala werden ein Paar und tanzen zusammen glücklich in den Sonnenuntergang. Soy de Cuba: die Geschichte hinter der Geschichte Ja, zugegeben, so eine seichte Geschichte kann man sich auch nach einigen Cuba Libre noch ausdenken. Interessanter ist die Geschichte hinter der Geschichte: Denn Ayala gibt es tatsächlich. Die Figur des Landeis ist nach der 25jährigen Hauptdarstellerin der Show benannt: Yanetsy Ayala Morejón. Auch sie kommt aus dem Tal von Viñales, auch sie ist nach Havanna gegangen, um dort Tanzen zu lernen. Entdeckt wurde sie 2009 vom französischen Produzent Nicolas Ferru in einem Theater in Havanna. Hier tanzte sie noch in der dritten …

Weihnachtsmarkt Berlin 2017: Wo Weihnachten wow ist

Weihnachtsmarkt Berlin 2017: Wo Weihnachten wow ist

– Weihnachtsmarkt Berlin 2017 – Die Stadt hat viele schöne Weihnachtsmärkte – vor allem in Berlin-Mitte. Hier meine Auswahl mit persönlichen Eindrücken. Weihnachtsmarkt Berlin 2017: Rotes Rathaus Wenn es draußen auf den zentralen Plätzen Berlins nach gebrannten Mandeln und Glühwein duftet, dann ist es wieder soweit: Es weihnachtet sehr. Den Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus im Zentrum der Stadt bemerkt man allerdings schon lange bevor es duftet. Schon von Weitem leuchtet und blinkt mir das Riesenrad entgegen. Es ist über 50 Meter hoch und dreht sonst seine Runden auf dem Münchner Oktoberfest. Ein weiteres Highlight ist die Schlittschuhbahn rund um den Neptunbrunnen. Der Glühwein schmeckt auf dem “Berliner Weihnachtszeit”-Markt gut, aber etwas süß. Zu Essen gibt es in den zahlreichen Buden ohne Ende. Von der Bratwurst im Brötchen über Süßigkeiten, Flammkuchen, Brezeln, Waffeln und Crepes bis hin zu asiatischem Essen. Durch die vielem, weihnachtlich dekorierten Buden ist hier die Atmosphäre besonders schön. Öffnungszeiten: 27. November bis 29. Dezember 2017, Mo–Fr von 12-22 Uhr, Sa–So von 11-22 Uhr, Heiligabend geschlossen, 25., 26. und 29.12. 11-21 Uhr Weihnachtsmarkt Berlin 2017: Nikolaiviertel …

Mani Berlin: dunkler Augenschmaus

Mani Berlin: dunkler Augenschmaus

– Mani Berlin – Kurios: Um das Mani Restaurant in Berlin wurde ein Hotel herumgebaut. Das macht aber nichts. Einfach an der Rezeption schnurgeradeaus vorbeilaufen und ein paar Schritte weiter ist man auch schon da. Erster Eindruck: Wow. Stylisch. Dunkel gehaltenes, klares und schnörkelloses Interieur, das mit Lichtspots edel und elegant in Szene gesetzt wird. Das Berliner Architekturbüro Esther Bruzkus Architekten hat ganze Arbeit geleistet. In der Mitte des Raums flackert ein Feuer in einem verglasten Kamin. Es gibt eine kleine, begrünte Terrasse. Die Küche ist offen in den Raum integriert – ohne dass man von Geräuschen oder Gerüchen gestört wird. Mani Berlin: Stylisches Ambiente. Der Service ist sofort zur Stelle. Sie haben reserviert? Ja, richtig, wir haben telefoniert, bitte hier entlang. Kaum haben wir Platz genommen, fällt uns auf, dass die Tische etwas zu nahe beieinander stehen. Ich werde an diesem Abend – trotz doch recht lauten Musik – Zeuge, wie am Tisch hinter mir ein Jungunternehmer eine Personalchefin zu rekrutieren versucht. Ich bin zwar ein neugieriger Mensch, aber es gibt spannendere Themen, die man …

Gärten der Welt: 12 Naturwunder

Gärten der Welt: 12 Naturwunder

Von Korea nach Japan in einer Minute – Respekt, das schafft nicht mal die Concorde. Das ältere Ehepaar vor mir ist flott unterwegs. Möglich wird dieser scheinbare Rekord durch die Gärten der Welt. Im Erholungspark Berlin Marzahn gibt es zwölf großzügige Gartenanlagen, die nach Art ihres Herkunftslands angelegt sind. Betritt man einen Garten, dann ist das so, als würde man das Land besuchen. Man taucht ein in eine ganz eigene Welt. Der Erholungspark Marzahn wurde 1987 zur 750-Jahr-Feier Berlins eröffnet. Er war gedacht als lange Nase der DDR gegenüber der Bundesrepublik Deutschland. Westdeutschland hatte zwei Jahre vorher den Britzer Garten gestaltet, im Rahmen der Bundesgartenschau. Die DDR wollte nun zeigen: Schau her, Nachbar, mein Garten ist noch viel schöner als deiner. Gärten der Welt: die Highlights Sechs der zwölf Gärten haben mir besonders gut gefallen. Gärten der Welt Station 1: Orientalischer Garten Der „Garten der vier Ströme“ ist in der Architektur-Tradition des Orients angelegt worden. Vier Meter hoch ist die Mauer, die den Hof umschließt. Alles ist sehr geometrisch angeordnet und mit Ornamenten verziert. Durch das …

Chinesischer Garten der Harmonie

Chinesischer Garten der Harmonie

Der einzige, der nicht zur Ruhe kommt, ist der Wind. Er huscht über die grüne Hügellandschaft, kitzelt den See und fährt durch die Blätter der Trauerweiden am Ufer. Alles andere im chinesischen Garten liegt still da und sonnt sich. Vom Teehaus „Berghaus zum Osmanthussaft“ aus hat man einen wundervollen Blick auf den 4.500 qm großen See, den die Chinesen „Himmelsspiegel“ nennen. Ein kleiner Bach plätschert leise vor sich hin, ab und zu zwitschert ein Vogel. Wer in China zu vollkommener Harmonie gelangen möchte, muss nicht mehr nach China reisen. Das Reich der Mitte hat seit Oktober 2000 eine Außenstelle im Westen: den Garten des wiedergewonnenen Mondes. Er ist in den Gärten der Welt im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu finden. Mit 2,7 Hektar ist er der größte chinesische Garten in Europa. Chinesischer Garten Berlin: die Ruhe selbst Die Anlage im Erholungspark Marzahn ist ein Geschenk Pekings an Berlin. Sein Name steht für die Wiedervereinigung der einstmals geteilten Stadt. Der Mond ist in China ein Symbol für harmonische Einigkeit, Liebe und Freundschaft. In rund 100 Containern wurden …

Sandmalerei: eine Reise in Bildern

Sandmalerei: eine Reise in Bildern

Es bricht mir das Herz. Nein! Nicht! Tu das nicht, Viktoria! Doch da ist es schon zu spät. Ohne den Hauch eines Zögerns wischt die Hand über die Glasplatte. Nur wenige Sekunden, nachdem Viktoria Biletska ihr Sandmalerei Kunstwerk vollendet hat, zerstört sie es auch schon wieder. Die Sandmalerei-Vorstellung im Berliner Admirals Palast ist ein ständiger Wechsel zwischen Aufbau und Zerstörung. Der rote Faden in der Sand-Malerei-Show ist die Geschichte Berlins. Die Künstlerin nimmt das Publikum mit auf eine Reise, die sie in Bildern erzählt. Sandmalerei: Kunstwerke im Minutentakt. Präzise fliegen ihre Hände hin und her und lassen den feinen Puder-Sand auf die Glasplatte rieseln. Mit flinken Fingern moduliert die den Sand zu Umrissen und ergänzt Details mit den Fingerspitzen. Jede Bewegung ist perfekt einstudiert. Musik und Hände arbeiten wunderbar zusammen und erwecken die Stimmung jeder Epoche zum Leben. Die Bilder auf der Glasplatte werden auf eine Leinwand projiziert, so dass die Zuschauer alles live mitverfolgen können. Vor den Augen der Zuschauer entstehen Bilder vom Dreißigjährigen Krieg, der Besetzung Berlins durch die Franzosen und Bismarcks Reichskanzlerschaft. …

Festival of Lights Berlin: der absolute Farbknaller

Festival of Lights Berlin: der absolute Farbknaller

Berlin wird angemalt. Nicht mit Farbe, sondern mit Licht. Einmal im Jahr leuchtet die Stadt in den schönsten Farben. Seit 2004 taucht das Festival of Lights im Oktober Berliner Gebäude, Wahrzeichen und Plätze in zauberhaftes Licht. Dieses Jahr sind die Farben besonders intensiv und knallig. Nationale und internationale Künstler und Kreative wollen mit ihren Ideen die Menschen inspirieren und ihnen Geschichten erzählen. Dazu nutzen sie Illuminationen, Videos, 3D-Videomapping und Lichtinstallationen. Das Ganze wirkt sehr abwechslungsreich und immer wieder überraschend. Das Festival of Lights steht 2015 unter dem Motto “New Dimensions” Das Lightseeing findet in Berlin Mitte statt, etwa am Gendarmenmarkt, dem Berliner Dom oder am Potsdamer Platz. Am meisten los ist vor dem Brandenburger Tor. Dicht gedrängt stehen hier die Menschen zusammen und lassen sich gemeinsam von der Magie der Lichtkunst verzaubern. Dieses Jahr steht das Event unter dem Motto “New Dimensions”. Zum ersten Mal verleiht das Publikum diesmal den Berliner Festival of Lights Award. MP Studio aus Deutschland/Bulgarien überzeugt mit einer emotionalen Geschichte: Zwei Kinder, Hans und seine Schwester Anna, sind verloren in Zeit und …

The WYLD Show

THE WYLD SHOW: visuelles Feuerwerk

Das Artistenpaar schwebt einige Meter über dem Boden, als es geschieht: Sie macht einen Salto, greift nach seiner Hand – rutscht ab und stürzt ungebremst in die Tiefe. Erschrockene Rufe im Publikum. Schockstarre. Da greift in letzter Sekunde das rettende Seil ein. Alle atmen auf. Die Artistin war gesichert. Es bleibt der einzige wirklich sichtbare Fehler bei THE WYLD, der spektakulären, nahezu perfekt geplanten Show im Berliner Friedrichstadtpalast. THE WYLD SHOW: Top-Show – nur ohne Story Erleben Sie eine wahrhaft kosmische Love-Story und mit über 100 Künstlerinnen die aufwändigste Show außerhalb von Las Vegas auf der größten Theaterbühne der Welt”, sagt Intendant Dr. Bernhardt Schmidt im Programmheft. Das klingt gut, ist aber nicht ganz nachvollziehbar. Sicher: Die Show ist ein visuelles Feuerwerk voller erstklassiger Künstler. Aber Love-Story? Diese Show soll eine Geschichte erzählen? Davon ist nicht das Geringste zu erkennen. Mit gutem Willen kann man “THE WYLD” als Konzept hinter allem sehen. THE WYLD SHOW: LSD-Trip eines Designers Die Show des Pariser Designers Thierry Mugler und Roland Welke sieht so aus, wie man sich einen LSD-Trip vorstellt. Bunt, …

Madame Tussauds Berlin

Madame Tussauds: Fotosession mit den Stars

– Madame Tussauds Berlin – Ich stehe zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck und schaue in die Kamera. Die Bundeskanzlerin lächelt. Sie ist völlig entspannt, ein absoluter Medienprofi. Ihre Finger berühren sich an den Spitzen und formen so die berühmte Merkel-Raute. Ein Symbol, das Souveränität demonstriert. Gauck wirkt ebenfalls entspannt. Er trägt einen maßgeschneiderten Anzug und eine Krawatte in einem frischen, hellen Blauton. Na super, dagegen wirke ich unangemessen leger. Keine Krawatte. Ja noch nicht einmal ein Jackett – ein absoluter Fauxpas. Da macht man einmal im Leben mit den zwei wichtigsten Repräsentanten Deutschlands ein gemeinsames Foto – und dann so etwas! Peinlich, peinlich. Ich lege die Hände aufs Rednerpult, das mit einem Bundesadler verziert ist und versuche, möglichst staatsmännisch auszusehen. Merkel lächelt immer noch. Ist das ein nachsichtiges Lächeln? Ist sie belustigt? Oder amüsiert? Ich weiß es nicht, die Bundeskanzlerin hält sich mit Erklärungen sehr zurück. Kein Wunder: Sie ist eine Wachsfigur. Wir befinden uns bei Madame Tussauds in Berlin, nur einen Steinwurf entfernt vom Brandenburger Tor. Die Stars bei Madame Tussauds Berlin Viele Promis …

East Side Gallery

East Side Gallery: schrille Freiheitskunst

Manche Künstler malen auf eine Leinwand, andere lieber auf eine Mauer. Besonders interessant wird es, wenn das nicht irgendeine Mauer ist, sondern die Berliner Mauer. Die ehemalige Grenze, die die Bundesrepublik Jahrzehnte lang von der DDR trennte. Einen Teil der Mauer kann man heute noch besichtigen. Hier einige Fotoimpressionen von der East Side Gallery. Von durchgeknallt und crazy bis hin zu einfallsreich und genial. Keine Mauerblümchen, sondern laute, kraftvolle Statements für die Freiheit und gegen die Diktatur und Bevormundung eines ganzen Volkes. Das Teilstück der Mauer wurde im Frühjahr 1990 von 118 Künstlern aus 21 Ländern bemalt – auf einer Länge von 1316 Metern. Heute sind nur noch Repliken von 2009 zu besichtigen. Einige der Werke sind inzwischen Deutschland-weit bekannt und in Berlin auf Postkarten zu finden. Die Open-Air-Gallerie kann man zu jeder Tages- und Nachtszeit besichtigen, ein Ticket braucht man nicht. East Side Gallery Berlin Bunte Statements für die Freiheit Adresse: Mühlenstraße, zwischen dem Obstbahnhof und der Oberbaumbrücke in Berlin Friedrichshain. Hier geht die Reise weiter:

Aquadom Berlin

Aquadom Berlin: spektakuläres Aquarium

Der Aquadom Berlin im Radisson Blu Hotel ist das größte freistehende zylindrische Aquarium der Welt. Ob sich ein Abstecher zum Aquadom lohnt, erfährst Du hier. Aquarien sind super. Man kann den Fischen zusehen und versinkt nach und nach in einen ruhigen, ja fast schon meditativen Zustand. Dieses Vergnügen kann man beim Besuch des Aquadoms erst recht gönnen. Denn hier blickt man auf das größte freistehende zylindrische Aquarium, das es auf der Welt gibt. Der Eintritt ist frei. Man muss nur zum Eingang des Radisson Blu Hotels neben dem Berliner Dom hineinspazieren und man steht vor dem AquaDom. Das gewaltige Aquarium steht in der Mitte der Lobby und zieht alle Blicke auf sich. Es ist, als wäre das Hotel um das Aquarium herumgebaut worden. Geht man ein paar Schritte weiter in die Lobby herein, sieht man die lange Bar-Theke. Hier kann man sich einen Snack und ein Getränk bestellen und in aller Ruhe den AquaDom studieren. Der Aquadom Berlin: 1 Million Liter Wasser Der Glasbehälter aus Acryl schraubt sich 16 Meter in die Höhe und hat einen Durchmesser …