Alle Artikel mit dem Schlagwort: Städtetrip

Was kann man in Leipzig machen?

Was kann man in Leipzig machen?

Was kann man in Leipzig machen? Na, jede Menge! Tipps für Sehenswürdigkeiten und Attraktionen findest Du hier. Komm mit auf einen Städtetrip nach Leipzig! Dieser Reiseführer ist gedacht für alle, die nur ein Wochenende oder eins, zwei Tage in Leipzig sind, die Stadt vorher noch nicht gesehen haben und die Highlights erleben möchten. Die Anreise nach Leipzig Bevor wir uns der Frage widmen können, was man in Leipzig alles machen kann, müssen wir erst mal hinkommen. Leipzig liegt in der östlichen Mitte Deutschland und ist gut mit der Deutschen Bahn, dem Auto oder dem Bus erreichbar. Der Leipziger Hauptbahnhof ist der größte Kopfbahnhof Europas. Er liegt am Rande des Stadtzentrums und ist eine Mischung aus Bahnhof und großem Einkaufszentrum. Auf 3 Ebenen bieten 142 Geschäfte alles, was das Herz begehrt. Das Ganze nennt sich: Promenaden Hauptbahnhof Leipzig. Täglich ist bis 21 Uhr geöffnet und selbst am Sonntag sind 80 Geschäfte offen. Als wir auf unseren Zug zurück nach Berlin gewartet haben, sind wir hier schön von Shop zu Shop flaniert. Apropos Berlin: Von Berlin aus fährt der …

Radisson Blu: Hoteltipp für Leipzigentdecker

Radisson Blu: Hoteltipp für Leipzigentdecker

Wer Leipzig zum ersten Mal entdecken möchte, sucht sich sein Hotel am besten dort aus, wo viele Sehenswürdigkeiten sind. Deshalb fiel unsere Wahl auf das Radisson Blu Leipzig am Augustusplatz. Hier heißen die Nachbarn nicht Müller und Schmidt. Sondern Gewandhaus, Leipziger Oper, Uni und Panorama Tower. Als ich im Hotelzimmer die Vorhänge öffne, erlebe ich eine Überraschung. Wow: Vom obersten Stockwerk des Radisson Blu Leipzig aus blicke ich auf ein Gebäude, das aussieht wie aus einem Science-Fiction-Film. Oder doch zumindest wie aus der Zukunft. Die Fassade erinnert an eine Kirche, die spitz und plakativ in den Himmel aufragt, links und rechts flankiert von schwarz-grauen Blöcken mit schicken Fensterstreifen. Es ist ein Dom des Wissens: das Neue Augusteum, ein Gebäude der Universität Leipzig am Augustusplatz. Entworfen vom niederländischen Architekt Erick van Egeraat, gebaut von 2007 bis 2012. Eine Universität, die an eine Kirche erinnert? Warum das? Die Antwort liegt schon ein bisschen zurück: Im 16. Jahrhundert bezog die Universität Leipzig (gegründet 1409!) in ein Kloster. Auf diesem Grund steht sie noch heute. 1968 wurden das Augusteum …

Baden-Baden: Stadt der Millionäre

Baden-Baden: Stadt der Millionäre

Baden-Baden Sehenswürdigkeiten und Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Nach Baden-Baden kommt man natürlich zum – ja, richtig – baden. Doch die kleine Stadt am Fuße des Schwarzwalds ist weit mehr als nur ein Ort mit vielen Thermalbädern und Wellnesshotels. Was Baden-Baden Besonderes zu bieten hat und warum es hier so viele Millionäre wie sonst nirgends in Deutschland gibt, erfährst Du hier. Auf nach Baden-Baden! Baden-Baden liegt in Baden-Württemberg, westlich von Stuttgart. Mit dem Auto braucht man etwa 1,5 Stunden von Stuttgart nach Baden-Baden. Die Anreise von Stuttgart mit der Deutschen Bahn geht sogar noch schneller. In nur 65 Minuten ist man da. Die Verbindung geht zwar etwas umständlich über Karlsruhe, ist aber wirklich fix. 43 Minuten von Stuttgart nach Karlsruhe, 6 Minuten Umsteigezeit, 16 Minuten mit dem ICE nach Baden-Baden. Tipp: Der ICE hält nur kurz in Baden-Baden und die Ansage der Deutschen Bahn ist nicht immer optimal. Du solltest also besonders aufmerksam sein, um den Halt nicht zu verpassen. Vom Hauptbahnhof aus liegt das Zentrum von Baden-Baden noch ein gutes Stück entfernt. Recht weit zum …

Dresden Tipps

Dresden Tipps für ein Wow-Wochenende

Dresden Tipps und Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Dresden wird gern als “Elbflorenz” gerühmt. Doch dieser Vergleich ist etwas weit hergeholt. Über 1.000 km, um genau zu sein. Warum Dresden ganz anders als Florenz, aber trotzdem wunderbar ist, erfährst Du in unserem Dresden Reiseführer mit Dresden Tipps. Wir nehmen Dich mit auf einen Streifzug zu den interessantesten Dresdner Sehenswürdigkeiten in der sächsischen Landeshauptstadt. Einen Besuch im Dresden beginnt man am besten mit einem Überblick. Der Hausmannsturm ist uns dabei gerne behilflich. Er befindet sich im Herzen der Stadt und ist der Hauptturm des Dresdner Schlosses. In einer Höhe von 100 Metern haben wir einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Unter uns liegt der große und großartige Theaterplatz mit dem König-Johann-Denkmal. Im Nationalsozialismus war das noch der Adolf-Hitler-Platz. Aber diese Zeiten sind ja zum Glück vorbei. Gleich dahinter sehen wir die prachtvolle Semperoper. Rechts am Horizont zeichnet sich die Augustusbrücke ab, die sich über die Elbe legt und die historische Altstadt mit der Neustadt verbindet. Reiseführer Dresden Links hinter der Semperoper erkennen wir etwas am Horizont, das …

Pullman Dresden Newa

Pullman Dresden Newa: die Verwandlung

Spannend: Was passiert, wenn eine Premium-Hotelmarke wie Pullman ein Hotel in Plattenbauweise übernimmt? Wir haben das Pullman Dresden Newa besucht und einige Überraschungen erlebt. Wir schreiben das Jahr 2003. Die Aufgabe, vor der die Architekten und Designer stehen, ist gewaltig: Okay, liebe Leute, macht doch mal aus diesem Plattenbau ein stilvolles, modernes Premium-Hotel, das anspruchsvolle Reisende zufrieden stellt. Die Zeit läuft. Go! Eine Mission Impossible? Sieht fast so aus, wenn man sich alte Foto des Hotels ansieht. Das Gebäude wurde von 1968 bis 1970 in der DDR hochgezogen und als “Interhotel Newa” geführt, schon damals eine gehobene Hotelkette. Doch wie kann daraus ein zeitgemäßes, stylisches Wow-Hotel werden? Ein moderner Glaspalast Die Lösung der Architekten ist ebenso radikal wie genial: Die gesamte Fassade wird zum Fenster. Riesige Panoramafenster, die bis zum Boden reichen, fluten die Hotelzimmer mit Licht. Das Gebäude wird umfangreich saniert und auf diese Weise zum modernen Glaspalast. Aus dem hässlichen Entlein wird ein stolzer Schwan. So bekommen die Hotelgäste nicht nur ein helles, freundliches Zimmer, sondern auch einen spektakulären Ausblick auf Dresden. Ich …

Yu Garden

Shanghui in Hamburg: Yu Garden

Hui, verkehrte Welt! Mitten im Hamburg steht ein original chinesisches Teehaus. Was es mit dem Yu Garden aus Shanghai auf sich hat, erfährst Du hier auf WowPlaces. Der Eingang zum Teehaus Yu Garden wird flankiert von zwei grimmigen Löwen, die angriffslustig die Zähne fletschen. Zum Glück sind sie aus Stein und haben es nicht auf mich abgesehen, sondern auf böse Geister. Wenn die Geister ausweichen und es von einer anderen Seite versuchen wollen, stoßen sie auf Miniaturen der beiden Wächter. Und auch hier auf Wege im Zickzack-Kurs. Denn – das wissen die Chinesen – Geister können nur geradeaus gehen. Teehaus Yu Garden in Hamburg Hat man diese Hindernisse überwunden, steht man staunend vor einem großen Gebäude, das im traditionellen Stil nach Vorbild des Hu Xin Ting-Teehauses in Shanghai errichtet worden ist. Mit original Kiefernholz, Dachziegeln und Taihu-Steinen aus China. Schön grün und gepflegt hier. Vögel zwitschern, der Wind fährt mit seinen langen Fingern durch die Bäume und lässt Blätter rascheln. Eine richtige Idylle. Die Frage ist nur: Warum? Warum steht mitten in Hamburg ein riesiges …

25hours Hotel Hamburg HafenCity

In der Hafensauna hoch über Hamburg

Die “Hafensauna” befindet sich im obersten Stockwerk des 25hours Hotel Hamburg HafenCity. Sie ist die wohl ausgefallenste Sauna der Stadt. Und nicht die einzige Überraschung in diesem Hotel. Frühmorgens hört man hier nicht den Hahn, sondern die Möwen. “Aaaaaufsteh’n!”, “Aaaaaufsteh’n!” kreischen sie mir durch das gekippte Fenster entgegen. “Du verpasst ja alles”. Schlaftrunken reibe ich mir die Augen und schaue aus dem großen Panoramafester ganz oben im 6. Stock. 14, 15, 16 Möwen zähle ich. Und immer kommt noch eine dazu. Am Ende sind es 23. Wow, ein richtiger Chor. Toll, hat man ja auch nicht alle Tage. Im Gegensatz zu mir sind die Möwen offenbar begeisterte Frühaufsteher, denn es ist gerade mal kurz nach 6 Uhr. Schön: Wenn ich das Fenster nachts geschlossen hätte, dann hätte ich diese Art von Wecker glatt verpasst. Also gut, dann schaue ich mir jetzt die “Hafensauna” an, die mir als heißer Tipp empfohlen worden ist. Gestern Abend war sie besetzt, da macht sich ein Fotoapparat eher nicht so gut. Aber so früh am Morgen wird ja wohl kaum jemand saunieren. …

Staedel Museum

Städel Frankfurt: So geht Museum heute

Das Städel Museum in Frankfurt ist der Beweis dafür, dass ein Museum nicht langweilig und verstaubt sein muss. Tatsächlich ist es so up-to-date, dass es aktuell sogar für den Grimme Online Award nominiert ist. Wow! Wir haben es besucht. Wenn Goethe heute gelebt hätte, dann wäre er vermutlich Reiseblogger geworden. Von September 1786 bis Mai 1788 reiste Goethe durch Italien und schreib seine Eindrücke auf. Weil es damals noch kein Flugzeug gab, musste der Dichterfürst mit der Postkutsche fahren. “Goethe in der Campagna” ist der Titel eines Gemäldes, das ich noch aus meiner Schulzeit kenne. Es ist ein seltsames Gefühl, nun plötzlich vor dem Originalbild zu stehen. Gemalt hat es Johann Heinrich Wilhelm Tischbein im klassizistischen Stil. Bereits seit 1887 gehört es dem Städel Museum in Frankfurt am Main, Goethes Geburtsstadt. Was mir als Schüler nicht weiter auffiel, sind die offensichtlichen Fehler auf dem Gemälde. Kurios: Goethe hat darauf zwei linke Füße. Vergleicht man die Beine miteinander, erscheint das linke Bein seltsam lang. Fast könnte man meinen, das Bild sei unvollendet von einem zweiten Künstler …

Barcelona: 10 Insidertipps

Barcelona: 10 Insidertipps

Hast Du nicht mal einen Barcelona Insidertipp, wurde ich kürzlich gefragt. Einen Insidertipp? Na klar, hab’ ich – und 9 weitere noch gleich dazu. Barcelona ist schließlich eine Stadt, die besonders reich an spannenden Sehenswürdigkeiten und Highlights ist. Hier also 10 Insidertipps für Deine nächste Reise nach Barcelona. Damit Dir die Orientierung leichter fällt, habe ich die 10 Punkte weiter unten in eine Karte eingetragen. Barcelona Insidertipp 1: der Fototrick bei der Casa Mila Das Haus Mila, gehört zu den Must-Sees in Barcelona. Gaudi hat das Haus für die Familie Mila in der Passier de Gracia Nummer 92 errichtet. Seit 1984 ist es sogar UNESCO Weltkulturerbe. Oft bilden sich lange Schlagen vor der Casa Mila. Wer Zeit und Geld sparen will, geht nicht in die Casa Mila, sondern nebenan zu Casa Viva (Hausnummer 99). Das ist ein Souvenirshop, in dem man durch ein Fenster hindurch ein Foto vom Innenhof der Casa Mila machen kann. Ganz ohne langes Anstehen in einer Schlange. Und ganz ohne Eintritt zu zahlen. Klar: Wer Zeit hat, sollte sich die Casa …

Pisa Reiseführer: I'm still standing

Pisa Reiseführer: I’m still standing

Pisa Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Der schiefe Turm von Pisa ist ein weltbekannter Klassiker, der in einer Reihe steht mit dem Eiffelturm, dem Brandenburger Tor oder der Statue of Liberty. In diesem Pisa Reiseführer berichte ich über Pisa und gehe dabei ganz besonders auf den schiefen Turm ein. Als der schiefe Turm von Pisa am Horizont auftaucht, erinnert er mich an einen angeschlagenen Boxer, der sich weigert, zu Boden zu gehen. Angezählt war der Turm schon öfters. Zu Boden gegangen ist er nie. Erst zwei Wochen vor unserem Besuch ist der Turm vor seiner bislang wohl größten Bedrohung gerettet worden: Die italienische Polizei hatte einen 26-jährigen Tunesier verhaftet, der in sozialen Netzwerken einen Anschlag auf den Turm angekündigt hatte. Laut Polizei gab es klare Hinweise darauf, dass er dem IS-Terrornetzwerk sympathisierte. Junge Soldaten stehen in olivgrünen Tarnanzügen vor dem Zugang zum Turm, ihr Maschinengewehr haben sie sich griffbereit umgehängt. Wer den Turm betreten möchte, muss erst durch einen Kontrollposten. Die Besucher werden mit einem Metalldetektor untersucht und zusätzlich abgetastet. Der Torre pendente di Pisa ist nicht …

Warschau: unterschätzte Weltstadt

Warschau: unterschätzte Weltstadt

Warschau-Reiseführer vom Reiseblog WowPlaces Während man im Westen noch das alte Warschau im Kopf hat, ist die Hauptstadt Polens schon 10 Jahre weiter. Sicher: Es gibt sie noch, die grauen Ostblockbauten. Aber inzwischen sind auch moderne Wolkenkratzer und interessante Architekturideen dazugekommen. Die westlichen Marken haben die 1,7 Millionen Einwohner längst für sich entdeckt und die City mit ihren Logos in Besitz genommen. Marks & Spencer, Zara, C&A, Coca-Cola, Bosch und Mercedes-Benz zeigen Flagge. Sogar Ferrari und Louis Vuitton sind mit einem Store vertreten. Die Regale im Supermarkt oder im Rossmann-Store sind genauso überladen wie in Deutschland. Mangel leiden und Schlange stehen? Diese Zeiten sind längst vorbei. Auf diese Weise ist eine spannende Mischung entstanden zwischen Betonbauten und Hightech-Türmen, zwischen traditionsreichen Schlössern und innovativen Museen, zwischen grünen Parks und grauem Verfall. Zudem ist die Stadt bei Weitem nicht so stark von Touristen überlaufen wie etwa Rom, Barcelona oder London. Die Metropole ist jung, aufgeschlossen und quicklebendig. Kein Wunder, dass Google eines von zwei europäischen Campus-Gebäuden in Warschau eröffnet. Kurzum: Ein Besuch in Warschau war noch nie …

Insidertipps Wien: Hier geht's lang, Piefke

Insidertipps Wien: Hier geht’s lang, Piefke

Insidertipps Wien: Die österreichische Hauptstadt an der Donau ist eine Wucht. Hier gibt es so viel Kunst und Kultur wie andere Hauptstädte höchstens zusammen aufbieten können. Kai hat einige Zeit in Wien gelebt und berichtet Dir über seine Erfahrungen. Danach habe ich für Dich die 10 Wow-Places in Wien herausgefiltert. Außerdem gebe ich Dir 10 heiße KnowWow-Tipps für Wien. Plus Empfehlungen zu Anreise, Unterkunft und Shopping. Also, lieber Piefke, hier geht’s lang. Wien: alles, was Du für Deine Reise, Kurztrip oder Urlaub wissen musst. Insidertipps Wien Philipp: Lieber Kai, hast Du einen persönlichen WowPlace in Wien? Kai: Der Spittelberg! Eines der schönsten Viertel Wiens. Abseits von Tourismus und überfüllten Einkaufsstraßen kann man hier in Ruhe flanieren. Und entdeckt dabei gediegene Bars, kleine Brauereien, Art-Deco-Geschäfte, Antiquitäten-Läden und versteckte Hinterhöfe mit tollen Cafes. Philipp: Mir hat mal ein Wiener gesagt, wenn wir Deutschen sprechen, dann hört sich das für einen Wiener so an, als würde ein Panzer vorbeirollen. Sprechen Wiener anders? Kai: Die Wiener haben ihren „Schmäh“, einen charmanten Singsang, der selbst dann noch nett ist, wenn sie schimpfen. Klingt im …

Rom: das Stadtuniversum

Rom: das Stadtuniversum

Du möchtest eine Reise nach Rom unternehmen? Glückwunsch, das wird super! In diesem Artikel habe ich für Dich die wichtigsten WowPlaces in Rom zusammengestellt und gebe Dir Insider-Tipps. Der König von Rom wird beerdigt. Sechs schwarze Pferde ziehen eine vergoldete Kutsche, in der Vittorio Casamonica liegt. Ein Hubschrauber streut Rosenblätter auf den Trauerzug der rund 250 Autos. Die Filmmusik von „Der Pate“ begleitet die Prozession. Ebenso wie unzählige Anhänger des einstigen Mafia-Paten, manche sprechen von 1000 Menschen. Das Spektakel findet mitten in Rom statt. Im August 2015. Am helllichten Tag. Die italienische Hauptstadt hat viele Gesichter. Kulturmetropole. Architekturwunder. Ehemalige Schaltzentrale des Römischen Imperiums. Herz der Katholischen Kirche. Sitz der Regierung. Lauteste Stadt Europas. Bürokratiekatastrophe. Und eben auch: Mafia-Hochburg. Rom ist keine Stadt, Rom ist ein ganzes Universum. Tatsächlich hat Rom so viele Facetten, dass man gleich mehrere Leben bräuchte, um sie wirklich alle zu erfassen. Deshalb ist Auswahl in dieser Stadt alles. Hier die Top-Ten-Sehenswürdigkeiten von Rom und Tipps für Hotel, Nachtleben, Restaurants und Bars. Der vielleicht wichtigste Tipp: Ärgere dich nicht, wenn etwas nicht klappt. …

Palermo: zu Besuch bei der Mafia

Palermo: zu Besuch bei der Mafia

Palermo City. Der Pate ist eine Patin. Eine kleine, ältere, aber resolute Frau. Sie sitzt aufrecht und hellwach im Außenbereich eines Restaurants und dirigiert das Geschehen. Wohin mit der Cola? Wer hat die Cola bestellt? Wer kassiert Tisch 22 ab? Antonio, hast du den Hund schon ausgeführt? – Ob sie auch Anweisungen anderer Art gibt? Etwa den Befehl, nach Tisch 22 auch das Viertel abzukassieren und den „Pizzo“ einzusammeln, das Schutzgeld? Oder uneinsichtigen Schuldnern „liebe Grüße“ zu überbringen? Wenn man sie so erlebt, wie sie ihre ehrenwerte Familie kommandiert, könnte man sie sich fast als “die Patin” vorstellen. Aber: In der Cosa Nostra gibt es keine Frauen. Zumindest wäre das etwas Neues. Palermo bald ohne Pizzo, das Schutzgeld? Palermo und Mafia – das gehört in der Hauptstadt Siziliens noch so eng zusammen wie Pisa und der Schiefe Turm. Aber es gibt auch Gegenwind. Die Adiopizzo-Bewegung etwa ist der Cosa Nostra ein Dorn im Auge. „Schutzgeld ade“ heißt die Idee, hinter der sich rund 400 Lokale und Geschäfte versammelt haben. Im Tourist-Büro an der Piazza Castelnuovo liegen …

Muenchen Tipps

München: Grüß Gott, schönes Leben

Grüß Gott in München, einer der schönsten und angenehmsten Städte der Welt. Ich hatte das Glück, ein paar Jahre in der bayerischen Hauptstadt leben zu dürfen. Wer nicht ganz so viel Zeit mitbringt, sollte sich zumindest diese zehn Sehenswürdigkeiten bzw. Highlights herauspicken. Viel Spaß dabei! Münchens 10 Top-Sehenswürdigkeiten. 1. Peterskirche mit Aussichtsturm (Alter Peter): der schönste Ausblick. Der schönste Blick auf die Stadt kostet nur 2 €, aber dafür einiges an Kraft. Zumindest beim Aufstieg auf den 91 Meter hohen Aussichtsturm. Rund 300 Stufen muss man zurücklegen, bis man oben ist. Achtung: Der Gang wird an einigen Stellen ziemlich eng. Oben genießt man einen großartigen Blick auf die Frauenkirche, das Rathaus und die Altstadt. Die Peterskirche ist übrigens die älteste Kirche der Stadt, sie ist über 800 Jahre alt. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag das Gebäude in Ruinen. Die Aufbauarbeiten dauerten bis zum Jahr 2000. Öffnungszeiten für den Aussichtsturm: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18.30 Uhr. 2. Marienplatz: das Herz der Stadt. Man kennt ihn aus dem Fernsehen, …

Amsterdam

Amsterdam eine Tour cleverer

Verkehrte Welt: Französische Bürger stehen dicht gedrängt vor dem Van Gogh Museum in Amsterdam und singen Lieder der Französischen Revolution. “Stürmt die Bastille!”, ruft ein älterer Mann mit gespieltem Ernst und reckt die Faust in die Höhe. Eine Museumswärterin erscheint. “Aaaahhh!”, machen die Menschen in der Schlange vor dem Museum. Die Frau lächelt entschuldigend und verschwindet wieder, was die Menge mit einem enttäuschen “Ooooooooh…” kommentiert. Amsterdam: bitte ein Online-Ticket! Das Van Gogh Museum gehört zu den absoluten WowPlaces in Amsterdam – die Schlage davor nicht. Wer keine zwei, drei Stunden warten möchte, besorgt sich hier ein Online-Ticket und legt eine Zeit fest, wann er dem Maler einen Besuch abstatten möchte. Wie wäre es vorher mit einem Frühstück im Restaurant Stedelijk am Museumplein 10? Geöffnet ist von Montag bis Sonntag ab 8.30 Uhr. Das Van Gogh Museum und das Rijksmuseum sind nur wenige Gehminuten entfernt. Das Restaurant Stedelijk hat übrigens auch ein Museum. Oder ist es umgekehrt? Das Paradies für Kunstdiebe: Rijksmuseum Erlebe Meisterwerke wie Rembrandts “Nachtwache”, Werke von Vermeer, van Dyck und Jan Steen. Nach …

Vatikan

Vatikan: dem Kunsthimmel so nah

– Vatikan und Petersdom – Die Staatsgrenze verläuft mitten durch den Audienzsaal. Der Heilige Stuhl steht auf der Seite des Vatikans, die Besucher schauen von italienischem Boden zu. Es ist nicht die einzige Skurrilität im kleinsten Staat der Welt, der gerade mal 0,44 Quadratkilometern groß ist und eng mit Italien zusammenarbeitet. So gibt es zwar einen eigenen Bahnhof – aber der wird nur alle paar Jahre genutzt. Das Gefängnis hat nur Platz für zwei Personen. Verständlich, als Priester glaubt man eben an das Gute im Menschen. Setzt man allerdings die begangenen Straftaten in Relation zu den rund 840 Einwohnern, dann ergibt sich die höchste Kriminalitätsrate der Welt. Denn leider werden die 18 Millionen Besucher im Jahr immer wieder von Taschendieben angegangen. Und noch eine skurrile Sache gibt es zu berichten: Wer Latein beherrscht, kann diese Sprache nun endlich auch einmal im täglichen Leben einsetzen. Denn die Geldautomaten im Vatikan teilen sich auf Latein mit. Der Vatikan: beste Verbindungen nach ganz oben Die hervorragenden Verbindungen nach ganz oben zeigen sich auch auf überraschende Weise. So haben die Geistlichen eine …

Vatikanische Museen

Die Menschenfischer vor dem Vatikan

– Vatikanische Museen – “Skip the line? Wanna skip the line?”, lockt ein junger Mann mit freundlichem Lächeln und indischen Gesichtszügen. Die Touristen in der Schlage vor dem Vatikanischen Museum bzw. den Vatikanischen Museen reagieren ablehnend bis gar nicht auf ihn. Der Mann ist ein Menschenfischer. Doch im Gegensatz zu Petrus, der in der Bibel Heiden zum christlichen Glauben führt, führt dieser Menschenfischer seinen Fang erst einmal aus der Schlage und dann in eine nahe gelegenen “Travel Agency”. Das Online-Ticket für die Vatikanischen Museen: skip the line Wer das Vatikanische Museum und die Sixtinischen Kapelle besuchen will, braucht Geduld. Oder ein Online-Ticket. Viele haben weder das eine noch das andere. Wer wirklich warten will, steht die ersten Stunden nicht in prächtigen Hallen, sondern in langen Schlagen. Es kann durchaus zwei, drei oder sogar vier Stunden dauern, bis man endlich im Museum ist. Eine Schlange war schon in der Bibel bei Adam und Eva ein Ärgernis – und in dieser Form ist sie mindestens ebenso nervig. Der wichtigste Verbündete der Menschenfischer: die Zeit Das Warten macht die Besucher mürbe. …

Stockholm

Stockholm: wow, alter Schwede!

Wenn man in Deutschland an einen Ticketschalter tritt, sagt man höflich “Guten Tag”. Oder man wagt ein lockeres “hallo”. In Stockholm wird man dagegen mit einem fröhlichen “Hej!” begrüßt und angestrahlt, als hätte man im Lotto gewonnen. Als Deutscher muss man sich ein bisschen anstrengen, um das “Hej!” ebenso fröhlich zurückgeben zu können. Soviel Lebensfreude sind wir Deutschen eben einfach nicht gewohnt. Stockholm: Wasser, Natur und schöne Architektur Die Fläche der Schwedischen Hauptstadt besteht zu einem Drittel aus Meer, zu einem Drittel aus Natur und zu einem Drittel aus Gebäuden. Eine schöne Mischung, auf die nicht wenige neidisch sind. Besonders reizvoll ist die Stadt am Wasser. Hohe, herrschaftliche Häuser wohlhabender Bürger und die strahlend weißen Schiffe im Hafen zaubern eine malerische Kulisse. Auch der Ekoparken verströmt eine einzigartige Atmosphäre, der 27 qm große Nationalpark mitten in der Innenstadt. Die Stadt ruht auf 14 Inseln und verfügt über 50 Brücken. Ihr Zentrum ist nach einem Schachbrettmuster gegliedert und so kompakt, dass man sie zu Fuß erkunden kann. Stockholm: erste Umwelthauptstadt Europas Die Luft ist gut. Schwedens Hauptstadt …

Goeteborg

Göteborg: Sehenswürdigkeiten mit Style

Göteborg liegt im Südwesten von Schweden an der Küste. In diesem Artikel berichte ich von meinem Aufenthalt und stelle Dir Sehenswürdigkeiten vor. Außerdem findest Du hier ein Interview, das die Zeitschrift Maxi mit mir über Göteborg geführt hat. Viel Spaß und eine inspirierende Lektüre. Die drei dunklen, verspiegelten Türme, die sich in den nächtlichen Himmel von Göteborg schrauben, erinnern mit ihrer blauen Neonbeleuchtung an den Film TRON LEGACY. Futuristisch und ziemlich cool sieht das Ganz aus. Die Gothia Towers sind eine der spannendsten Sehenswürdigkeiten Göteborgs. Sie dienen als Hotel, Meeting-Location und Messezentrum. Die drei Türme verfügen über Restaurants und haben sogar ein Theater. Das Theater sieht sich allerdings nicht als konventionelles Theater, sondern eher als einen Erlebnisort “auf dem Level von Las Vegas”. An Selbstbewusstsein mangelt es den Göteborgern bzw. Gothenburgern nicht. Schweden ist eine Design-Nation. Das zeigt sich oft an Kleinigkeiten. Der Schreibtischlampe im Hotelzimmer der Gothia Towers zum Beispiel. Sie ist zu einem Tower stilisiert. Schöne Idee. Grab & Go: Die größte Minibar der Welt steht in Göteborg Auch das ist eine interessante Idee: …