Alle Artikel mit dem Schlagwort: Insel

Rügen: im Auge des Sturms

Rügen: im Auge des Sturms

Sassnitz Hafen auf der Insel Rügen. Wir laufen über die längste Aussenmole Europas. Einem endlos langen Steg, an dessen Ende ein schöner, alter Leuchtturm auf uns wartet. Das Wasser spritzt Meterhoch, als sich die Wellen an den Felsen brechen. Hier tobt sich die Ostsee so richtig aus. Ein Ausflug ins Auge des Sturms. Der Wind reißt an meiner Jacke und wirbelt mir kräftig durchs Haar. Die Wellen bäumen sich vor dem Leuchtturm auf wie ein scheuendes Pferd. Unterhalten kann man sich längst nicht mehr, dazu stürmt es hier draußen zu heftig. Wieder und wieder bricht die Naturgewalt über die Mauer und hüllt uns in einen feinen Wassernebel. Viele Schaulustige haben ihre Kameras gezückt, um dieses wilde Naturschauspiel festzuhalten. Es gibt da nur ein Problem. Eine Frau steht im Weg. Sie posiert vor dem Leuchtturm, breitet fröhlich die Arme aus und gefällt sich in der Rolle der unbekümmerten Frohnatur, die kein Problem damit hat, die Gischt abzubekommen. Die Wellen brechen sich am Felsen und werfen ihr Wasser hoch in die Luft. Klatschend landet die Ostsee als …

So speisen Kaiser und Könige

So speisen Kaiser und Könige

Speisen, wo Kaiser und Könige logieren: Das 5-Sterne-Luxus-Hotel Ahlbecker Hof im Ostseebad Ahlbeck gilt seit 1890 als erstes Haus am Platz. Gerade zu Weihnachten ist es hier besonders feierlich. Wir haben das Weihnachtsmenü probiert und nach gekrönten Häuptern Ausschau gehalten. Ihre Majestät Königin Silvia von Schweden, seine Königliche Hoheit Prinz Henrik von Dänemark, Bundespräsident Horst Köhler, Kaiser von Österreich Franz Joseph I. – sie alle waren während ihres Urlaubs auf Usedom im Ahlbecker Hof zu Gast. Das Flaggschiff der Gruppe Seetelhotels ist ein prachtvolles Luxushotel und liegt direkt am Sandstrand der Ostsee. Die Ahlbecker Seebrücke ist nur wenige Gehminuten entfernt. Hier kann man am Strand flanieren, auf die Ostsee hinausblicken und sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen. Aber Vorsicht: Immer schön die Krone festhalten, der Wind ist ziemlich kräftig. Die Restaurants im Ahlbecker Hof Mit nur 91 Zimmern und Suiten ist das Grandhotel Ahlbecker Hof übersichtlich genug, damit die Mitarbeiter alle Gäste persönlich betreuen können. Als Kaiser möchte man ja schließlich an der Rezeption nicht gefragt werden, welche Zimmernummer man habe und wie …

Deutschlands schönstes Ostseebad: Binz

Deutschlands schönstes Ostseebad: Binz

Binz auf Rügen – Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Das Seebad Binz ist nicht nur das größte Bad auf der Insel Rügen, sondern auch das schönste. Seine prächtige weiße Bäderarchitektur und sein feiner weißer Sandstrand an der Ostsee prägen das Gesicht der 5.000-Einwohner-Gemeinde. Zu entdecken gibt es hier allen voran die Natur mit ihren berühmten weißen Kreidefelsen. Mindestens ebenso interessant ist der Kultzug Rasender Roland, das Jagdschloss Granitz mit seiner freischwebenden Horror-Treppe zum Aussichtsturm, das spektakuläre Sommervariete und das größte überdachte Sandskulptur Festival der Welt. Du siehst: In Binz auf Rügen ist einiges geboten. Aber das war noch längst nicht alles. Binz auf Rügen: der Flair der Ostsee Wir stehen auf der Terrasse des Hotel Ceres und schauen auf Binz. Der weiße Sandstrand ist nur einen Steinwurf entfernt. Die Strandkörbe dort stehen in Reih und Glied, als hätte sie ein Preußengeneral persönlich aufgestellt. Direkt vor uns geht die breite Hauptstraße mit ihren Geschäften und Restaurants geradewegs in die Seebrücke Binz über und kreuzt die Strandpromenade, auf der man an Boutiquen, Hotels und Restaurants entlang flanieren kann. Die Seebrücke ist …

Santorini

Santorini: die Allerschönste

Santorini ist ein Mythos und steht für eine traumhafte Kulisse. Völlig zurecht. Wir haben das Bilderbuch-Urlaubsziel besucht. Santorini im Sommer. Verzweifelt rutscht die Frau auf ihrem Maultier herum. Mist, wo ist denn hier der Vorwärtsgang? Das Tier will nicht weitergehen. Da ist nichts zu machen. Erst, als eine Gruppe anderer Maultiere vorbeitraben, setzt sich der Muli wieder in Bewegung und folgt den anderen. Der Weg vom Althafen Santorinis die Steilküste hinauf zur Ortschaft Fira hat es in sich. Besser, man lässt nicht die armen Tiere schleppen, sondern die Seilbahn. Beides kostet übrigens 5 €. Santorini, der schöne Inseltraum Willkommen auf “Kallisti” – der Allerschönsten. Diesen Beinamen hatte die griechische Insel Santorini bereits im Altertum. Die Voraussetzungen dafür waren allerdings alles andere als gut. Die Insel fiel im zweiten Jahrtausend vor Christus während eines gewaltigen Vulkanausbruchs in sich zusammen. Der Krater wurde vom Meer geflutet und befindet sich jetzt unter Wasser. Nur seine Wände ragen aus der Ägäis. Auf diesen Kraterwänden findet der Zauber statt, der weltweit berühmt geworden ist: Strahlend weiß getünchte Häuser und blaue Kuppeln …

Valletta

Valletta: halb Stadt, halb Festung

Am 18. Mai 1565 greifen rund 40.000 osmanische Soldaten 7.000 christliche Verteidiger auf Malta an. Die Türken rechnen damit, auf Valletta das Fort St. Elmo im Handstreich einnehmen zu können. Doch sie haben nicht mit den kampferprobten Johanniter-Rittern gerechnet, die verbissen Widerstand leisten. Erst vier Wochen und 8.000 gefallene Türken später ist St. Elmo überwunden. Besiegt ist Malta damit aber noch lange nicht. Denn auf der gegenüberliegenden Hafenseite kämpft Jean de la Ballette, der Großmeister des Johanniter-Ordens, mit seinen Soldaten. Von allen Seiten eingekesselt trotzen sie vier lange Monate der Übermacht. Dann endlich erreicht sie Verstärkung aus Sizilien. Die Osmanen fliehen kopflos übers Meer. Malta hat sich behauptet. Und das christliche Abendland feiert seine Helden. Valletta: schachbrettartig angelegt Papst Pius IV entsendet einen seiner besten Festungsbaumeister, Francisco Laparelli, einen Schüler Michelangelos, um die Insel auf zukünftige Angriffe vorzubereiten. Auf dem Felsrücken des Monte Scribberas oberhalb des Grand Harbour entsteht die erste auf dem Reißbrett entworfene Stadt der Moderne: Valletta. 12 Straßen durchlaufen die Breite und 9 Straßen die Länge der Landzunge – mit St. Elmo …

Palma de Mallorca

Ach, wie schön ist Palma de Mallorca

Palma de Mallorca – vier Millionenen Deutsche kommen jedes Jahr auf die Insel. Nicht etwa wegen Kunst & Kultur. Sondern wegen Ruhe & Erholung. Wegen Essen & Trinken. Und wegen Sonne & Meer. Klar: Abends heißt die Kombination gern auch mal: Party & Spaß. Palma de Mallorca: ausgewählte Tipps Das Szeneviertel Santa Catalina auf Palma de Mallorca Der bunte Stadtteil westlich der Altstadt lädt ein zum Bummeln und zum gepflegten Shoppen. Hier trifft man eher auf Einheimische als auf Touristen. Es gibt einige schöne Cafés und Bars. Lust auf leckere, frische Snacks? Dann auf zur Markthalle am Plaça de Navegació. Wo die Shoppingqueen auf Schatzsuche geht In den Gassen südlich der Plaça Major befinden sich lokale Designer, die auch gern mal von Einheimischen besucht werden. Angesagt: die Roxy Beach Bar Die Roxy Beach Bar unterhalb der Kirche von Portals Nous direkt am Strand gilt als Place-to-be. Hier gibt’s gute Drinks und einen wunderschönen Sonnenuntergang. Gute Kombination. Ein Geheimtipp? Nö, das war einmal. Aber immer noch eine tolle Adresse. Apropos: Playa de Portals, 07181 Palma de Mallorca Wunderschön: …

Weihnachten Malediven

Weihnachten unter Palmen: Malediven

– Weihnachten unter Palmen – Ich wollte Weihnachten 2013 mal nicht wie alle Jahre wieder verbringen. Aber denkste! Weihnachten findet dich überall. Sogar zehn Flugstunden entfernt auf den Malediven. Das Resort ließ die ganze Insel weihnachtlich stylen. Lichtinstallationen, Adventskränze und Weihnachtsbäume wohin das Auge sah. Die Angestellten trugen Nikolausmützen, die Spa-Damen sangen „Jingle Bells“ und auch Santa Claus kam vorbei. Er ließ sein Rentier Rudolph in der Garage und landete mit einem Schiff am Strand. So viel Aufwand betreiben wir nicht mal in Deutschland. Dabei sind die Einheimischen Sunniten. Weihnachten kennen sie nur aus dem Fernsehen. Weihnachten unter Palmen (Olhuveli Beach & Spa Resort) Weihnachts-Buffet-Kunst Ist das noch Essen – oder ist das schon Kunst? Hier einige Fotos. Vorsicht: Nur mit vollem Magen anschauen. Hier geht die Reise weiter