Mauritius
Schreibe einen Kommentar

Die siebenfarbige Erde auf Mauritius

siebenfarbige erde, seven coloured earth

Die siebenfarbige Erde (7 coloured earths) gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius und ist ein weltweit einzigartiges Naturphänomen. Was es damit auf sich hat und ob sich der Ausflug zu dieser Sehenswürdigkeit lohnt, erfährst Du in unserem Reisebericht.

150 Rupien pro Person, also rund 3,80 Euro müssen wir am Eingang bezahlen, dann dürfen wir passieren. Ein schmaler Weg führt uns durch einen dicht bewachsenen Tropenwald. Mauritius gehört zu Afrika – das merkt man auch an den Temperaturen. Gut, dass ich vor der Abfahrt mein Insektenspray benutzt habe, sonst wäre ich jetzt ein Festmahl für die kleinen Blutsauger, die ab und zu durch die Luft schwirren.

Nach wenigen Metern lichtet sich der Wald und wir treten aus dem Schatten der dichten grünen Bäume und Sträucher heraus in die pralle Sonne. Vor uns erstreckt sich eine weite freie Fläche, die “siebenfarbige Erde” genannt wird. Oder auch “Terres des Couleurs”  beziehungsweise “Seven coloured earths”, wie die Einheimischen wahlweise auf Französisch oder Englisch sagen.

siebenfarbige erde

Vom Eingang aus führt ein schmaler Pfad durch einen Tropenwald zur siebenfarbigen Erde.

siebenfarbige erde

Das Naturphänomen auf Mauritius vom Eingang aus gesehen. Im Hintergrund: der Aussichtspunkt.

siebenfarbige erde

Touristenmagnet und eine der Hauptattraktionen auf Mauritius: die siebenfarbige Erde.

Die siebenfarbige Erde auf Mauritius

Wir blicken auf eine Hügellandschaft, die mehrere Farbabstufungen aufweist. Die Farben verlaufen mit fließenden Übergängen, sind mal schwarz, mal braun, rötlich, orange, gelblich, blau und lila. Ich glaube, welche Farbnuancen man wahrnimmt, hängt auch vom Wetter und dem Sonnenlicht ab. Der Name “siebenfarbige Erde” täuscht, denn was wir hier sehen, ist gar keine Erde, sondern Lavagestein und Ton. Das Ganze erinnert an eine Mondlandschaft. Oder an ein riesiges Kunstwerk, das von einem Holzzaun umrahmt wird.

Ein Infoschild erklärt das Phänomen, das es weltweit nur ein einziges Mal gibt: eben hier auf Mauritius, im Südwesten der Insel, ganz in der Nähe des Dörfchens Chamarel. Die siebenfarbige Erde ist entstanden, indem Basalt-Lava in Tonminerale umgewandelt worden ist. Wind und Wetter haben dem Ton dann seine wasserlöslichen Elemente entzogen. Die Rot- und Schwarztöne stammen von Eisenoxid, die violett-blauen Farbtöne von Aluminiumoxid. Interessant ist, dass dieser unterschiedlich gefärbte Ton unmittelbar nebeneinander liegt. Ein bisschen schwer zu verstehen, aber schön anzuschauen.

siebenfarbige erde

Die Gegend erinnert an Afrika. Eine interessante Sehenswürdigkeit für einen Ausflug auf der Insel.

Der Viewpoint der siebenfarbigen Erde

Die siebenfarbige Erde ist eingezäunt, damit die Touristen nicht darauf herumtrampeln. Und natürlich auch deshalb, damit sie nicht einfach so Souvenirs davon mitnehmen, sondern sie schön brav im Shop kaufen, der gleich rechts neben dem Eingang steht. Ein Wanderweg führt einmal um die siebenfarbige Erde herum. Wir steuern in der sengenden Hitze auf den Aussichtspunkt zu, der sich gegenüber vom Eingang befindet. “Der Viewpoint / Point de Vue” ragt ein bisschen in die siebenfarbige Erde hinein und ist optimal geeignet, um Fotos zu schießen.

Wirklich viel passiert bei dieser Sehenswürdigkeit hier nicht. Die siebenfarbige Erde liegt still da und lässt sich geduldig fotografieren. Exotische Vögel sind zu hören, ab und zu düst ein kleiner Helikopter vorbei und zeigt Touristen die siebenfarbige Erde von oben. Die Anlage ist groß und wirkt gepflegt. Um die Artenvielfalt und den Wald auf der Insel Mauritius zu erhalten, läuft hier seit 2009 ein Programm der Mauritian Wildlife Foundation mit dem “7 Coloured Earth” Management.

siebenfarbige erde

Die siebenfarbige Erde vom Aussichtspunkt aus gesehen. Rechts sieht man den Coffee Shop, links daneben befindet sich der Souvenirladen.

siebenfarbige erde

Das WiFi funktioniert zwar nicht, aber der Blogger ist trotzdem zufrieden.

siebenfarbige erde

Die siebenfarbige Erde liegt umgeben von einem Tropenwald.

Cafe de Chamarel Mauritius

Wir laufen zum Souvenirshop. Ein Reagenzglas mit den farblichen Abstufungen der siebenfarbigen Erde kostet hier 250 Rupien, also etwa 6 Euro 30 Cent. Nicht gerade günstig für ein bisschen Ton. Außerdem gibt es hier den “Cafe de Chamarel Ile Maurice”. Unser Fahrer hat uns erzählt, das der Kaffee vor allem nach Deutschland exportiert wird (225 Rupien). Ich entscheide mich lieber für ein T-Shirt. Wie sich später herausstellen sollte ist das eine gute Entscheidung. Sprachprobleme gibt es nicht, die Einheimischen sprechen ausgezeichnet Englisch und Französisch.

Abschließend schauen wir beim Coffee Shop & Viewpoint / Coffe Shop & Point de Vue vorbei, der sich im Schatten eines riesigen Baums rechts vom Eingang befindet. Hier gibt es neben dem Kaffee auch Snacks und – für Blogger besonders erfreulich: free WiFi. Wir bestelle zwei Ristretto für je 60 Rupien und wir setzen uns mit zwei kleinen Pappbechern in den Schatten. “Cafe de Chamarel Mauritius Since 1967” steht auf den Bechern. Ehrlich gesagt: Nach 1967 schmeckt es auch. Ich mag starken Espresso, aber diese Soße hat geschmacklich mehr Ähnlichkeit mit Rohöl. Mehr als ein halbherziges Nippen ist nicht drin.

Auch das free WiFi erweist sich als Reinfall, es funktioniert nicht. Ich erkundige mich bei der Kellnerin danach, aber sie meint nur, dass es gerade kaputt sei. Zum Glück funktioniert zumindest die siebenfarbige Erde ohne Strom und Internet. Ich werfe einen letzten Blick zurück auf das Phänomen. Schon seltsam, was die Natur hier zusammengetragen hat. Bis heute ist nicht bis in alle Einzelheiten geklärt, wie die siebenfarbige Erde entstanden ist. Vielleicht ist das aber auch ganz gut so. Das lässt Raum, der die Sehenswürdigkeit noch interessanter macht.

siebenfarbige erde

Im Souvenirshop kann man die siebenfarbige Erde kaufen und mit nach Hause nehmen.

siebenfarbige erde

Snacks im Coffee Shop

siebenfarbige erde

Der köstliche Geschmack von Rohöl.

Weitere Infos zur siebenfarbigen Erde

Öffungszeiten:
Täglich von 9:00- 17:00 Uhr

Eintrittspreis:
150 Rupies

Parken:
Ein großer, befestigter Parkplatz befindet sich vor dem Eingang

Nicht verpassen:
Auf dem Gelände gibt es auch einige Schildkröten.

Weitere Informationen:
Der Reiseführer von Marco Polo über Mauritius ist ein hilfreicher, kompakter Begleiter auf der Insel mit vielen interessanten Einblicken und hilfreichen Informationen (erschienen im August 2016). Hier geht’s zum Mauritius Reiseführer.

siebenfarbige erde

Eine Karte der siebenfarbigen Erde.

parkplatz seven colour earths - 1

Der Parkplatz der Seven Colour Earths.

seven coloured earths

Die siebenfarbige Erde befindet sich im Südwesten von Mauritius.

Hier geht die Reise weiter

Video: Schildkröte im Liebesrausch Malediven Seychellen Santorini WowPackliste für Deine Städtereise
Der Reiseblog WowPlaces präsentiert Orte und Events mit Wow-Effekt. Und gibt hilfreiche, inspirierende Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.