Berlin, Shows, WowEvents
Schreibe einen Kommentar

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016 am Abend der feierlichen Eröffnung. Die Berliner, so sagt man, bleiben lässig und souverän, wenn Promis auftauchen. Das sind schließlich auch nur Menschen. Aber als der weiße Audi Q7 e-tron mit George und Amal Cooney auftaucht, rasten einige Fans dann doch aus und kreischen wie zu den besten Beatles-Zeiten. Clooneymania!

Ganz der perfekte Gentleman springt George Clooney aus dem Audi und öffnet seiner Ehefrau die Türe. Die schöne Anwältin trägt eine elegante schwarze Glitzerrobe mit feiner Tüllschleppe und macht eine hervorragende Figur. Trotzdem verschwindet sie recht schnell über den roten Teppich in den Berlinale Palast am Marlene-Dietrich-Platz, Nähe Potsdamer Platz. George Clooney dagegen genießt die Begeisterung der Menge und die Aufmerksamkeit der Reporter und Fotografen. Bestens gelaunt grüßt er in die Menge und gibt Autogramme.

Berlinale 2016: the George Clooney Show

Man merkt: Der Mann ist gerne in Berlin. Für seinen Film “The Monuments Men” dreht er bis Ende Juni 2013 an mehr als 40 Orten in Berlin, Brandenburg, Niedersachen und Sachensen-Anhalt. Allein in Berlin hielt er sich wochenlang auf. Ein großzügiges Appartement im Soho House (in der Nähe des Alexanderplatzes) wurde seine zweite Heimat. Zur Berlinale 2016 ist er wieder dort abgestiegen. Sein Film “Hail, Ceasar” ist der Eröffnungsfilm des 66. Filmfestivals. Die US-amerikanische-britische Komödie entstand unter der Regie von Ethan und Joel Coen, die nach 1999 und 2011 nun schon zum dritten Mal eine Berlinale eröffnen. Clooney und die Coen-Brüder kennen sich schon seit dem Jahr 2000. 2003 haben sie “Intolerable Cruelty” abgedreht, 2008 “Burn After Reading”.

Mit dabei sind im neuen Film Tilda Swinton und Channing Tatum, die am Vortrag ebenfalls extra für die Berlinale 2016 eingeflogen sind. Während die Coen Brüder auf dem roten Teppich manchmal eine Miene ziehen wie Drei Tage Regenwetter (was leider recht gut zum Berliner Wetter passt), ist Oskar-Gewinnerin Tilda Swinton gut aufgelegt. Erst gestern war sie am Flughafen Berlin Tegel gelandet – passend zur Faschingszeit kostümiert mit verspiegelter Sonnenbrille und Hut. Eine Verkleidung, die auch Channing Tatum wenig nutzte, die Fotografen wussten genau, mit welchem Flug er kam.

Berlinale 2016: Clooneymania

Berlinale 2016: Klassentreffen der Stars

Ebenfalls gesichtet: die Jury der Berlinale 2016. Allen voran die dreifache Oskar-Preisträgerin und Jury-Präsidentin Meryl Streep, der britische Schauspieler Clive Owen, die französische Fotografin Brigitte Lacombe (lebt in New York), Schauspieler Lars Eiding, der britische Filmkritiker Nick James, Schauspielerin Alba Rohrwacher und die Dame mit dem schwierigen Namen, Malgorzata Szumowska, Regisseurin aus Polen.

Der rote Teppich ist lang, die Gästeliste auch. Hier ein kleiner Auszug: Schauspieler Daniel Brühl (Nazidrama “Jeder stirbt für sich allein”), Künstler Ai Weiwei, Regisseur Volker Schlöndorff, Schauspielerin Iris Berben und Model Toni Garrn. Jasmin Tabatabai ist auch dabei. Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit erscheint mit seinem Lebensgefährten Körn Kubicki, der jetztige Regierende Bürgermeister Michael Müller mit seiner Gattin Claudia. Auch die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth, gibt der Berlinale die Ehre. Ganz fern ist ihr das Thema Film schließlich nicht. Sie hat in München Theaterwissenschaften studiert und später als Dramaturgin gearbeitet.

N24 hat mit einer festen Kamera über zwei Stunden lang das Kommen und Gehen auf dem roten Teppich dokumentiert:


Berlinale 2016: die Eröffnung

Man lächelt gekonnt um die Wette, dann geht es hinein in die gute Stube. Anke Engelke moderiert die Eröffnung. Es gibt Reden, Begrüßungen, Leitgedanken. Das ist etwas ermüdend, aber gehört nun mal zum guten Ton. Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärt, Filme könnten uns eine “Insel der Menschlichkeit” sein. Denn “Filme zeigen den einzelnen Menschen, die Sehnsucht nach Glück und den Aufbruch zu neuen Ufern.”

Schade: Kameralegende Michael Ballhaus, der einen Goldenen Bären für sein Lebenswerk bekommen soll, ist nicht da. Anke Engelke schiebt Lars Eidinger etwas zu schwungvoll das Mikro zu, es landet an einem Zahn, Aua! Danke, Anke. Aber zum Glück ist alles okay und es kann weitergehen. Nach einer Stunde ist es dann soweit: “Ich freue mich sehr: Die 66. Berlinale ist open”, erklärt Dieter Kosslick, Leiter der Berlinale 2016. “Eröffnet”, attestiert ihm Meryl Streep. Applaus! Vorhang auf für “Hail, Caesar!”. Film ab.

Berlinale 2016: Wissenswertes kompakt

  • 434 Filme werden gezeigt, 18 davon stehen im Wettbewerb.
  • Es geht um den Goldenen und Silbernen Bären.
  • Tipp: Berlinale Shorts. Die Kurzfilme zeigen knappe Erzählungen. Zum Beispiel: “Hopptornet” aus Schweden beobachtet Menschen, die vom Zehn-Meter-Brett springen – oder auch nicht. Wer wagt die Mutprobe? Wer steht oben – und steigt lieber wieder die Leiter runter?
  • Timing: 11. Februar 2016 bis 21. Februar 2016
  • Tickets: Am Tag der Vorstellung gibt es Tickets nur an den Tageskassen. Nur Barzahlung möglich. Alle Kino-Tageskassen haben mindestens eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.Kino Arsenal ab 10:00 Uhr
    Berlinale Palast (Ticketverkauf im Bluemax Theater) ab 14:30 Uhr
    CinemaxX ab 10:00 Uhr
    CineStar und CineStar IMAX ab 10:00 Uhr
    Colosseum ab 12:00 Uhr
    Cubix ab 12:00 Uhr
    Delphi Filmpalast ab eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung
    HAU1 und HAU2 von 10:30 Uhr bis zum Beginn der letzten Veranstaltung
    Haus der Berliner Festspiele ab eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung
    Kino International ab 13:00 Uhr
    Kino im Martin-Gropius-Bau ab eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung
    Zeughauskino ab eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung
    Zoo Palast ab 10:30 Uhr
  • Ticketpreise: 11 €, Wettbewerb im Berliner Palast: 14 €. Ausnahmen hier.
  • 50% für Schüler, Studenten, Behinderte, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Inhaber des Berlinpasses und Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst nach Verfügbarkeit an den Tageskassen der Kinos. Last-Minute-Tickets im Berlinale Palast ab ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn 50% ermäßigt.
  • Den Berlinale 2016 Festival Guide gibt es als App.
  • Kostenloses WLAN gibt es täglich 2 Stunden lang an den Potsdamer Platz Arkaden.
  • Berlinale Homepage: www.berlinale.de

Hier geht die Reise weiter:

Auch interessant für Filmfestival-Fans: Cannes
Über WowPlaces: Der Reiseblog präsentiert Orte und Events mit Wow-Effekt. Und gibt hilfreiche, inspirierende Tipps.

Titelfoto: Audi AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.