Alle Artikel in: Spanien

Valencia Sehenswürdigkeiten: die Top Ten der Designstadt

Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens, aber weitaus ruhiger und weniger touristisch als Barcelona oder Madrid. Was kann man in Valencia machen? Hier einige Ideen. Wir haben für Dich die Top-10-Valencia Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Nummer 10 ist ein ganz besonderes Highlight: In Valencia befindet sich nämlich etwas, wonach unzählige Ritter und Abenteurer lange vergeblich gesucht haben: der Heilige Gral. Auf dieser Karte findest Du die Top-10- Sehenswürdigkeiten von Valencia. Valencia Sehenswürdigkeiten Nr 1: Stadt der Künste und Wissenschaften Wow! Was für ein Design! Wer dachte, Gaudi wäre der einzige Spanier, der etwas von wegweisender Architektur versteht, wird in Valencia eines Bessere belehrt. Die Stadt der Künste und Wissenschaften (Ciutat de les Arts i les Ciències) sieht aus, als würde sie aus einem Hollywood-Science-Fiction-Film stammen. Der Architekt Santiago Calatrava hat mehrere Gebäudekomplexe entworfen und so der Stadt zu einem neuen Aushängeschild verholfen. Rund 2 Kilometer lang ist die “Stadt”, in der es um naturwissenschaftliche und kulturelle Unterhaltung geht. Besonders sehenswert ist zum Beispiel das Oceanogràfic, das größte Aquarium Europas. Auf sieben Meeresräumen tummeln sich rund 45.000 Tiefseebewohner. Delfine, Weißwale, …

Gran Canaria Tipps

Gran Canaria: 10 Wow-Tipps

Die Vulkaninsel mit dem milden Klima ist zwar nicht groß, aber dafür großartig. Hier habe ich 10 Gran Canaria Tipps für Dich zusammengestellt, damit Du auf Deiner Reise noch mehr Wow-Erlebnisse hast. 10 Gran Canaria Tipps mit Wow-Effekt Gran Canaria Tipp 1: El carnaval Eine Mischung aus Disneyland, Friedrichstadtpalast und brasilianischem Karneval, das ist der Carnaval de Las Palmas de Gran Canaria. Im Februar bzw. März geht es jedes Jahr los. Bis dahin werden in Monatelanger Arbeit Festwagen (carrozas) geschmückt, Kostüme geschneidert und Tänze einstudiert. Zu Latinorhythmen tanzen die Canarios mit ihrer reine del carnaval (Karnevalskönigin) durch die Stadt. Bunt, schrill, verrückt und ganz schön laut. Mit Drag-Queens, Phantasiekostümen, Bling-Bling und viel guter Laune. Wen Du lieber Deine Urlaubsruhe haben möchtest, solltest Du Dir das mit Las Palmas im Februar/März also lieber noch einmal überlegen. Agüimes und Las Palmas gelten als Zentren des Karnevals. Gefeiert wird bis in den morgen hinein. Abschluss der Feierlichkeiten ist der entierro de la sardina, das Begräbnis der Sardine, und ein Mega-Feuerwerk. Ein einmaliges Erlebnis. Nur vor den Taschendieben sollte man sich …

Playa de Muro Restaurant

Playa de Muro: das große Schlemmen

Wer am Playa de Muro ein Restaurant für das Abendessen sucht, hat an der Av. de s’Albufera die größte Auswahl. Links und rechts locken zahlreiche Restaurants mit Angeboten und Menükarten. Doch wo isst man am besten? Und welches Restaurant lässt man lieber links liegen? WowPlaces gibt ein paar Tipps und Hinweise. Erstaunlich: Wenn man am Playa de Muro nach einem spanischen Restaurant Ausschau hält, sieht man wenig. Ausländische Restaurants dagegen gibt es reichlich. Fangen wir am besten gleich mit der Nummer 1 an. Playa de Muro Restaurant Nummer 1: Fusion19 Das Fusion19 ist ein elegantes, modernes Restaurant, das auch über eine Cocktailbar verfügt. Es ist die klare Nummer 1 am Playa de Muro. Wenn es warm ist, sitzt man vor dem Restaurant. Die Küche serviert internationale und japanische Gerichte. Uns haben die Speisen gut geschmeckt. Der Service ist aufmerksam und dank eines Service-Knopfs auf dem Tisch auch prompt zur Stelle. Aufmerksamkeit auf Knopfdruck – das ist doch was. Der Clou des Ganzen: das exzellente Eis, das man sich auch nach dem Besuch des Restaurants in …

Cap Formentor

Cap Formentor: gefährliche Fahrt am Abgrund

Die Fahrt ans Cap Formentor auf Mallorca kann unter Umständen die letzte sein. Der Ausblick am Cap ist zwar atemberaubend, aber der Weg dorthin alles andere als leicht und ungefährlich. Links von uns der Abgrund, hinter uns ein übler Drängler. Unser Mietwagen schlängelt sich zügig die enge, kurvigen Straße zum Cap Formentor hinauf. Das Cap ist die nördlichste Spitze Mallorcas. 15 Kilometer ragt die Halbinsel Formentor ins Meer hinein. Der Ausblick dort wird in Reiseführern als “spektakulär” und “großartig” beschrieben. Na hoffentlich! Cap Formentor: für schwindelfreie Autofahrer Autofahrer, die sich hier hinauf wagen, sollten schwindelfrei sein – oder todesmutig, das geht auch. 13,5 Kilometer lang erstreckt sich die Straße von Port de Pollença hinauf zum Cap Formentor. Entworfen wurde sie von Antonio Paretti. Der italienische Ingenieur hat die Straße so schmal wie ein Spaghetti angelegt.  Ein Blick in den Rückspiegel zeigt: Der Drängler ist noch näher an uns herangerückt. Zwar darf man nur 50 km/h fahren, aber was schert das den Touristen hinter uns? Er möchte unbedingt 2, wenn nicht sogar 3 Minuten eher am Cap Formentor …

Playa de Muro: Himmel, Hölle und wieder zurück

Der Übergang zwischen Himmel und Hölle an der Playa de Muro in Norden Mallorcas befindet sich bei “La Santa”. La Santa heißt “Die Heilige”. Sie ist eine junge Frau mit großen Augen, glänzenden Lippen und langen dunklen Haaren. Links von La Santa liegt der Himmel: feiner heller Sand des Playa de Muro, türkisfarbenes Wasser und ein malerischer Ausblick auf die Bucht von Alcudia. Fünfeinhalb Kilometer misst der Playa de Muro. Viele halten ihn für einen der schönsten Strände Mallorcas. Rechts von La Santa wird es weniger schön, wenn man den Blick nicht gerade aufs Meer richtet. Hier reiht sich am Strand ein Hotel an das nächste. Willkommen in Can Picafort auf Mallorca, Spanien. Playa de Muro auf Mallorca Die Heilige wacht als Bild über der gleichnamigen Strandbar. Auf der schattigen Terrasse kann man der Mittagssonne entkommen und ausgezeichnet zu Mittag essen. Vom Meer her hört man das Rauschen der Wellen. Aus Lautsprecher kommen mit dezenter Lautstärke entspannte Sommerhits. Die weißen Möbel sind aus Holz und verbreiten einen typischen spanischen Urlaubsflair. Mehr Mallorca-Urlaubsfeeling als hier kann man kaum …

Port de Pollenca: Agatha Christies Urlaubsparadies

Port de Pollenca ist ein Ort  im Norden Mallorcas, an dem schon Agatha Christie Ruhe und Erholung gefunden hat – und Inspiration für ihre Kriminalgeschichten übrigens auch. Warum Port de Pollenca ein WowPlaces ist, erfährst Du hier. Überraschung: Dieser Reisebericht beginnt mit Capri. Capri ist in diesem Fall aber kein Ort, sondern ein Hotel in Pollenca mit angeschlossenem Restaurant. Direkt am Strand hat das Capri einige Plätze eingerichtet. Zufällig habe ich heute meine Capri-Cap aufgesetzt, also nehmen wir unter einem Capri-Sonnenschirm Platz, bestellen einen Cappuccino und blicken hinaus aufs Meer. Am Horizont erheben sich mächtige Berge. Davor schaukeln einige Segelschiffe in den Wellen. Die anderen Urlauber um uns herum sind ebenfalls ganz in diesen Anblick versunken. Wunderschön ist es hier. Rechts von uns befindet sich der Hafen. Hier liegen unzählige teure Yachten und Schiffe im Wasser. Das einzige, was hier keine Ruhe findet, sind die kleinen Wellen. Unaufhörlich zappeln sie aufgeregt herum. Gut, dass ich keine Welle bin.   Port de Pollenca: das Yachtenparadies Von oben gesehen befindet sich Port de Pollenca in einer gewaltigen, 10 Kilometer langgestreckten …

So erlebst Du Alcudia von seiner Sonnenseite

Alcudia ist eine wundervolle Kleinstadt im Norden von Mallorca. Auf Urlauber übt die Stadt eine besondere Anziehungskraft aus. Das liegt vor allem an der perfekt restaurierten mittelalterlichen Stadtmauer, auf der man um den Stadtkern herumspazieren kann. Charmante Gassen laden dazu ein, die kleine Metropole zu erkunden. Ganz in der Nähe locken feine Sandstrände, Wassersportmöglichkeiten, Berge und ein Golfplatz. Also: Auf nach Alcudia! Auf der Stadtmauer Alcudias Alcudia – Centre Historic” steht auf dem Stadtplan. Wie ein Quadrat rahmt die Stadtmauer den historischen Kern ein. Parkplätze gibt es nur außerhalb der Mauer. Innen ist schlichtweg kein Platz mehr dafür. An der Bastion und Brücke von Vila Roja steigen wir eine schmale, graue Steintreppe nach oben. Jetzt stehen wir auf der Stadtmauer, die in einem überraschend guten Zustand ist. Wir blicken hinaus auf eine grüne Berglandschaft, die sich am Horizont abzeichnet. Davor drängen sich Felder aneinander, immer wieder unterbrochen von Palmen, schlichten Häusern, grünen Bäumen und Sträuchern. Die Sonne brennt gnadenlos und zwingt dem Ort Ruhe und Langsamkeit auf. Ein gewaltiger Festungsturm wölbt sich nach außen. Nur einen Steinwurf entfernt …

Wo Du Mallorca mit 5 Wow-Sternen bekommst

Das Be Live Collection Palace De Muro Hotel liegt im Norden Mallorcas, 8 km südlich von Alcudia. Was dieser lange Name bedeutet und ob das Hotel seine 5 Sterne wirklich verdient hat, erfährst Du in meinem Reisebericht. Fangen wir dort an, wo es am schönsten ist: in einem Traum aus meiner Kindheit. Der Traum ging so: Ich verbringe eine Nacht heimlich in einem Supermarkt und futtere mich mit Schokolade und Gummibärchen voll. Ganz lustig, oder? Viele Jahre später wird dieser Traum Wirklichkeit. Nein, es ist alles sogar noch um einiges besser als im Traum. Ich muss mich nicht nachts heimlich in einen Supermarkt einschmuggeln, ich werde freundlich in dieses Schlaraffenland eingeladen. Es befindet sich in einem angenehm klimatisierten Raum, der durch eine unscheinbare Türe von der Turnhallen-großen Empfangshalle des Palace de Muro Hotels abgetrennt ist. Einfach nur den Geheimcode in das Schloss eingeben und die Türe öffnet sich zu einem opulenten Buffet. “Tischleich deck dich” im Palace de Muro Hier gibt es alles, was das Schlemmerherz begehrt: Fingerfood, Obst, Törtchen, Schokomuffins, Kuchen, Kekse, Cookies, Sandwiches. Nicht …

Barcelona: 10 Insidertipps

Hast Du nicht mal einen Barcelona Insidertipp, wurde ich kürzlich gefragt. Einen Insidertipp? Na klar, hab’ ich – und 9 weitere noch gleich dazu. Barcelona ist schließlich eine Stadt, die besonders reich an spannenden Sehenswürdigkeiten und Highlights ist. Hier also 10 Insidertipps für Deine nächste Reise nach Barcelona. Damit Dir die Orientierung leichter fällt, habe ich die 10 Punkte weiter unten in eine Karte eingetragen. Barcelona Insidertipp 1: der Fototrick bei der Casa Mila Das Haus Mila, gehört zu den Must-Sees in Barcelona. Gaudi hat das Haus für die Familie Mila in der Passier de Gracia Nummer 92 errichtet. Seit 1984 ist es sogar UNESCO Weltkulturerbe. Oft bilden sich lange Schlagen vor der Casa Mila. Wer Zeit und Geld sparen will, geht nicht in die Casa Mila, sondern nebenan zu Casa Viva (Hausnummer 99). Das ist ein Souvenirshop, in dem man durch ein Fenster hindurch ein Foto vom Innenhof der Casa Mila machen kann. Ganz ohne langes Anstehen in einer Schlange. Und ganz ohne Eintritt zu zahlen. Klar: Wer Zeit hat, sollte sich die Casa …

Paradiesisch: das Anaga Gebirge auf Teneriffa

– Werbung – Wer das Anaga Gebirge auf Teneriffa besucht, fährt auf einer langen Serpentinenstraßen durch dichte Lorbeerwälder hinauf in ein Wanderparadies der besonderen Art. Hier gibt es wundervolle Ausblicke, eine reiche Natur, charmante Dörfer und vieles mehr. Nur Stress, Hektik und Meetings, die gibt es nicht. Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln. Der Name geht auf ein altes Guanchen-Wort zurück und bedeutet soviel wie “weißer Berg”. Die Einheimischen nennen Teneriffa auch “Insel des ewigen Frühlings”. Tatsächlich ist das Klima nahezu perfekt und auf der ganzen Insel angenehm. In Zahlen bedeutet das: 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Durchschnittstemperatur: 22 Grad. Das Thermometer scheint hier stehen geblieben zu sein. Es gibt Bananenplantagen, Tomatenfelder, Organen und reichlich Grünflächen. Grün ist es vor allem im Westen und Norden. Der Süden ist vergleichsweise grau und trocken. Während es im Norden oft nebelig und wolkig sein kann, ist es im Süden meistens wolkenlos und sonnig. Das Anaga Gebirge bildet die Nordspitze der Insel. Die Hauptstadt Santa Cruz liegt unmittelbar darunter, also südlich davon. Die Insel ist bereits seit dem 18. Jahrhundert …

Reisevideo

Reisevideo: die Magie des Reisens

Hier ein Reisevideo, das eine schöne und inspirierende Geschichte über die Kraft des Reisens erzählt. Alles beginnt damit, dass sich ein alter Mann einen neuen Platz zum Vögelfüttern suchen muss. Gedreht hat den Film der spanische Regisseur Pep Bosch. Die Idee zum Reisevideo kommt von S,C,P,F. Produktion: Garlic Films und Albert, alle aus Spanien. Auftraggeber: Na, Moment, das Ende möchte ich noch nicht verraten. Gute Unterhaltung. Hier geht die Reise weiter:

Gran Canaria: Relaxen auf einem Vulkan

Der Blick von oben macht eindrucksvoll klar: Hoppla, diese kreisrunde Insel ist eigentlich ein Vulkan. Und nicht gerade ein kleiner. Gran Canaria hat einen Durchmesser von 50 Kilometer. Damit ist die Insel etwas kleiner als ihre Nachbarn Teneriffa und Fuerteventura. Im Zentrum Gran Canarias befindet sich der Vulkan Pico de las Nieves. Seit 1949 gilt er als erloschen. Aber: Ist er das wirklich? – Ok, ok, er ist es wirklich. Das nimmt dem Ganzen zwar etwas die Spannung, aber Vulkan bleibt Vulkan – auch, wenn er erloschen ist. Gran Canaria: so viele Klimazonen wie ein ganzer Kontinent Dieser Vulkan besitzt zwar keine Lava. Aber dafür etwas anderes Aufregendes: 14 Mikroklimazonen. Das sind soviele wie sonst nur ein ganzer Kontinent hat. Im Zentrum gibt es Berge. „Trockentäler“ führen bis an die Küste, die bei den seltenen Regenfällen randvoll laufen und alles wegschwemmen, was ihnen im Weg ist. Es gibt Wüsten (Süden), Lorbeerwälder (Norden), Strände und Grünflächen mit Palmen. Wärmstens zu empfehlen auf Gran Canaria: das Klima Besonders toll an der abwechslungsreichen Vulkan-Insel ist ihr mildes Klima …

Palma de Mallorca

Ach, wie schön ist Palma de Mallorca

Palma de Mallorca – vier Millionenen Deutsche kommen jedes Jahr auf die Insel. Nicht etwa wegen Kunst & Kultur. Sondern wegen Ruhe & Erholung. Wegen Essen & Trinken. Und wegen Sonne & Meer. Klar: Abends heißt die Kombination gern auch mal: Party & Spaß. Palma de Mallorca: ausgewählte Tipps Das Szeneviertel Santa Catalina auf Palma de Mallorca Der bunte Stadtteil westlich der Altstadt lädt ein zum Bummeln und zum gepflegten Shoppen. Hier trifft man eher auf Einheimische als auf Touristen. Es gibt einige schöne Cafés und Bars. Lust auf leckere, frische Snacks? Dann auf zur Markthalle am Plaça de Navegació. Wo die Shoppingqueen auf Schatzsuche geht In den Gassen südlich der Plaça Major befinden sich lokale Designer, die auch gern mal von Einheimischen besucht werden. Angesagt: die Roxy Beach Bar Die Roxy Beach Bar unterhalb der Kirche von Portals Nous direkt am Strand gilt als Place-to-be. Hier gibt’s gute Drinks und einen wunderschönen Sonnenuntergang. Gute Kombination. Ein Geheimtipp? Nö, das war einmal. Aber immer noch eine tolle Adresse. Apropos: Playa de Portals, 07181 Palma de Mallorca Wunderschön: …

Barcelona

Barcelona: eine wunderschöne Tragödie

– Reiseführer Barcelona – Eine Geschichte voller Tragik, unerwiderter Liebe und einem großen Vermächtnis. Im Deutschen steht Gaudi für Spaß, im Spanischen für bahnbrechende Architektur. Antoni Gaudi hat Barcelonas Gesicht geprägt wie kein Zweiter. Er ist ein Genie mit tragischen Zügen. Es gibt viel Licht in seinem Leben – aber auch ebenso viel Schatten. Ein Schatten, der ihn sein ganzes Leben begleitet, ist eine rheumatische Erkrankung. Sie hindert ihn als Junge daran, mit anderen Kindern zu spielen. Der junge Antoni ist oft allein. Er beschäftigt sich mit der Natur und studiert ihre Formen. Es sind die Beobachtungen aus seiner Jugend, die Gaudis späteren Architekturstil prägen. Barcelonas Meisterarchitekt Antoni Gaudi Gaudis Examensprüfung: gerade noch bestanden Von 1873 bis 1878 studiert Gaudi Gotik und Neugotik. Seine Examensprüfung besteht er mit der nicht gerade glorreichen Bewertung “bestanden”. Das ist die niedrigste Note, die die Universität zu vergeben hat. Ein Grund dafür: Gaudi ist eigenwillig und mischt gotische und neugotische Elemente. Seine Arbeiten sind nicht “stilrein”. Elies Rogent, der Direktor des Institus kommentiert: „Wer weiß, ob wir den Titel einem …