Wannsee: Segeln und Villengucken

Wannsee
Wannsee

Berlin hat ein großes Herz. Es ist so groß, dass nahezu alles hineinpasst, was man sich nur wünschen kann. Wassersport zum Beispiel. 6,6 Prozent von Berlin sind Wasserfläche. Besonders beliebt ist dabei der Wannsee.

Wannsee ist ein Ortsteil im Bezirk Steglitz-Zehlendorf im Südwesten der Stadt. 1929 bauten sich die Berliner am Sandstrand des Sees das größte Binnenseebad Europas. 2007 wurde das Seebad renoviert und zieht seitdem noch mehr Badegäste an. Mindestens genauso interessant sind die wunderschönen Villen am Ufer des Sees. Bei einer Segeltour kann man sie in Ruhe bewundern. Also: Alle Mann an Deck, Segel setzen und Leinen los!

Ausgangspunkt: Nixe Yachthafen am Großen Wannsee

Ausgangspunkt für die Tour ist der Nixe Yachthafen am Großen Wannsee (bei der S-Bahn-Station Wannsee). Von hier aus stechen wir ins See und fahren in den Kleinen Wannsee ein (auf der Karte im Uhrzeigersinn).

„Pack die Badehose ein. Und das kleine Schwesterlein. Und dann nischt wie raus zum Wannsee!“, singt Conny Froboess und genau das machen wir jetzt auch. Allerdings nicht mit Badehose, sondern mit Cargo Shorts von Gaastra. Die Modemarke hat mich für meine kleine Segeltour ausgerüstet, das ist doch schön. (Wem das Outfit gefällt, kann es sich im Gaastra Shop besorgen.) Und verfahren kann man sich auf dieser Strecke auch nicht, wunderbar. So steht dem Segelvergnügen nichts mehr im Wege.

Die ersten Villen am Wannsee

Schon nach wenigen Minuten Fahrt kommen die ersten Villen in Sicht: beeindruckende, gepflegte Häuser im schönsten grünen Ambiente. Wer hier residiert, versteht es, das Leben zu genießen. Oft steht das private Boot oder Schiff gleich am Ufer bereit, um eine Spritztour zu unternehmen.

Am Wannsee wohnt es sich besonders schön
Am Wannsee wohnt es sich besonders schön

Wind der Geschichte

Manchmal segelt man hier auch mit dem Wind der Geschichte. Zum Beispiel, wenn man an der Truman-Villa vorbeifährt. US-Präsident Henry Truman residierte hier 1945 während der Potsdamer Konferenz auf Schloss Cecilienhof. Hier trafen sich die drei Hauptalliierten nach dem Zweiten Weltkrieg, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Von seiner Villa aus befahl Truman den Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki.

Nach eineinhalb bis zwei Stunden ist man schließlich wieder am Ausgangspunkt angekommen. Ein spannender Törn geht zu Ende. Mit vielen Eindrücken von pachtvoller Architektur und großzügigen Anwesen. Echte WowPlaces eben. Schön, dass das Berliner Herz auch dafür Platz hat.

Segeln am Wannsee
Segeln am Wannsee

Wannsee: Tipps und Highlights

Restaurant: Gepflegt speisen lässt es sich im Haus Sanssouci, Restaurant, Hotel, Sommerterrasse. Am Großen Wannsee 60, 14109 Berlin, Telefon 030/80 53 0 34. Mehr Infos auf der Website.

Die Pfaueninsel

Warum heißt die Pfaueninsel Pfaueninsel? Weil hier Pfauen herumstolzieren. Die Insel gehört zum Weltkulturerbe – und das sagt schon einiges aus. Sie ist rund, 1,5 km lang und etwa 500 Meter breit. Auf der Pfaueninsel kann man ein Schlösschen bewundern, das 1794 nach Plänen der Gräfin Lichtenau gebaut wurde und als Sommerresidenz der Königsfamilie diente. Sehenswert sind außerdem der Park, die Russische Rutschbahn, der Fregattenhafen und das Schweizerhaus.

Restaurant auf der Pfaueninsel: Auf der Pfaueninsel lädt das Wirtshaus zur Pfaueninsel zum Entspannen und Kräfte sammeln ein. Zum Beispiel im großen Biergarten. Adresse: Pfaueninselchaussee 100, 14109 Berlin, Telefon 030/80 52 22 5. Mehr Infos gibt’s auf der Website der Pfaueninsel.

Schifffahrt auf dem Wannsee

Schiffe fahren regelmäßig in verschiedenen Touren auf dem Wannsee. Die hier beschriebene Tour heißt bei Passagierschiffen zum Beispiel „7 Seen Rundfahrt“ und startet mit der MS Lichtenberg von der Station Wannsee an Brücke A (bei der S-Bahn-Haltestelle „Wannsee“). Dauer: etwa 2 Stunden. Unter Deck gibt es Speisen und Getränke. Abfahrt: Ab 10.30 bis 17.30 Uhr jede Stunde. Mehr Infos gibt’s zur Buchung der Schifffahrt.

Strandbad am Wannsee

Das Strandbad am Wannsee befindet sich am Ostufer des Großen Wannsees und ist Europas größtes Binnenseebad. Es bietet einen schönen langen Sandstrand, der sich über einen ganzen Kilometer erstreckt. Mit Strandkörben, Rutschen, Kinderspielplatz, Sportbereich, FKK-Bereich, Fußball- und Beachvolleyball, Restaurant und Bootsverleih. Kinder unter 5 Jahren zahlen nichts, der normale Tarif beträgt 5,50 €, ermäßigt 3,50 €, Familienkarte: 11,50 €.  Kurzzeittarif: 90 Minuten vor Schließung des Bads 3,50 €. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 – 19 Uhr, am Wochenende 8 – 20 Uhr. Ab Mitte Juli verlängern sich die Öffnungszeiten um eine Stunde.

Strandbad Wannsee, Wannseebad 25, 14129 Berlin-Nikolassee, Telefon 030/803 54 50. 

Baden am Kleinen Müggelsee

Ein schönes Fleckchen Erde, an dem man kostenlos baden kann – wenn auch auf eigene Gefahr. Die große Liegefläche unmittelbar am Sandstrand zieht regelmäßig bei schönem Wetter Badefreunde an. Adresse: Kleiner Müggelsee, Neuhelgoländer Weg 1, 12559 Berlin

Hier geht die Reise weiter.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.